Nusskuchen – ein perfektes Grundrezept

Gibt es ein Grundrezept, das in keiner Rezeptsammlung fehlen darf? Na klar, Nusskuchen. Denn ein Rezept zu finden, das wirklich schön und gleichmäßig aufgeht, lange frisch bleibt und wirklich nussig schmeckt ist in den Weiten des Internets ziemlich schwierig. Entweder bröselig, langweilig oder die Torte fällt in der Mitte nach dem Backen ein. Mit Standard-Google-Rezepten bin ich mein leben lang verzweifelt. Also habe ich mein eigenes Rezept kreiert. Und endlich: Dieser Nusskuchen bietet alles, was eine ideale Nusstorte ausmacht. Sie ist saftig und locker, schmeckt richtig lecker und ist zudem stabil genug für Motivtorten und Hochzeitstorten aller Art. 

Inzwischen habe ich diesen Nusskuchen locker 200 mal gebacken und er funktioniert einfach. Was man daraus basteln kann seht ihr bei meiner schnellen Esterhazy, meinem Dripcake oder der Nusstorte á la Mann backt. Aber auch einfach mit Marmelade gefüllt, ähnlich wie bei meiner Buchweizentorte schmeckt super.

Nusskuchen

Zutaten für den Nusskuchen

Den Teig für den Nusskuchen am besten in einer ø25 backen oder auf zwei ø20cm Backformen aufteilen.

270 g Butter                                                             
140 g Staubzucker
7  Dotter
1 TL Zimt
2 cl Rum
6 cl Milch

200 g gemahlene Nüsse (Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, etc.)
300 g Weizenmehl
1 Pck. Backpulver

7 Eiweiß
140g Kristallzucker
1 Prise Salz

JETZT VORBESTELLEN!

Mann backt Torten

Es ist wieder so weit! Mein nächstes Buch erscheint… und das schon bald. Wie immer ist der Name Programm. Diesmal dreht sich alles um TORTEN. Von Klassikern bis zu modernen Kreationen ist alles dabei.

Im Shop bestellen
Nusskuchen

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine ø25cm oder zwei ø20cm Backformen vorbereiten. 
  2. Die Butter mit dem Staubzucker weiss schaumig schlagen, dann einzeln die Dotter dazumixen. 
  3. Mehl, Nüsse, Zimt und Backpulver vermengen und kurz zur Buttermasse mixen. 
  4. Zuletzt die Milch und den Rum untermengen. Tipp: Der Rum kann auch gegen die gleiche Menge Milch ersetzt werden. 
  5. Das Eiweiß mit dem Zucker zu einem cremigen Schnee schlagen. 
  6. Den Eischnee von Hand unter die Nuss-Buttermasse heben.
  7. Den fertigen Teig in die Backform(en) geben und für 60 min backen. Tipp: Je nach Höhe der Backformen kann die Backzeit etwas variieren. Deshalb unbedingt die Nadelprobe machen. Gegebenenfalls einfach ein paar Minuten länger backen.
  8. Den gebackenen Nusskuchen in der Form auskühlen lassen.

Wie schon eingangs erwähnt ist dieser Nusskuchen ein echter Tausendsassa. Pur, gefüllt, für kreative Tortenprojekte aller Art, selbst als Muffins oder Basis für Cupcakes funktioniert dieses Rezept. Zu beachten gibt es eigentlich nur, dass dieses Rezept allergisch auf zu kurzes Backen reagiert, dann fällt der Kuchen nach dem backen gerne mal innen etwas ein. Deshalb wie in der Zubereitung extra erwähnt ausreichend lange backen und unbedingt die Nadelprobe machen, dann steht dem Vergnügen nichts mehr im Wege…

Viel Spaß beim Nachbacken des Nusskuchens,

Marian

Hochzeitstorten designen, Cupcakes und (Motiv)torten zu planen und gestalten ist meine größte Leidenschaft. Am liebsten Samstag abends zu später Stunde...

Ich liebe die Herausforderung und die Vielseitigkeit, die ein Food Blog mit sich bringt: Planen, Backen, Ausprobieren, Fotografieren, Dekorieren und das Ganze dann auf Mannbackt.de zu präsentieren.

Das Ergebnis könnt ihr jeden Tag auf`s Neue bestaunen...