Kenwood Chef Titanium Baker XL (im Test)

Eine neue Küchenmaschine wie die Kenwood Chef Titanium Baker XL auszuprobieren ist heutzutage in den Weiten des Internets schon fast zur Glaubensfrage geworden. Irgendwie schwört man sich, vor allem wenn man ein bestimmtes Modell einmal gewöhnt ist darauf ein. Wirklich objektiv zu bleiben fällt da schwer. Mittlerweile habe ich aber fast alles durch, was der Mainstream-Markt zu bieten gibt. Nahezu alle Kenwood Modelle, alle KitchenAid Modelle, SMEG, Bosch, Ankarsrum und auch  das auf Brot spezialisierte Modell Häussler Alpha 2G. Mein bisheriges Fazit war dabei fast eindeutig: Will man wirklich alles backen, also Kuchen, Torten, normale Haushaltmengen Brot, dazu die üblichen Mehlspeisen usw. dann führte (mit Betonung auf) zu einem vernünftigen Preis (!) kein Weg an der Kenwood Chef Titanium XL vorbei.

Große Füllmenge, viel Power, nahezu perfekt durchdachte Details für die einfache Reinigung, für den Preis absolut faire Materialqualität und bei mir im wirklich harten Mann backt Alltag ist auch die Haltbarkeit ohne Fehl und Tadel. Zudem sprechen wir von einem Marktpreis rund um die 500€. Was will man mehr? 

Kenwood beantwortete diese Frage selbst, mit einer spezialisierten Küchenmaschine für alles rund um die Patisserie: Die Kenwood Chef Titanium XL Patissier. Die konnte nahezu alles was die Chef XL konnte, hatte minimal weniger Power (was bei Süßem nicht ins Gewicht fiel) und dafür eine mega geniale integrierte Waage, sowie ein Touch-Display und eine Vielzahl von Programmen für verschiedenste Settings. Letztere machten die Patissier genial für alle, die weniger Erfahrung mit Backen haben, für mich verkomplizierte das Display die Bedienung jedoch unnötig. Da sind wir wieder beim Kompromiss: was brauche ich für meinen Backalltag wirklich?!

 Kenwood Chef Titanium Baker XL
Kenwood Chef Titanium Baker XL

Das Design der Kenwood Chef Titanium Baker XL

Das hat sich offensichtlich auch Kenwood gedacht und nun ein neueres Modell nachgeschoben, das die wichtigsten und besten Features der Patissier behält, ohne Touchscreen und Automatikprogramme, dafür aber mit einem neuen, bisher bei Kenwood eher nebensächlichen Fokus auf… man höre und staune: schönes Design

Ja richtig gelesen: Die Kenwood Chef Baker XL ist gegenüber der Titanium Chef XL spürbar (!) erschlankt und optisch schöner geworden. Sie bring zudem austauschbare PopTop Cover an der Oberseite mit, die es in diversen Farben gibt und so einen tupfen Lebenfreude extra in die Küche bringen. 

Die Cover lassen sich schnell tauschen und machen diese Küchenmaschine optisch richtig schick. 

Weiters wurde nahezu jedes Detail optisch schöner gestaltet. Dabei blieb die Materialqualität auf wirklich gutem Niveau für den Preis. Der Großteil der Küchenmaschine ist aus stabilem Metall gefertig, Pop Cover, Drehknopf und Abdeckungen sind aus Plastik. Hier wäre sicherlich im Detail noch einiges möglich, doch für den Preis ist die gebotene Materialqualität absolut in Ordnung. 

Die Funktionen der Kenwood Chef Titanium Baker XL

Und geht es um die Funktionilität, wird es spannend:  Es kommen die 3 wichtigsten Features, die Patissier und Titanium Chef XL bereits hatten mit an Bord:

Die integrierte EasyWeigh™ Waage, das intuitive Bediensystem ohne Touch und die Duo Bowl. Letzteres ist eine 6,9 Liter Schüssel, die selbst für 15 Eier noch reicht und eine kleinere Edelstahlschüssel, die sich zum Aufräumen direkt in die große Schüssel stellen lässt. Gerade wenn ihr eine kleinere Küche habt wie ich (siehe meine Authentic Kitchen), ist dieses Feature einfach sensationell!

 Kenwood Chef Titanium Baker XL
Die DuoBowl… eine Schüssel in der Schüssel! Hilft beim Platz sparen, ist einfach praktisch!

Das wichtigste Feature der Kenwood Chef Titanium Baker XL für mich ist aber die integrierte Waage mit Timer-Funktion, Kenwood nennt diese EasyWeigh™ Waage. Sie ermöglicht, dass man einzelne Zutaten dazugibt, ohne eine extra Waage oder Schüssel zu brauchen. Das mag beim Kuchenbacken nicht so sehr zum Tragen kommen, aber wenn man beim Brotbacken Wasser im Nachhinein dazugeben will ist das ein echtes Killerfeature. Genau, wie die integrierte Timer-Uhr. Sie zeigt an, wie lange man schon knetet, und das ist auch beim Brotbacken unerlässlich und ein echter Gewinn!

Waage und Timer – das müsste eigentlich jede Küchenmaschine haben!

Leider, und das muss man auch anbringen: Das geniale und absolut perfekte Licht zum Beleuchten der Schüssel, das die Titanium Chef XL hat, fiel dem Rotstift zum Opfer!!! Das ist mir einfach unverständlich! Für mich ist dieses Feature das absolute Kenwood-Highlight. Aber klar, man kann auch ohne Leben. 

In Sachen Werkzeuge sind die üblichen Verdächtigen mit an Bord: Flachrührer, Schneebesen, Knethaken, doppelter Silikonflachrührer. Alles Edelstahl, stabil und Spülmaschinen tauglich. Das kennen wir von anderen Mitbewerber so immer seltener. 

Stabile, verstellbare Edelstahlwerkzeuge sind Standard.

Kommen wir zum Alltag – plus Transparenz

Um das Ganze auch transparent zu halten: Ich erhalte für diesen Beitrag kein Geld! Ich wollte die Kenwood Chef Titanium Baker XL aus eigenen Stücken einfach einmal testen und sehen, was sie kann, weil ich mit meiner Chef Titanium XL wirklich sehr zufrieden bin. 

             Ich habe die Kenwood Ende Februar erhalten und seitdem täglich damit gebacken. Jedes Rezept in diesem Zeitraum entstand mit der Baker XL. Und da kommen auch alle Rezepte für mein neues Brotbuch dazu. Maximale Belastung für diese Küchenmaschine also, ca. 10 Rezepte pro Woche. 

Ich kann also durchaus ein relativ gesichertes Urteil abgeben, was die Kenwood Chef Titanium Baker XL kann. Und das ist einiges. Wie gesagt: Die Dual Bowl ist ein Gedicht, wenn man zwei Schüssel braucht. Sachertorte, White Sacher und Co. gehen damit leicht von der Hand. 

Der Eischnee wird top. Zudem sind beide Schüsseln und die Mixwerkzeuge aus Edelstahl, was ermöglicht, dass man auch italienische Buttercreme (mit 118°C heißem Läuterzucker) problemlos mixen kann. Und bei dieser Bewährungsprobe – also glühend heißen Eischnee knapp 15 Minuten lange auf höchster Stufe kalt schlagen, dann Butter dazu und nochmal 10 Minuten Vollgas mixen – hat sich die Baker nicht nur einmal sehr gut geschlagen. 

Das Gehäuse wurde warm, aber kein Notprogramm oder ähnliches in Sicht. Wenn die Kenwood Chef Titanium Baker XL das schafft, kann man damit jeden Kuchen und jede Torte, Macarons und Co. problemlos backen. 

 Kenwood Chef Titanium Baker XL
Bei maximaler Beladung (hier etwas über 3kg Brotteig) kommt die Baker XL an ihre Grenzen.

Schwere Teige beim Brotbacken

Kommen wir zum Brotbacken. Ich backe für meine Rezepte fast immer die doppelte Menge. Somit muss die Baker oft weit mehr als 2 Kilogramm Teig kneten. 10 Minuten langsam, 5 Minuten schnell zum Beispiel. Das ist schon eine enorme Belastung für ein solches Gerät. Und das sieht man auch. Bei allem was über 2kg Teig geht hat sie schwer zu schuften. Nicht beängstigend, aber wenn man wirklich große Menge Brot bäckt, würde ich eher zur Chef Titanium XL greifen (bzw. gleich zu einer professionellen Brotknetmaschine wie der Häussler Alpha 2G).

Bei normalen, sprich einfachen Brotmengen bis 1,5kg hingegen ist alles im absolut grünen Bereich. Das macht die Kenwood Baker XL spielend, gefühlt über Stunden. Um es kurz zu machen: Die Baker ist für normale Haushalte gemacht. Wer einen riesigen Holzbackofen zuhause hat, wird hier eher keinen Partner finden. Aber das dürfte allen klar sein.

 Kenwood Chef Titanium Baker XL
Links: Kenwood Chef Titanium Baker XL – Rechts: Links: Kenwood Chef Titanium XL

Fazit – Kenwood Chef Titanium Baker XL

Die Kenwood Chef Titanium Baker XL ist ein echter Allrounder. Kuchen und Torten, normale Mengen Brot, Mehlspeisen und Co. sind ihr Metier. Die 6,9 Liter große Schüssel lässt viel Spielraum beim Backen, die DuoBowl ist ein echtes Plus in der Praxis, die EasyWeigh Waage mein persönliches Highlight, die Bedienung ist so einfach wie unkompliziert.  Dazu gibt es ein wirklich gefälliges Design, wodurch man die Baker XL auch mal stehen lassen kann. Die PopTop Cover sind da nur noch das Sahnehäubchen.

Die Reinigung klappt wie von Kenwood bekannt perfekt.

Kommen wir zum Preis: Je nach Ausstattung liegt der Preis der Kenwood Chef Titanium Baker XL momentan bei 550 bis 650€. Dafür bekommt man einen stabilen Allrounder, mit dem man über Jahre Freude haben wird. 

Das fängt auch schon das Grübeln an. Denn die (zugegeben nicht ganz so hübsche) Kenwood Chef Titanium XL (also ohne Baker im Namen) liegt preislich genau gleich. In Sachen Stabilität und Kraft kommt sie mir im Alltag nochmal eine Spur kräftiger vor, bietet die beleuchtete Schüssel , dafür aber keine DuoBowl. Sie ist im Vergleich also eher das Arbeitstier, während die Baker XL die perfekte Maschine für jeden Tag ist. 

Hier muss also jede/r selbst entscheiden, ob Design und etwas mehr Alltagstauglichkeit wichtiger ist, oder man ein wirkliches Arbeitstier braucht. 

Unabhängig dieser Frage ist das Preis-Leistungsverhältnis der Kenwood Chef Titanium Baker XL schlicht sehr gut und vor allem im Mittbewerberfeld gut gewählt: Für deutlich mehr Budget bekommt man noch mehr Qualität und Kraft, für weniger Geld deutlich weniger. Für das selbe Geld steht die Kenwood Chef Titanium Baker XL jedoch alleine da. Preislich gibt es hier die Kitchen Aid Artisan.

Insofern, für mich definitiv eine Empfehlung wert. 

Jetzt Kenwood Baker XL kaufen – mit Rabatt und tollen Extras

Solltest du überlegen, dir eine Baker XL zu gönnen, dann habe ich noch etwas für dich! Ich konnte bei Kenwood ein tolles Paket für euch schnüren: Zu jedem Kauf einer Kenwood Baker XL über den nachfolgenden Link, bekommst du ein Tortenset und ein PopTop Cover deiner Wahl gratis dazu geschenkt:

KENWOOD BAKER XL – JETZT BESTELLEN

Lege einfach die Produkte zusammen in deinen Warenkorb und gib den Gutscheincode: BAKERMARIAN ein. Das war’s. Cool oder?

Viel Freude beim Grübeln und Überlegen, welche Küchenmaschine es denn nun werden soll,

Mann backt Blog Backen Dekorieren Motivtorten

Marian

Hochzeitstorten designen, Cupcakes und (Motiv)torten zu planen und gestalten ist meine größte Leidenschaft. Am liebsten Samstag abends zu später Stunde...

Ich liebe die Herausforderung und die Vielseitigkeit, die ein Food Blog mit sich bringt: Planen, Backen, Ausprobieren, Fotografieren, Dekorieren und das Ganze dann auf Mannbackt.de zu präsentieren.

Das Ergebnis könnt ihr jeden Tag auf`s Neue bestaunen...