Tartes und Tartelettes

Zwetschkenkuchen mit Mohn und Topfen

Alle Jahre wieder kann ich es kaum erwarten, bis unser Zwetschkenbaum sich mit hunderten Früchten füllt und diese dunkelblau, fast lila in den Garten leuchten. Bis zur Ernte bleibt natürlich sehr viel Zeit zum Überlegen, wie ich die Zwetschken in Kuchen umwandeln kann…

Und nun, kaum zurück aus dem Urlaub ist es soweit.. Zwetschkenzeit. Für mich die vielleicht schönste Zeit im Jahr. Von Powidl bis Zwetschkenröster, von Zwetschkenfleck hin zu neuen Kreationen.

Dass die Kombination aus Zwetschken und Kuchen nicht nur super schmeckt sondern einer eurer absoluten Favoriten hier auf Mann backt ist, wissen wir spätestens seit der Zwetschken Torte ohne Mehl. 

Nun habe ich noch Topfen (Quark) dazugepackt und daraus eine Tarte gemacht. Ein absoluter Traum, nicht nur für Zwetschkenfans…

Zwetschenkuchen mit Mohn und Topfen

Zutaten für die Zwetschkentarte

Zutaten für den Mürbeteig
100 g Staubzucker
200 g kalte Butter
300 g Mehl
1 Ei
Abrieb von 1/2 Zitrone
1 Prise Salz

Zutaten für die Mohnfülle
400 g Topfen (Quark)
150 g Creme Fraiche
2 Eier (Gr. L)
125g Staubzucker
150g Mohn gemahlen
2 EL Puddingpulver Vanille
500 g Zwetschgen

Zutaten für die Streusel
125g Mehl
80 g brauner Zucker
100g Butter
50g Mandeln gemahlen
1 TL Zimt

Zubereitung des Mürbeteiges

  1. Das Backrohr auf 185°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Alle Zutaten außer dem Mehl mit der Küchenmaschine verkneten.
  3. Das Mehl dazugeben und nur so lange unterkneten, bis es gerade vermengt ist.
  4. Den fertigen Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten kühl stellen.
  5. Den Teig aus rollen und in einer Tarteform (idealerweise) mit herausnehmbarem Boden legen.
  6. Die Form mit Alufolie auskleiden und mit Reis oder Hülsenfrüchten auffüllen. Den Teig dann 15 Minuten bei 185°C blindbacken.
  7. Die Hülsenfrüchten und die Folie entfernen und den Boden in der Form auskühlen lassen.

Zubereitung der Mohn Topfen Fülle

  1. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer zu einer cremigen Masse vermengen.
  2. Die Masse in die Tarte geben und verstreichen.
  3. Die Zwetschken waschen, entsteinen und in Spalten schneiden.
  4. Die Spalten auf die Mohnmasse legen.

Zubereitung der Streusel

  1. Für die Streusel alle Zutaten vermengen und kurz verkneten.
  2. Die Streuselmasse auf die Zwetschken zerbröseln und gleichmäßig verteilen.
  3. Die fertige Tarte für 50 Minuten backen.

Ich bin gespannt wie euch meine neueste Kreation schmeckt, lasst es mich wissen und schreibt mir gerne einen Kommentar.

Auf in die Zwetschkensaison! Euer backender Mann, Marian

Das könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

  • Antworten
    Die Zuckerbäckerin
    15. August 2017 um 20:16

    Den Kuchen habe ich zweimal am Wochenende für mein Gartencafe gebacken , er sah gut aus, schmeckte lecker und kam bei meinen Gästen super gut an. Man muss natürlich Mohn mögen und da scheiden sich gerne mal die Geister. Die einen sagen BRRR- Hilfe ,nur keinen Mohn und die anderen rufen schon an der Türe „Gibts heute einen Mohnkuchen?“ und nehmen auch gerne mal ein zweites Stück und so habe ich schon unzählige Mohnkuchen und Torten jeder Art gebacken.
    Auf jeden Fall , der Kuchen ist klasse und nachbackenswert und schmeckte köstlich mit einem Schlag Sahne.

    • Antworten
      Marian
      24. August 2017 um 21:49
        Was für ein cooler Kommentar! Danke vielmals und es freut mich, dass das Rezept allen so gut schmeckt!

        Liebe Grüße MARIAN

  • Antworten
    Margit
    24. August 2017 um 16:33

    Habe den Kuchen jetzt schon mehrmals für unser Gartencafe gebacken und er kam immer supergut an. Tolles Rezept. Gerade schon wieder ins Backrohr geschoben.

    • Antworten
      Marian
      24. August 2017 um 21:36

      danke vielmals für`s Feedback! Das freut mich, wenn`s schmeckt

  • Antworten
    Irene K.
    26. August 2017 um 09:32

    Bei mir ist der Kuchen auch gerade im Rohr. Bin schon gespannt ob er meinen Gästen heute Nachmittag schmeckt! 🙂

    • Antworten
      Marian
      2. September 2017 um 18:15

      Und? Geschmeckt?

      • Antworten
        Irene K.
        2. September 2017 um 19:42

        Aber natürlich, was für eine Frage! 😉
        Werde ich definitiv nochmals backen, mit Marillen ist er bestimmt auch sehr lecker!

  • Antworten
    Rainer
    6. September 2017 um 20:49

    Habe den
    Kuchen letzte Woche gemacht und er war sehr lecker

  • Antworten
    Vera
    27. September 2017 um 15:46

    Funktioniert der Kuchen auch mit Umluft? Bei mir funktioniert nämlich Ober-Unterhitze nicht

    • Antworten
      Marian
      1. Oktober 2017 um 20:00

      Nein… Kuchen funktionieren nie mit Umluft… außer im absoluten super Notfall wie bei dir

  • Antworten
    Daniela
    30. September 2017 um 16:42

    Lieber Marian, kann es sein, dass beim Mürbteig die Mengenangaben von Butter und Staubzucker versehentlich vertauscht worden sind?

    • Antworten
      Marian
      1. Oktober 2017 um 19:54

      Ja, kann sein, ist so und ich danke dir vielmals für den Hinweis. Die Mengen stimmen jetzt 🙂

  • Antworten
    Daniela
    27. Oktober 2017 um 17:05

    Lieber Marian,
    nun hab ich diesen Kuchen endlich nachgemacht, hat ausgezeichnet geschmeckt! Mürbteig hat mir auch die Hälfte noch gelangt, aber das ist wohl Geschmackssache. Und das beste, Deine Kuchen sehen sogar noch nachgemacht toll aus und halten die Form (gilt auch für den Apfeltopfenstreußelkuchen!) Danke!! Daniela

  • Antworten
    Regina
    10. November 2017 um 09:22

    Hallo Marian,

    darf ich nach der Formgröße fragen?
    Wir groß darf dann die Springform sein?

    Danke
    Grüße
    Regina

  • Antworten
    Marco Van Lith
    5. September 2020 um 08:06

    Hallo Marian! Dieses Rezept hat mich sehr angetan! Wie ist Deine Einschaetzung? Lässt der Kuchen sich gut einfrieren? Viele Gruesse aus Hamburg! Marco

    • Antworten
      Marian
      5. September 2020 um 08:33

      Hallo Marco,

      Da ich nie einfrieren sondern immer frisch backe fehlt mir hier leider die Erfahrung.

      Gefühlt sage ich: kein Problem.

      Liebe Grüße Marian

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.