Aktuelles/ Mehlspeisen

Marillenknödel – Obstknödel aus Brandteig

Marillenknödel

Wenn wir als Kinder schon 30 Minuten vor dem Essen beim Tisch saßen, dann hatten wir entweder etwas angestellt, oder es gab Marillenknödel. Damals noch mit einem herrlich fluffigen Topfenteig. Doch wer über den Tellerrand schaut, wird wie so oft belohnt. Denn neben den klassischen Knödelteigen gibt es auch echte Alternativen… so wie dieser Brandteig. Den müsst ihr ausprobieren…

Marillenknödel – Obstknödel aus Brandteig

Marillenknödel

Zutaten für den Brandteig

250 ml Milch
250 ml Wasser
125 g Butter
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
320 g Weizenmehl
2 Eier (Gr. L)

Außerdem: 10 Marillen, 10 Stück Würfelzucker, 150 g Semmelbrösel, 100 g gemahlene Mandeln, 50 g Zucker

Brandteigknödel

Zubereitung des Knödelteiges

  1. Milch, Wasser, Butter, Salz und Zucker in einer beschichteten Pfanne aufkochen.
  2. Das Mehl dazugeben und mit einem Kochlöffel alles so lange sehr kräftig rühren bis die Masse zu einem festen Klumpen geworden ist und abgebunden hat.
  3. Die Masse in eine Schüssel geben und 20 Minuten etwas auskühlen lassen.
  4. Die Eier dazugeben und von Hand unter den Brandteig kneten.

Marillenknödel

Tipp: Die besten und leckersten Mehlspeisen findet ihr in meinem neuen Buch Mann backt Heimat
 

Fertigstellen der Marillenknödel

  1. Für die Brösel die Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Semmelbrösel dazugeben und bei mittlerer Hitze langsam leicht anbräunen.
  2. Die Nüsse dazugeben und kurz mitschwenken, dann die Pfanne vom Herd nehmen und den Zucker beimengen.
  3. Nun den Teig in 10 gleich große Portionen aufteilen und zu Kugeln formen.
  4. Die Teigkugeln flach drücken, je eine Marille hineinlegen und diese wiederum mit dem Würfelzucker füllen.
  5. Den Teig nun um die Marillen herum formen und diese gut einpacken.
  6. Die Knödel nun ins stark siedende Wasser geben und so lange kochen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.
  7. Die Knödel abtropfen lassen, in den Nussbröseln wenden und noch heiß servieren.

Tipp: Dieser Brandteig ist eine tolle Alternative zum weit verbreiteten Kartoffelteig oder meinem absoluten Liebling Topfenteig. Er lässt sich sehr dünn um die Marillen legen, schmeckt aber auch ohne Füllung oder sehr dick hervorragend. Ein nahezu perfekter Knödelteig, den man unbedingt als Alternative ausprobiert haben sollte.

Lasst es euch schmecken,

Du magst vielleicht auch:

Ein Kommentar

  • Reply
    Traudi Ullmann
    29. Juli 2018 at 08:17

    Hallo Marian! Bei der Ausfertigung der Marillenknödel fehlt die Angabe der Buttermenge… danke Traudi

  • Kommentar verfassen