Aktuelles/ Gossip

Mann backt und warum Kinder einen ehrlichen und wertvollen Platz im Berufs- und Backleben haben dürfen

Foodblogger, Buchautor mit 4 Büchern in 30 Monaten, Tortendesigner, Vollzeit Kindergartenpädagoge, Lehrer, Kolumnist und, das absolut wichtigste im Leben, Familienvater und Ehemann… „Aber dein Tag hat doch auch nur 24 Stunden…“ meinte vor Kurzem eine Journalistin im Interview.  „Wie bekommst du das alle unter einen Hut?“.

maenner-kinder-und-backen-und-kochenEine berechtigte Frage, die sich so viel einfacher beantworten lässt als es den Anschein hat. Backzeit ist Familienzeit, Bloggen mein Hobby und Feierabendbeschäftigung, mein Beruf als Kindergartenpädagoge immer mein Traumberuf gewesen und somit nicht nur des Geldes wegen die absolute Priorität… gleich nach meiner Familie. Denn die steht über allem, da müssen Blogbeiträge einfach mal warten und Drucktermine für Bücher rücken in den Hintergrund.

Ein Lebenswandel, über den Redakteur Ralf Ruhl von www.vaeter-zeit.de nun einen außergewöhnlich tollen Artikel geschrieben hat.

LINK ZUM ARTIKEL ÜBER MANN BACKT UND WIE KINDER EINEN EHRLICHEN UND WERTVOLLEN PLATZ IM BERUFS- UND BACKALLTAG BEKOMMEN

Danke vielmals für das spannende Interview und die schönen Worte. Meine Botschaft ist klar: Das wertvollste das ich meinen Kindern mit auf den Weg geben kann ist Zeit und das Wissen, dass ich immer für sie da bin.

Echte Männer backen, kochen und putzen? Definitiv!

Echte Männer backen, kochen und putzen? Definitiv!

Mein Sohn Matthias (3) trennt Eier seit er zwei Jahre ist, weiß dass aufräumen und putzen genauso zum Kochen und Backen gehört wie das Ausschlecken der Schüssel selbst. Er kennt Handlungsabläufe aus dem FF, weiß wie man die Küchenmaschine bedient und wann man nicht Hingreifen darf, weiß dass eine eingeschaltete Herdplatte auch lange nach dem Ausschalten noch heiß sein kann und dass Händewaschen nicht nur Spaß macht, sondern auch sinnvoll ist. Ein Wissen, dass ihm im Leben viel mehr bringt als jeder x-beliebige Englischkurs mit 3 Jahren oder Französischtraining nach einem 5 Stunden Kindergartentag. Warum? Weil er einfach dabei ist und mithelfen kann, genau wie mein jüngeren Sohn Maximilian (1), der auch schon fleißig hilft und vor allem beobachtet, auch wenn er manches noch nicht kann oder versteht… was soll`s? Seine Freude und sein Lachen und der Wert der ungezwungenen Zeit mit mir ist um kein Geld der Welt zu bezahlen…

Also Papas, ran an den Herd nehmt euch die Zeit und lasst eure Kinder mithelfen… Die Nerven beruhigen sich schon wieder wenn man Abends die Arbeit nachholt, die in der Zwischenzeit liegengeblieben ist. 😉

Echte Männer backen, kochen und leben den gesellschaflichen Fortschritt…

maenner-kinder-und-backen-und-kochen

 

 

Du magst vielleicht auch:

4 Kommentare

  • Reply
    Patrizia
    15. Dezember 2016 at 21:26

    Danke!
    Mein Sohnemann mit 4 ist immer voll dabei! Und auch die Kleine mit 2 hilft mit – der Mixer fällt nicht mehr ständig um … 😉
    So soll es doch sein – Alltag mit dem verbinden, was einem selbst Freude macht und alle gleich mit einbinden!

    • Reply
      Marian
      16. Dezember 2016 at 22:41

      Genau! Anders geht es eh kaum… zumindest wenn man sich die Zeit nehmen will…

  • Reply
    dragana
    16. Dezember 2016 at 10:54

    Mein Vater hat jeden Samstag gebacken, es war immer spannend und lustig, da immer ohne Rezept. An manchen Sonntagen waren wir dann noch in der Konditorei. Ich muss immer lächeln, wenn ich daran denke. Es sind einfach wunderbare Kindheitserinnerungen die für immer bleiben.

    • Reply
      Marian
      16. Dezember 2016 at 22:41

      Und ich denke genau so sollte es sein…

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.