Brot

Laugenstangen – schnell und einfach selbst backen

Laugenstangen, Laugengebäck oder auch Laugenbrezen begleiten vermutlich nicht nur mich schon ein kulinarisches Leben lang. Kaum eine Woche in der ich als Kind, Jugendlicher oder Erwachsener nicht mindestens einmal in ein frisches Laugenstangerl vom Bäcker nebenan gebissen habe.

Seit îch selbst Kinder habe, ist jegliches Laugengebäck kaum mehr wegzudenken. Ob jung oder alt… jeder steht drauf, ist schon fast süchtig danach.

Offensichtlich auch viele meiner Leser und Leserinnen, die sich in letzter Zeit seeeehr oft ein einfach nachzubackendes Rezept gewünscht haben. Euer Wunsch sei mir Befehl… ich habe gebacken. Heute gibt es hier…

Hausgemachte Laugenstangen – kinderleicht nachzubacken

Mann backt Laugenstangen Laugengebäck Marian Moschen (1 von 4)

Zutaten für den Teig (10 Portionen)

21 g Germ (1/2 Würfel)
250 ml Wasser
1 EL Zucker
500 g Mehl
1 EL Salz
50 g flüssige Butter

Außerdem:
30 g Natron
1500 ml Wasser

Mann backt Laugenstangen Laugengebäck Marian Moschen (3 von 4)

Zubereitung der Laugenstangen

  1. 250 ml lauwarmes Wasser abmessen und den Zucker, sowie die Hefe dazugeben und alles verrühren.
  2. Mehl, Salz und flüssige Butter abwiegen und die Hefemischung dazugeben.
  3. Den Teig 10 Minuten kneten bis ein sehr glatter Teig entstanden ist.
  4. Die Schüssel mit dem Teig abdecken und 1h rasten lassen, dabei immer wieder kurz durchkneten.
  5. Den Teig anschließend in 10 gleich große Portionen teilen.
  6. Aus jedem Teilstück zuerst eine Kugel formen, dieses dann leicht länglich auswalzen und wieder so zusammenrollen, dass eine Laugenstange entsteht.
  7. Die Teiglinge nochmals 20 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  8. Währenddessen das Backrohr auf 160°C Heissluft vorheizen. Das Wasser und das Natron in einem Topf aufkochen lassen.
  9. Die Laugenstangen für je 20 Sekunden in der Laugenlösung kochen und auf ein Backblech legen
  10. Die fertig gekochten Laugenstangen für 20 bis 25 Minuten goldgelb backen und aus dem Backofen nehmen.
  11. Für eine weiche Kruste die noch heißen Laugenstangen mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken, für eine knackige Kruste die Laugenstangen am Blech auskühlen lassen.

Mann backt Laugenstangen Laugengebäck Marian Moschen (4 von 4)

Natürlich könnt ihr auch einfach Brötchen, oder jede andere Form herstellen und kochen. Brezen, groß oder klein… alles möglich.
Für Brezen solltet ihr jedoch die Backzeit auf etwa 15 bis 20 Minuten kürzen, damit sie nicht komplett austrocknen beim backen.

Ich wünsche euch jedenfalls ganz viel Spaß beim Nachbacken… meine Jungs sind ganz süchtig danach. Also definitiv nachbackenswert, Marian

Du magst vielleicht auch:

6 Kommentare

  • Reply
    Sabrina
    8. Mai 2017 at 16:16

    Hallo Marian! Das ist ein eher flüssiger Teig? liebe Grüße Sabrina

  • Reply
    Anja
    11. Mai 2017 at 13:55

    Hmm wieviel Wasser kommt den jetzt in den Teig??? Bei den Zutaten steht 250 ml und im Rezept auf einmal 500 ml??

  • Reply
    Nicol
    12. Mai 2017 at 13:09

    Hallo Marian.

    Beim Rezept steht 250 ml Wasser und bei der Zubereitung 500 ml Wasser, welche Angabe ist richtig?
    Danke und Gruß
    Nicol

    • Reply
      Marian
      15. Mai 2017 at 16:03

      Da ist mir ursprünglich ein Fehler unterlaufen, den ich inzwischen geändert habe. Tut mir sehr leid. Passt jetzt aber

  • Reply
    Heidi
    12. Oktober 2018 at 23:54

    Hallo Marian!

    Also ich hab mich ja gefreut als ich dieses Rezept entdeckt habe! Ich lebe in Australien, doch dort gibt es leider kein Laugengebäck, aber meine Kinder und ich lieben es!
    Natürlich hab ich’s sofort ausprobiert und es hat wunderbar geklappt!
    Meine zwei Buben haben gleich je zwei Stangerl verdrückt !
    Ich kann dieses Rezept nur weiter empfehlen!
    Liebe Grüße aus down under!!
    Heidi

    • Reply
      Marian
      21. Oktober 2018 at 16:10

      Hey Heidi,

      hab sogar schon Bilder gesehen 😉 Danke für dein Feedback, freut mich dass der Klassiker auch in Australien so gut schmeckt, Marian

    Kommentar verfassen