Gebackene Topfentorte … oder die Geschichte vom verschwundenen Kuchen

Kennt ihr die Tage, an denen einen einfach nach dem Arbeiten die Backwut packt? Heute war so ein tag und ich hatte einfach Lust, etwas schnelles zusammenzuwürfeln. Nachdem ich meinen Topfenauflauf vom Allerfeinsten mit frischem Apfelkompott vorgestellt hatte und die positive Resonanz mich so sehr gefreut hat, habe ich mir gedacht, ich verbrauche das letzte „Packtl“ Topfen im Kühlschrank und backe eine „echte“ Topfentorte als Vergleich zu meinem New York Cheesecake mit Frischkäse.

Was dabei herausgekommen ist, seht ihr auf den Bildern. Das ist aber auch die einzige Möglichkeit, denn das Ding war schon im warmen Zustand schneller verspeist, als ein Lamborghini von 0 auf 100 rennt. Einmal umgedreht und schon war er verschwunden.

Die Reaktion jener, die kein Stück abbekommen haben waren daraufhin übrigens so eindeutig, dass ich gerade einen zweiten im Rohr habe. Der dürfte bis morgen durchhalten.

Zutaten für den Mürbeteig

500g Mehl
250g Butter
125g Staubzucker
2 Dotter
1 Prise Salz

Zutaten für die Topfenfüllung

1 kg Topfen (funktioniert mit jeder Fettstufe, auch Magertopfen)
90 g Mehl
250 g Zucker
6 Eier (Größe L)
1/8 Liter Milch
120 g geschmolzene Butter

Gebackene Topfentorte_stueck

Zubereitung gebackene Topfentorte

1.
Für den Mürbeteig einfach alle Zutaten verkneten, den Teig zu einer Kugel formen und für ca. 30min in den Kühlschrank geben.

2.
Für die Topfenmasse die Eier trennen. Topfen, Mehl, Zucker, Eigelb, Milch und Butter mixen.

3.
Die Eiweiß steif schlagen und unter die Dottermasse heben.

4.
Den Mürbeteig ausrollen und gleichmäßig in einer gefetteten Springform auslegen. Den Rand nicht vergessen!

5.
Die Topfenmasse einfüllen und alles im Backofen bei 180°C Unter/Oberhitze ca. 1 Stunde backen.

6.
Den Kuchen dann aber nicht aus dem Rohr nehmen, sondern nur alles ausschalten und das Rohr bei leicht geöffneter Türe langsam auskühlen lassen. Nach ca. 20min kann man den Kuchen dann rausnehmen.

Gebackene Topfentorte

Diese Topfentorte ist zwar etwas mehr Arbeit, aber der Aufwand lohnt sich. Locker, luftig und einfach lecker. Definitiv nachbackenswert!

Marian

Hochzeitstorten designen, Cupcakes und (Motiv)torten zu planen und gestalten ist meine größte Leidenschaft. Am liebsten Samstag abends zu später Stunde...

Ich liebe die Herausforderung und die Vielseitigkeit, die ein Food Blog mit sich bringt: Planen, Backen, Ausprobieren, Fotografieren, Dekorieren und das Ganze dann auf Mannbackt.de zu präsentieren.

Das Ergebnis könnt ihr jeden Tag auf`s Neue bestaunen...