Aktuelles/ Brot

Französisches Baguette

Baguette Mann backt Marian Moschen Rezept Brot backen (4 von 4)

Das schönste an Brotrezepten? Die Hälfte der Anweisungen und Arbeitsschritte ist Entspannung pur. Das liest sich wie „Pause machen“, „Ruhen“, und ich warte immer nur darauf, dass da steht „Füße hoch, Fernseher ein und 2 Stunden nix tun.“

Mein heutiges Rezept für die wohl besten französischen Baguette überhaupt ist die Krönung der Entspannung: 48 Stunden, also nicht weniger als zwei Tage relaxen zwischendurch. Na wenn das mal kein Grund ist, heute (!) mit dem Brotbacken anzufangen. Und wenn die Chefin morgen anruft wo ihr seid, schickt ihr einfach mal den Link zum Rezept…

Französisches Baguette á la Mann backt

Baguette Mann backt Marian Moschen Rezept Brot backen (1 von 4)

Die Zutatenliste könnte kürzer kaum sein…

5g frische (!!) Hefe (Keine Trockenhefe)
240ml eiskaltes Wasser
300g Weizenmehl (Type 550)
60g Weizenmehl (Type 1050)
1 gestr. TL Salz
1 gestr. TL Zucker
Etwas Mehl zum Ausformen

Zubereitung Tag 1:

  1. Die Hefe in eiskaltem Wasser (ich stelle es immer 20min in den Kühlschrank vorher) auflösen
  2. Alle restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, das Hefewasser dazugeben und alles zuerst mit einer Gabel vermengen.
  3. Den Teig 5 Minuten lange zu einem geschmeidigen Teig kneten und zu einer Kugel formen.
  4. Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem sauberen Tuch abdecken. Dann nach 20 Minuten, 40 Minuten und nach 1 Stunde kurz kneten und wieder zudecken.
  5. Nach dem letzten Mal kneten wieder in die Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken. Ab in den Kühlschrank für 48 Stunden, also volle 2 Tage. Ein paar Stunden mehr oder weniger sind aber kein Problem.

Zubereitung Tag 2:

Relaxen und hin und wieder an den Teig denken

Zubereitung Tag 3:

  1. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz kneten.
  2. Eine Kugel formen und diese sanft zu einem flachen Fladen drücken
  3. Den Fladen folgender maßen falten. Zuerst das erste Drittel einschlagen und leicht an drücken, dann den Rest einmal in der Mitte falten und zuletzt den Falz, also die offene Stelle nach unten legen. Die beste Anleitung dazu findet ihr bei Lutz am Plötzblog 
  4. Den ganzen Teigzylinder durch rollende Bewegungen zu einem lange Baguette formen, mit dem offenen Falz  nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und 15min gehen lassen.
  5. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 250°C HEISSLUFT vorheizen und eine Schale Wasser dazustellen. Der Dampf sorgt dafür dass sich langsam eine knackige Kruste bilden kann.
  6. Kurz vorm ins Rohr schieben drei schräge Schnitte in die Oberseite des Baguette schneiden und rein damit.
  7. Backzeit: Baguette bei 250°C ins Rohr, gleich nach dem reinschieben zurück auf 220°C drehen und 25 Minuten goldgelb backen.
  8. Fertig!

Baguette Mann backt Marian Moschen Rezept Brot backen (2 von 4)

 

Diese Baguette ist sowas von perfekt. Innen fluffig und unfassbar luftig und  außen so knackig wie ein Baguette nur sein kann! Sensationell kann ich nur sagen!

 

Klingt anfangs kompliziert, ist aber wie eingangs erwähnt: Kaum Arbeit und der beste Vorwand für Entspannung am Wochenende, den man sich vorstellen kann. Und hinzu kommt, dass man das Baguette am Freitag gemütlich ansetzt, und am Sonntag morgen in 30 Minuten frisches Baguette am Tisch hat. Perfekt, noch Fragen? *ggg*

Baguette Mann backt Marian Moschen Rezept Brot backen (3 von 4)

Viel Spaß beim Nachbacken, der backende Mann, Marian

Du magst vielleicht auch:

8 Kommentare

  • Reply
    Irene
    9. April 2016 at 16:06

    Hallo Marian, was für ein Mehl verwendet du? 550 und 1050 konnte ich im Geschäft nicht finden!!!!

    • Reply
      Marian
      9. April 2016 at 19:36

      Ich verwende die angegebenen, ganz so tragisch wird`s aber wohl nicht sein! Liebe Grüße Marian

  • Reply
    liz
    25. April 2016 at 16:44

    dieses rezept ist der hammer! ich habe ausschliesslich dinkelmehl (630er) genommen und zwei teigrollen geformt, so das es eher „flûte“ waren, aber dann hat man noch mehr knusper…. schon in mein leib-und magenspeisenbuch übernommen! danke.

    • Reply
      Marian
      25. April 2016 at 17:01

      Danke für das erfreuliche Feedback, ich liebe dieses Rezept auch!

  • Reply
    Mathias
    18. Januar 2017 at 14:12

    Hi, lässt sich das baguette einfrieren? Vielleicht als Rohling im Sinne von Aufbackbrötchen?

    • Reply
      Marian
      23. Januar 2017 at 22:15

      Ehrlich gesagt keine Ahnung, weil ich so gut wie nie Sachen einfriere.

      Liebe Grüße marian

  • Reply
    Anna Bauer
    14. Juli 2017 at 17:21

    Als ich den Teig angemacht hatte, dachte ich, das kann nicht funktionieren, da er sehr trocken war. Ich habe dann sicherheitshalber 300 ml Wasser verwendet. Ich muss dazu sagen, dass es evtl. am Mehl liegt, da ich italienisches Mehl 0 anstelle Mehl 550 verwendet habe. Das Ergebnis war fantastisch, wie beschrieben, das beste Baguette das ich jemals machte. Ich werde nur noch dieses Rezept verwenden. Danke

    • Reply
      Marian
      18. Juli 2017 at 08:44

      Danke vielmals für das nette Feedback Anna! Freut mich, dass es schmeckt!

    Kommentar verfassen