Aktuelles/ Brot

Butterkipferl [Anzeige mit Bio vom Berg und MPREIS]

Butterkipferl

Butterkipferl. Aus meinem Beitrag über die Produktion der Bio vom Berg Fasslbutter wisst ihr vermutlich schon, dass es zwischen Butter und Butter einen riesigen Unterschied gibt. Und nachdem ich von Natur aus der Margarine-Verweigerer bin, weil ich den feinen Buttergschmack in meinem Gebäck einfach gerne mag, habe ich mich daran gemacht, ein Rezept zu backen, das uns schon den Start in den Tag nicht nur versüßt, sondern mit fein buttrigem Geschmack einfach umwerfend lecker gestaltet. Frei nach dem Motto „du bist was du isst“ werden euch diese Butterkipferl mit feiner Bio vom Berg Fasslbutter einfach entzücken…

Also lasst uns backen…

 

Butterkipflern mit feiner Bio vom Berg Fasslbutter

 

Zutaten für die Butterkipferl

130 g Bio vom Berg Fasslbutter

50 ml Milch

½ Würfel frische Hefe (ca. 20g)

35 g Zucker

 

250 g Weizenmehl

100 g Dinkelmehl

1 Ei (Gr. L)

1 Dotter (Gr. L)

1 Prise Salz

 

Außerdem: 1 Ei, je 1 Prise Salz und Zucker

 

Zubereitung der Butterkipferl

  1. Die Fasslbutter zusammen mit der Milch und dem Zucker in einen Topf geben und bei niedriger Temperatur (maximal 30°C) erwärmen bis die Butter geschmolzen ist.
  2. Nun die Hefe hineinbröseln und alles verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  3. Nun die beiden Mehlsorten zusammen mit den restlichen Zutaten und der Butter-Milch-Mischung in eine Rührschüssel geben und für ca. 10 Minuten gut kneten (lassen).
  4. Den Teig zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel legen und abgedeckt für ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  5. Den Teig nun in 5 bis 6 gleich große Stücke aufteilen und diese zu Kugeln formen.
  6. Die Kugeln sehr dünn so ausrollen, dass sie länglich-oval werden.

    So sollten die Butterkipferl vor dem Backen aussehen…

  7. Diese Teigplatten nun der Länge nach sehr eng einrollen und die entstandenen Stangen nun zu Halbkreisen biegen.
  8. Zuletzt das Ei mit der Prise Salz und Zucker verquirlen und damit die Butterkipferl einstreichen.
  9. Die Butterkipferl für 20 bis 25 Minuten bei 175°C Ober-/Unterhitze goldgelb backen. Sie schmecken warm am besten, vor allem mit etwas Bio vom Berg Fasslbutter.

 

 

Ihr könnt diese Butterkipferl natürlich mit jeder Butter backen. Aber da die Butter einen sehr gewichtigen Teil des Teiges ausmacht, werden diese Frühstückskipferl umso besser, je höher die Qualität der Butter ist. Ihr findet die Fasslbutter online hier: Bio vom Berg Fasslbutter

 

Weitere Rezepte, mit feinem Buttergeschmack findet ihr hier:

Kentucky Butter Bundt Cake -typisch amerikanischer Buttermilch Gugelhupf mit feinem Butteraroma

Bratapfel Baiser Torte – die leckerste Art, Äpfel zu essen

Marillenstreusel

Mohnstrudel

 

Du magst vielleicht auch:

7 Kommentare

  • Reply
    Traudi
    24. Januar 2019 at 12:30

    Hallo Marian!
    Wie ist das mit dem Ei und dem Extradotter im Rezept. Du schreibst: die restlichen Zutaten mit den Mehlsorten dazugeben, weiter unten heißt es dann mit dem Ei etc. Bestreichen. Ist das das Ei von der Mengenangabe und in den Teig kommt nur der Dotter? Danke Traudi

    • Reply
      Marian
      24. Januar 2019 at 13:16

      Hallo Traudi,

      Im Rezept steht:

      Außerdem: 1 Ei, Zucker und Salz.

      Dann, dass diese verquirlt werden und damit wird bestrichen. Also alles 1A. einfach ans Rezept halten dann wird dann fantastisch!

  • Reply
    Elisabeth Mandl-Kemeter
    24. Januar 2019 at 13:15

    Hallo Marian,
    bei welcher Temperatur bäckst du die Kipferl? Danke ung glg elisabeth

    • Reply
      Marian
      24. Januar 2019 at 14:04

      175°C Obere-/Unterhitze

      • Reply
        Elisabeth Mandl-Kemeter
        24. Januar 2019 at 14:57

        Vielen Dank!

  • Reply
    Esther Moravec
    31. Januar 2019 at 20:56

    Leider sind die Kipferl nicht fluffig geworden – kann das sein das mir das Milch Butter Gemisch zu warm geworden ist?
    Geschmacklich sind sie toll! 🙂

    • Reply
      Marian
      11. Februar 2019 at 20:31

      Ja, das klingt fast danach dass du die Hefe getötet hast 😉

    Kommentar verfassen