Torten

Pistazientorte oder grün gestreifter Glücksmoment

Pistazientorte_small
Ästhetik, Farben, Geometrie und Mengenlehre… womit würdet ihr diese Begriffe assoziieren? Vermutlich mit vielem, aber wohl eher nicht mit einem Stück

Pistazientorte

Damit mein neuestes Projekt, oder nennen wir es wohl besser „Experiment“ so ausgesehen hat, wie auf dem Foto zu sehen, musste ich meinen Taschenrechner aktivieren, einen Plan zeichnen und mir so einiges in Sachen Farbenlehre überlegen.

Glaubt ihr nicht? Ich erzähle euch die ganze Story…


Alles begann mit … Pistazien
Pistazientorte_Zutaten

Freunde hatten mir aus dem Urlaub frische, geschälte und wirklich giftgrüne Pistazien mitgebracht und dabei ganz nebenbei die Anmerkung fallen lassen: „Die sind nicht nur ein Mitbringsel, sondern eine Aufforderung…“

Pistazientorte oder grün gestreifter Glücksmoment

Kreativ backenSchon stand die Herausforderung, aus den Pistazien etwas ganz Feines zu kreieren. Was für ein Zufall, dass Tante Facebook so geniale Dinge ausspuckt, wie „Kreativ Kochen und Backen„.

Also habe ich mir überlegt, dieses Projekt etwas verändert umzusetzen. Damit das Streifendesign gut zur Geltung kam, brauchte es Kontraste. Also Zettel und Holzstifte zur Hand genommen und mal zeichnen angefangen. Zwei Farben waren aber zu wenig, da musste eine dritte dazu.

Doch wie viel wovon backen? Wie viele Eier, Mehl, Zucker und was sonst noch für eine 25cm große Torte? Nach langem hin und her war die Torte schließlich fertig geplant.

Und das Ergebnis?
Ein wirklich allerfeinster Biscuit, verfeinert und gefärbt mit frisch gemahlenen Pistazien (siehe Bild oben), eingebettet in eine zart-cremige Butter-Pudding-Creme, ergänzt durch eine Schicht frisches Pistazienmarzipan und verpackt in zwei Schichten Schokoladebiscuit.

Ich denke, eine schönere Art, Pistazien zu genießen gibt es kaum.

Pistazientorte_Header_big

Zutaten für Pistazientorte

Pistazienteig

8 Eier
250g Zucker
200g Mehl
1 Vanillezucker
2cl Rum
200g gemahlene Pistazien geschält

Schokoladebiscuit

4 Eier
125g Zucker
120g Mehl
1 Vanillezucker
2cl Rum
100g geschmolzene Schokolade (geht auch Nutella)

Buttercreme

250g Butter
200g Zucker
500g Vanillepudding

Zubereitung der Teige

1.
Dotter mit Vanillezucker und Rum schaumig schlagen, dann getrennt davon das Eiweiss mit dem Zucker schaumig schlagen
2.
Den Eischnee und den Dotter zusammen mit dem gesiebten Mehl vorsichtig vermengen.
3.
Bei der Pistazienmasse am Ende die gemahlenen Pistazien unterheben, bei der Schokolademasse die geschmolzene Schokolade unterheben.
4.
Die Pistazienmasse auf einem Blech verteilen und bei 180°C ca. 15min backen. Ja nicht zu lange, sonst wird die Masse zu steif und lässt sich nicht mehr rollen.
5.
Eine runde Form mit ca. 24cm ausfetten und bemehlen, die Schokolademasse hinein und bei 180°C Ober-/Unterhitze für ca. 30min backen

Zubereitung der Buttercreme

1.
Butter und Zucker schaumig schlagen (sie muss ganz weiß werden)
2.
Den zimmerwarmen Pudding löffelweise unter die Butter heben und für mindestens 5min auf niedriger Stufe glatt rühren.

Zusammenbau der Pistazientorte

1.
Die Pistazienmasse gleich nach dem Backen wie eine Roulade einrollen und auskühlen lassen.
2.
Die Pistazienmasse nach dem auskühlen in gleich breite Streifen schneiden und mit der Buttercreme ca. 0,3 bis 0,5cm dick bestreichen
3.
Die Pistazienbicuitstreifen zu einer Roulade zusammenrollen. Es soll eine Spirale entstehen, die so groß ist wie der Schokoladeboden, siehe auch das Bild oben.
4.
Den Schokoladeboden einmal auseinanderschneiden und mit einer Mischung aus Rum und Marmelade trägen.
5.
Eine Platte aus Pistazienmarzipan ausrollen und auf den unteren Boden legen.
6.
Etwas Buttercreme darauf streichen oder spritzen und die Pistazienroulade darauf stellen.
7.
Die Roulade mit Butter bestreichen und wiederum darauf den zweiten Boden aus Schokoladebiscuit legen.
8.
Zuletzt alles mit Buttercreme bestreichen, mit Pistazien verzieren, fertig!


Dies ist definitiv kein (!) Kuchen für jeden Tag. Der Aufwand ist wirklich sehr groß, 2-3 Stunden Arbeitszeit müsst ihr einfach einrechnen, gerade beim ersten Mal.

Aber das Ergebnis lohnt sich auf jeden Fall! Pistazienaroma pur, luftig, fluffig und lecker! Definitiv „nachbackenswert“.

Wie immer könnt ihr mir bei Unklarheiten jederzeit in den Kommentaren posten. Auch über Kritik und Anregungen freue ich mich jederzeit!

Bis bald, der backende Mann

Du magst vielleicht auch:

28 Kommentare

  • Reply
    Ju
    25. Oktober 2013 at 13:42

    Sieht suuuuper aus!!! Ich wede mich mal daran begeben, hab nur echt bedenken, dass mir die „Biskuitrolle“ bricht.
    Also direkt wenn sie aus dem Ofen kommt einrollen????? und nachher ausrollen, schneiden und bestreichen? dann wieder einrollen?

    • Reply
      Marian Moschen
      25. Oktober 2013 at 14:40

      Ja genau. Ich streiche den Teig immer auf eine Lage Backpapier, backe den Biscuit maximal 15min (er muss nicht angebräunt sein!) und lege dann sofort ein zweites Backpapier drauf.

      Noch heißer einrollen, auskühlen lassen und fertig. So reißt nichts…
      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Lisa Marie
    30. Juni 2014 at 12:51

    Hallo Marina
    Ich fand dein Kuchen sehr toll, hab ihn nach gebacken, für den Geburtstag meiner Mutter, den sie liebt Pistazien. Hab den Kuchen von außen etwas verändert. Hab den Schokoladenteig in einer Runden Edelstahlschüssel gebacken, damit wenn ich den Kuchen am Schluss zusammen setzte ein Schildkrötenpanzer entsteht. Darüber habe ich ein Marzipandecke gezogen und eine dünne Schicht Fondant. Meine Mutter war sehr begeistert. Liebe Grüße Lisa

    • Reply
      Marian
      30. Juni 2014 at 13:46

      Hallo Lisa Marie,das freut mich sehr. Der Kuchen ist auch einer meiner persönlichen Favouriten. Liebe Grüße MariAN

  • Reply
    Patricia
    8. Oktober 2014 at 19:59

    Hallo Marian, darf ich fragen woher du das schöne grüne pistazienmarzipan hast? Liebe Grüße Patricia

    • Reply
      Marian
      8. Oktober 2014 at 21:31

      tDas Marzipan hatte ich bei http://www.zehrer.at gekauft. Sehr lecker!

      • Reply
        Patricia
        23. Oktober 2014 at 17:23

        Ganz so perfekt wie deine Pistazientorte ist meine optisch leider nicht geworden.

        • Reply
          Patricia
          23. Oktober 2014 at 17:32

          Aber geschmacklich war sie bombe!! Danke für das tolle Rezept!!

  • Reply
    Melanie
    25. März 2015 at 11:02

    Hallo,

    welche Marmelade verwendet man für diesen Kuchen geschmacklich am Besten?
    Und wie breit in etwa muss man die Streifen für die Rolle schneiden?
    Danke und liebe grüsse Melanie

    • Reply
      Marian
      25. März 2015 at 11:04

      Marmelade kommt auf deinen Geschmack an. Marille oder Himbeere würde ich nehmen. Die Breite der Streifen würde ich mit ca. 5-6cm wählen. +

      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Melanie
    31. März 2015 at 12:12

    Hallo Marian,

    ich hab noch eine Allgmeine Frage zu Kuchen. Ist es problemlos möglich Weizenmehl durch Dinkelmehl zu ersetzen? wenn ja welches nimmt man am Besten? und schmeckt der Kuchen dann anders?

    Vielen Dank schon mal

    gruss Melanie

  • Reply
    Andrea
    1. April 2015 at 13:09

    Hallo lieber Marian,
    erstmal ein Megalob an dich und deine genialen Torten.
    Ich hab schon viele deiner tollen Rezepte nachgebacken :)!
    Ich hätte gerne gewußt, ob ich die Pistazientorte auch 2 Tage zuvor backen kann.
    Ich hätte sie Freitag abends gebacken und Sonntag nachmittags zu Ostern serviert.
    Vielen Dank schon mal und wunderschöne Grüße aus Salzburg
    Andrea

    • Reply
      Marian
      1. April 2015 at 13:11

      Hi Andrea,

      überhaupt kein Problem. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Susanne Hintzen
    21. Oktober 2015 at 14:05

    Hallo ich finde das ist ein richtig tolles Rezept…. Aber wie bekomme ich den Pistazienmarzipan hin…..???

    Gruß Susanne

    • Reply
      Marian
      21. Oktober 2015 at 14:16

      Den gibt es zu kaufen

      • Reply
        Susanne Hintzen
        21. Oktober 2015 at 19:04

        Kannst Du mir bitte sagen wo ich ihn bekomme…… 🙂

        Liebe Grüße Susanne

  • Reply
    Luisa
    6. November 2015 at 15:04

    Kann man den Biscuit auch mit Pistazienmark machen? Oder womit kann man die Pistazien mahlen?
    Danke:)

    • Reply
      Marian
      7. November 2015 at 21:00

      Ja, kannst du problemlos…

  • Reply
    Pistazien-Wickeltorte - schokofreak.net
    12. Juni 2016 at 14:24

    […] Rezept für die Pistazien-Wickeltorte habe ich von Mannbackt.de – ich habe es gesehen und mein Freund bekam gaaaaaanz große Augen. Er liebt einfach […]

  • Reply
    Sabine
    27. Mai 2018 at 17:38

    Hallo.
    Kann man auf den rum verzichten oder ist er ein Muss?
    LG bine

    • Reply
      Marian
      27. Mai 2018 at 21:23

      Einfach weglassen…

  • Reply
    Nina
    12. Juni 2018 at 11:20

    Hallo Marian,
    Ich bin begeistert von deiner Website und jetzt schon ein kleiner Fan von dir. Das Buch habe ich mir bereits gekauft.

    Für Samstag mache ich eine naked cake Hochzeitstorte dreistöckig. Die Pistazientorte wird die oberste sein und soll 20 cm Durchmesser haben. Für wie viel Zentimeter Durchmesser ist dein Rezept hier?

    Ganz liebe Grüße aus Unterfranken
    Nina

    • Reply
      Marian
      4. Juli 2018 at 13:55

      Für 20cm… passt also perfekt. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Michaela
    17. Januar 2019 at 09:59

    Könnt ich statt der Butterpuddingcreme auch eine Pistaziencreme machen ? Oder wird das zu viel ? und gibt’s dazu Tipps oder Dinge die zu beachten sind 🙂 ?

    • Reply
      Marian
      17. Januar 2019 at 12:53

      Nein das passt super. In Buch Mann backt Heimat wäre eine Pistazien und eine Nougat Creme drin. Liebe Grüße Marian

      • Reply
        Michaela
        17. Januar 2019 at 21:26

        Habs schon probiert und bisschen improvisiert aber gut zu wissen =D das muss ich sowieso haben =)

        • Reply
          MICHAELA
          17. Januar 2019 at 21:27

          Mit Nougatboden und Isabellatraubenmarmelade =)

          • Marian
            18. Januar 2019 at 05:04

            Das klingt DEFINITIV lecker!!

    Kommentar verfassen