Kenwood Chef Titanium Patissier XL – Test [Die Gewinnerin steht fest!!!]

Heute darf ich euch unser neuestes Familienmitglied vorstellen: Die Kenwood Chef Titanium Patissier XL. Was sperrig klingt ist im Kenwood Portfolio der große Bruder meiner Titanium Chef XL, die ich seit Langem sehr sehr zufrieden im Betrieb habe und der fokussiertere Bruder der Cooking Chef. Fokussierter? Ja genau. Ich wollte mir vor einiger Zeit die Cooking Chef kaufen, aber die war für mich sehr stark aufs Kochen ausgelegt, eher ein Ersatz für einen Thermomix. Und deshalb einfach too much für mich. Nun hat Kenwood die Chef Titanium Patissier XL herausgebracht: eine modernisierte und optimierte Titanium Chef XL mit der Möglichkeit, den Inhalt der Knetschüssel zu erhitzen bzw. zu erwärmen, einer integrierten Waage und zahlreichen Automatikprogrammen, die den Alltag sehr erleichtern. 

Kenwood Chef Titanium Patissier XL

Overkill? Unnötig? Oder die beste Küchenmaschine, die Kenwood gebaut hat?

Um mal die Nachvollziehbarkeit meiner Erfahrungen hier zu schildern. Ich besitze aktuell eine Kitchenaid 1.2P 6,9L, eine Kitchen Aid Artisan, eine Kenwood kMix, eine Kenwood Chef Titanium XL und eine Häussler Alpha 2G und hatte lange Zeit eine Ankarsrum und eine Bosch Mum hier zum ausprobieren.

Die Kenwood Chef Patissier XL ist nun seit knapp 7 Wochen im Dauerbetrieb und hat sämtlich Keksrezepte, die meisten Brotrezepte und alles andere, was ihr in dieser Zeit hier am Blog gesehen habt geknetet und gerührt. 

Ich habe also gute Vergleichsmöglichkeiten und kann ein faires Urteil abgeben. Mehr Infos vom Hersteller selbst findet ihr hier >LINK<

Optik, Haptik, Verarbeitung

Packt man die Kenwood Chef Titanium Patissier XL zum ersten Mal aus, fällt gleich auf, dass Kenwood das Design gegenüber der Chef XL grundsätzlich ähnlich, aber etwas moderner und runder gestaltet hat. Die Größe bleibt trotz der deutlich erweiterten Funktionen fast gleich. 

Die Verarbeitung ist wie bei allen Kenwood Küchenmaschinen ohne jeden Tadel. Die Materialien sind top und auch nach Jahren sieht die Maschine (das ist bei allen meinen Kenwoods so) einwandfrei. Man muss dazusagen, dass bei sehr großen Mengen nahe an der Maximalfüllmenge (bei mir ca. 3,5 bis 3 kg Brotteig) auch diese Kenwood dazu neigt, ein wenig zu wandern. Nicht schlimm, aber sie wackelt und wankt ganz leicht und steht nicht so grundsolide wie es das Gewicht erwarten ließe. Gefühlt dürfte das an den Gummifüßen liegen, die relativ weich sind. Das haben bis auf die kMix alle meine Kenwoods bisher gehabt. Eine KitchenAid 1.2HP ist hier schon spürbar stabiler, kostet aber am freien Markt auch knapp doppelt so viel und hat dafür deutliche Schwächen in der Alltagsfunktionalität. 

Was die Kenwood Chef Titanium Patissier XL wirklich abhebt und für mich der größte Pluspunkt ist, sind die durchdachten Details:

Kenwood Chef Titanium Patissier XL

Eine Abdeckung, die auch wirklich funktioniert und vor Spritzern, Mehlstaub usw. schützt. Diese Abdeckung ist ganz großes Kino. Wer seine Küche nach dem Backen selbst putzt wird diese Maschine lieben. 

Der Bereich um die Aufnahme der Knetwerkzeuge hat eine zusätzliche Abdeckung, die sich entfernen und in den Geschirrspüler stecken lässt. Dank dieser Abdeckung lässt sich die Kenwood selbst nach übelster Benutzung ohne viel Aufwand super einfach reinigen. 

Nicht, dass ihr den Eindruck bekommt, ich putze den ganzen Tag, aber jeder und jede, die schon einmal aus der offen liegenden Feder einer Kitchenaid Roggensauerteig mit dem Zahnstock gezupft hat, weiß wovon ich rede. Von der Einfachheit der Pflege einer Kenwood Chef Titanium Patissier XL können sich nahezu alle anderen Hersteller wirklich etwas abschauen. 

Ein Licht für die Glückseligkeit

Und was für die Reinigung gilt, das wird hier nochmal getoppt von Kenwoods Beleuchtung für die Rührschüssel. Ein einfacher Lichtring rund um die Knetwerkzeug beleuchtet die Schüssel innen. Und egal ob bei gleisender Sonne, die Schatten in die Schüssel wirft oder abends im Dunkeln: Das Licht ermöglicht, dass man den Teig immer perfekt sieht. 

Dieses Licht kenne ich schon lange von meiner Kenwood Chef XL Titanium und seit ich es habe, geht es mir bei meinen KitchenAids jedes Mal ab. Oft stelle ich mir sogar das iPhone mit Taschenlampe daneben hin, weil ich ganz wuselig werde. Danke Kenwood für dieses Gimmick. 

Kenwood Chef Titanium Patissier XL
Draussen dunkel, doch der Teig ist hell erleuchtet… genial oder?

Kenwood Chef Titanium Patissier XL  – Es werde… warm!

Reinigung…top!

Funktionialität und Nutzbarkeit…top!

Verarbeitung… sehr sehr gut, vor allem angesichts des Preises!

Aber warum die Patissier? Nun, sie kann ihren Inhalt erwärmen bzw. erhitzen. Oh wow, und wer braucht das, werden nun einige sagen. 

Ich sage JEDE(R)!!!

Ein paar Anwendungsbeispiele:

Schoko über Dampf schmelzen? Nie mehr wieder
Eier für ein Mousse über Dampf aufschlagen? Nie mehr wieder
Eischnee für eine Swiss Meringue oder als Füllung für Schaumrollen über Dampf aufschlagen? Nie mehr wieder. 
Tiramisu mit echten Eiern? Ab sofort safe!
Roggensauerteig in der Kesselgare warm reifen lassen? Aber gerne doch. 
Sauerteig auf der Wunschtemperatur über Nacht reifen lassen? Immer doch. 

Die Liste kann unendlich weiter gehen. Die bloße Möglichkeit, meine Backwaren und Teige ohne zusätzlichen Aufwand zu erhitzen ist einfach nur begeisternd. Und da das Ganze so unkompliziert funktioniert nutzt man es auch.

Genau das gilt auch für die integrierte Waage. 

Kenwood Chef Titanium Patissier XL
Die integrierte Waage ist ein nützlicher Helfer, der einfach funktioniert

Die integrierte Waage der Kenwood Chef Titanium Patissier XL  

Die Kenwood Chef Titanium Patissier XL  hat eine integrierte Waage. Punkt. Das ist genau so unkompliziert wie es klingt. Öffnet man die Kenwood, wechselt das Display zur Waagen-Anzeige. Nun kann ich einfach, ohne vorher mit einer extra Waage und Schüssel vorzuwiegen die Zutaten erweitern. 

Das kann von großem Wert sein, wenn man seinen Workflow darauf abstimmt. Bei meinem Backworkflow z.B. bei Brot gehe ich von einem Grundrezept aus und ergänze dann nach den Gesichtspunkten Optik und Konsistenz noch Mehl oder Wasser. Da ist die Waage der Hit. Aufmachen, Zutaten dazu, zumachen, weiterkneten. 

Aber. Ich finde es bei größeren Mengen/Schüsseln manchmal unbequem, weil der Kopf und das Rührwerkzeug der Kenwood Chef Titanium Patissier XL mir etwas im Weg sind. Das ist natürlich Gewöhnungssache und eher ein Problem von mir, weil ich einfach sooo unendlich oft backe, dass ich so meine Eigenheiten dabei entwickelt habe. Für den normalen Alltag dürfte diese integrierte Waage ein geniales Feature sein. 

Genau das trifft auch auf die Steuerung der Kenwood Chef Titanium Patissier XL  zu…

Das Display bzw. die Steuereinheit der Kenwood Chef Titanium Patissier XL  – love and hate

Die Kenwood Chef Titanium Patissier XL  besitzt zusätzlich zum bekannten Dreh-Drückkopf der anderen Kenwoods ein Touch-Display zur Steuerung der zahlreichen Möglichkeiten.

Ich erkäre euch zuerstmal was es kann, dann wie es funktioniert und dann was ich davon halte. Also los: 

Kenwood Chef Titanium Patissier XL

Der Touchscreen der Kenwood Chef Titanium Patissier XL  – Die Möglichkeiten

Der Touchscreen der Kenwood Chef Titanium Patissier XL  steuert alle Funktionen. Von der Waage, bis hin zu den zahlreichen Automatikprogrammen. Germteig kneten, Germteig gehen lassen, Eischnee schlagen, Schokolade schmelzen, Dotter heiß aufschlagen, und und und… was in der Backwelt selbst bei aufwändigeren Rezepten wie einem Mousse au Chocolate anfällt: Diese Kenwood kann das alles… und zwar in Perfektion. 

Die Programme sind sehr gut sortierte Funktionen, die man im Alltag auch perfekt nutzen kann. Das macht Spaß und erleichtert allen, die nicht profimäßig backen das Leben unendlich. Erinnert mich manchmal an den Thermomix, nur dass in die Kenwood auch vernünftige Mengen reinpassen und die Qualität der Teige in der Patissier XL eine ganz andere Liga ist. 

Natürlich könnt ihr die Dauer, Temperaturen, Geschwindigkeiten mit denen gemixt und geknetet wird auch jederzeit selbst auswählen und konfigurieren. Und wenn ihr nur mal mixen wollt, geht das über den Schnellzugriff.

Kurzum, die Möglichkeiten der Kenwood Chef Titanium Patissier XL sind vielfältig, im Alltag super nutzbar und stellen niemanden vor Probleme.

Der Touchscreen der Kenwood Chef Titanium Patissier XL  – die Funktion

Ich war und bin immer ein wenig Skeptiker, wenn es um Touchscreens in der Küche geht. Ich war schon in Workshop-Küchen, da wurde ich irre, weil die Kochfelder mit minimal fettigen Fingern kaum noch zu nutzen waren oder von selbst ausgingen weil 3 Tropfen Wasser darauf waren. Germknödel K.O. – was habe ich mich geärgert

Ein reines Touchdisplay auf einer Küchenmaschine. Kann das funktionieren? Die Antwort ist im Fall der Kenwood Chef Titanium Patissier XL einfach ja. Ich hab`s mit Nutella-Finger, Schoko-Fingern, Butter-Fingern, Mehl-Fingern und vielen mehr probiert. Ging immer. Auch meine Jungs können das Display immer gut touchen. 

Dabei hat sich Kenwood (bewusst oder unbewusst, ich weiß es nicht) dabei überlegt, das Displayglas leicht gewölbt zu machen. Das macht das Display auch dann gut aufzufinden, wenn man mal nur so halbherzig hinschaut. Zudem hat es dadurch keine Vertiefung am Rand und lässt sich super einfach reinigen. 

Touchscreen auf einer Küchenmaschine? Ja, wenn es so funktioniert. 

Kenwood Chef Titanium Patissier XL
Die Chef Titanium Patissier XL neben der Chef Titanium XL

Der Touchscreen der Kenwood Chef Titanium Patissier XL  – meine Meinung und damit auch das Resumee für diese Küchenmaschine

So viel Aufhebens um einen Touchscreen? Ja, denn in seiner Grundfunktion ist die Kenwood Chef Titanium Patissier XL  nichts anderes als meine seit langem sehr treue und toll funktionierende Kenwood Chef Titanium XL. Mit dem Gimmick der Temperatursteuerung der Programme. 

Dass beides top funktioniert habe ich eingangs ausreichend erklärt. Und für alle, die gelegentlich backen lautet mein Fazit: Zuschlagen. Die Kenwood Chef Titanium Patissier XL  wird euch glücklich machen, auch jene, die mal 2-3 kg Brottteig auf einmal machen wollen.

Die Kenwood wird euch viele Jahre treu begleiten und falls mal was schief geht, dann habt ihr einen Service, der schnell und zuverlässig ist. 3 Jahre Garantie inkl. Pickup-Service. (von meiner Kitchenaid die nun seit 6 Monaten im Service ist, kann ich das nicht behaupten!)

Ich gebe jedoch ein kleines „Aber“ hier mit auf den Weg. Viele Funktionen schränken euch auch manchmal ein. Habt ihr einfach vor, mal einen Kuchen zu backen, Dampfnudeln zu machen und diese im Kessel bei perfekter Temperatur gehen zu lassen, dann ist die Kenwood Chef Titanium Patissier XL   wirklich perfekt. 

Seid ihr jedoch erfahrene, eingespielte BäckerInnen, die oft gleichzeitig verschiedene Sachen machen (wie ich), nach Gefühl kneten und mixen, oder auch mal komplexere Sachen machen, die man individuell nach Außentemperatur (z.B. Italienische Buttercreme) mixen muss, dann geht das zwar auch hier super, der Umweg über den Touchscreen kann hier aber durchaus ein Stolperstein sein. 

Kenwood Chef Titanium Patissier XL

Welchen Platz in meinem Alltag nimmt die Kenwood Chef Titanium Patissier XL  nun ein?

Die neue Kenwood Chef Titanium Patissier XL  hat bei mir den Platz im Alltag eingenommen. Suppe zum Mittagessen und als Nachspeise Germknödel… dafür die diese Küchenmaschine perfekt und konkurrenzlos. Die Programme sorgen dafür, dass ich mich um nichts kümmern muss. 1 Minuten langsam kneten, 9 Minuten mittel, 3 Minuten schnell, dann den Teig warm gehen lassen. Kostet diese Küchenmaschine nur ein müdes Lächeln, geht alles automatisch. 

Die Titanium Chef XL wandert dafür in meinen Arbeitsbereich in dem ich all die Rezepte für diesen Blog und meine Bücher entwickle.  Sie macht mich flexiber… 

Kenwood Chef Titanium Patissier XL
Die liebevollen Details machen aus einer funktionalen Maschine ein Gerät an das man (also ich zumindest) sich gerne bindet…

Nun müsst ihr selbst entscheiden, was für euch passt. Falls ihr unschlüssig seid, oder Fragen habt, nutzt einfach die Kommentarfunktion.

GEWINNSPIEL – DAS KENWOOD CHEF TITANIUM XL PATISSIER GEWINNSPIEL IST BEENDET!

Da ich mit meiner Kenwood Chef Titanium Patissier XL eine Riesengaudi habe, hat mir Kenwood für euch eine niegelnagelneue Kenwood Chef Titanium Patissier XL zur Verfügung gestellt. Und damit eure Chancen so groß wie möglich sind, gilt das Gewinnspiel für all jene, die sich für meinen Newsletter eingetragen haben (oder dies tun werden). So werden treue LeserInnen und BäckerInnen belohnt, und nicht jene, die nur für das Gewinnspiel reinschauen. Gut oder?

Update: 21.12.2020

Die Gewinnerin ist

J. Perneczky aus 1120 Wien

Teilnahmebedingungen:

  • Tragt euch für den Newsletter in der rechten Spalte ein und abonniert ihn. Seid ihr bereits Abonnenten, nehmt ihr automatisch teil.
  • Das Gewinnspiel startet ab sofort und endet am Sonntag, 20.12.2020, 18.59Uhr. Die Ziehung Erfolg ab 19.00Uhr ist beendet! Ich habe alle Newsletter Abonnenten in eine Excelliste kopiert und von 1 bis 4685 durchnummeriert. Anschließend habe ich per Zufallsgenerator eine Zahl generieren lassen und diese mit der Liste abgeglichen. So ist es absolut fair und da bei den Newsletterlisten keine Reihung oder ähnliches möglich ist, bleibt auch hier die Losung fair und alle hatten die gleichen Chancen.
  • Aus allen Newsletter-Abonnenten hat das Los per Zufallsprinzip eine Gewinnerin ausgewählt. Sie wurde bereits per e-Mail verständigt.
  • Sobald ich die Adresse habe, wird das Paket am Montag versendet und Das Paket wurde soeben versendet und trifft (laut Auskunft der österreichischen Post) bereits morgen, den 22. Dezember bei(m) glücklichen Gewinner(in) als echtes Weihnachtsgeschenk ein! Sensationell oder?
  • Rechtliches: Das Gewinnspiel gilt nur für Personen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Eine Barablöse ist nicht möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ich behalte mir das Recht vor, Fake-Email-Adresse und (von Mailchimp gefilterte) Mehrfach-Meldungen vom Gewinnspiel auszuschließen (Ehrlichkeit ist Trumpf!)

Ich wünsche euch viel Glück beim Gewinnspiel,

Marian

Hochzeitstorten designen, Cupcakes und (Motiv)torten zu planen und gestalten ist meine größte Leidenschaft. Am liebsten Samstag abends zu später Stunde...

Ich liebe die Herausforderung und die Vielseitigkeit, die ein Food Blog mit sich bringt: Planen, Backen, Ausprobieren, Fotografieren, Dekorieren und das Ganze dann auf Mannbackt.de zu präsentieren.

Das Ergebnis könnt ihr jeden Tag auf`s Neue bestaunen...