Aktuelles/ Schnelle Kuchen

Cremeschnitten … schnell gemacht und unglaublich lecker

Mann-backt-Cremeschnitten-Rezept-Marian-Moschen

Sie sind der All-Time-Klassiker all jener, die nicht genug Creme und so wenig Teig wie möglich bekommen können… Cremeschnitten. Ein einfacher Blätterteig, gefüllt mit einer luftigen Creme und etwas Marmelade… mehr braucht es nicht für das schnelle Kuchenglück.

Cremeschnitten … der Klassiker zum Kaffee

Die Zubereitung selbst ist so einfach, dass ich mich oft frage, warum ich dieses Rezept nicht schon früher zusammengewürfelt habe.

Folgendes sollte in euren Einkaufskorb wandern…

Zutaten für die Cremeschnitten

2 Packungen Blätterteig (40x24cm ist in Österreich das Standardmaß)
500 ml Milch
1 Pck. Vanillepudding Pulver
3 EL Zucker
1 Liter Schlagobers (Sahne)
2 EL Staubzucker
10 Blatt Gelatine

100 g Marillenmarmelade

100 g Staubzucker
1 kl. Eiweiß
etwas Zitronensaft

weitere schnelle Kuchen, die euch schmecken dürften:

Möchtegern Schwarzwälder Kirschtorte
Donauwellen Tassenküchlein
Topfen Apfel Streuselkuchen

Cremeschnitten von Mann backt Marian Moschen

Cremeschnitten von Mann backt Marian Moschen

Zubereitung des Blätterteiges

  1. Die zwei Packungen Blätterteig auf je ein Backblech legen. Einen Blätterteig sehr oft mit der Gabel einstechen, damit er beim backen nicht aufgeht.
  2. Den zweiten Blätterteig in 8 Stück teilen, dabei aber darauf achten, dass die einzelnen Stück die Form erhalten. Die einzelnen Stück auch sehr gut einstechen.
  3. Das Backrohr auf 200°C Heißluft vorheizen und die Blätterteige gleichzeitig für ca. 10 bis 12 Minuten goldgelb backen. Anmerkung: Falls die Blätterteig doch ein wenig zu stark aufgehen, könnte ihr sie, solange sie noch heiß sind vorsichtig (!!!) wieder etwas flach drücken. Das macht gar nichts.
  4. Die noch heiße, nicht zerteilte Blätterteigplatte mit der Marillenmarmelade einstreichen.

Zubereitung der Cremefüllung

  1. Einen Pudding nach Packungsanleitung kochen, noch heiß mit Frischhaltefolie abdecken und auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.
  2. Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen.
  3. Die Sahne mit dem Staubzucker steif schlagen und kalt stellen.
  4. Die Gelatineblätter nun ausdrücken, in einen Topf geben und bei sehr (!) kleiner Hitze langsam auflösen.
  5. 2-3 EL des Puddings jeweils einzeln zur Gelatine rühren, dann diese Mischung zum Pudding geben und sofort gut durchmixen.
  6. Die Sahne zur Hand nehmen und mit einem Schneebesen von Hand unter die Puddingmischung heben.

Rezept für Cremeschnitten von mann backt Marian Moschen

Fertigstellen der Cremeschnitten

  1. Um den unteren, mit Marmelade eingestrichenen Blätterteigboden einen eckigen Backrahmen stellen und die gesamte Creme darauf verteilen und gut verstreichen, dass keine Luftblasen bleiben.
  2. Die einzelnen Blätterteigstücke für den Deckel auf der Creme anordnen.
  3. Das Eiweiß, den Staubzucker und einige Tropfen des Zitronensaftes kurz aufmixen.
  4. Tröpfchenweise so lange Wasser dazumixen, bis eine zähflüssige Masse entstanden ist. Diese auf dem Deckel der Cremeschnitten verteilen und leicht verstreichen.
  5. Die fertigen Cremeschnitten für 3-4 Stunden kalt stellen, damit die Gelatine anziehen kann.
  6. Fertig!

 

Klingt im ersten Augenblick aufwändig, aber im Endeffekt backt in den Teig, was 5 Minuten Arbeit für euch ist, Schlagt die Sahne und kocht einen Pudding, was 15 Minuten Arbeit ist, dann zerlasst ihr die Gelatine und hebt alles unter, nochmal 5 Minuten. Zuletzt die Cremeschnitten zusammensetzen und darauf die Glasur verteilen, nochmals 10 Minuten.

Das schafft man locker neben dem Mittagessen kochen und am Nachmittag habt ihr einen tollen Kuchen zum Kaffee.

Klingt ja schon fast zu schön um wahr zu sein und schmeckt einfach super. Definitiv nachbackenswert also. Euer backender Mann, Marian

Du magst vielleicht auch:

3 Kommentare

  • Reply
    ichmussbacken
    21. Juni 2017 at 16:44

    Da bin ich dabei, ich liebe Cremeschnitten 🙂 !
    Liebe Grüße
    Eva

  • Reply
    MoMA
    25. Juni 2017 at 19:43

    Hab die Cremeschnitten schon ausprobiert. Ist wirklich kein Problem und sie schmecken wunderbar.
    Liebe Grüße

    • Reply
      Marian
      3. Juli 2017 at 23:02

      Danke danke danke… ich liebe sie auch!

    Kommentar verfassen