Torten/ Traditionelles

Sachertorte… viel mehr als ein Stück Kuchen

Sachertorte_header

Sachertorte ist viel mehr als mein Lieblingskuchen… sie ist eine Obsession! Ich bin ihr verfallen, besessen und süchtig danach. Nicht nur sie zu essen, sondern sie in Perfektion zu backen!

Wenn es um Sachertorte geht, gibt es keine Kompromisse und keine Alternativen. Eine Sachertorte ist eine Sachertorte. Punkt.

Klingt verrückt? Dann probiert mal mein Rezept aus!

Die perfekte Sachertorte… besser als das Original?

Sachertorte

Ich könnte hier Anekdoten und Erfahrungsberichte schreiben bis zum Umfallen. Fakt ist, dass ich ohne Übertreibung in meinem Leben sicher 20 verschiedene Rezepte ausprobiert habe, bevor ich dieses eine, wahrhaft perfekte Rezept gefunden und weiterentwickelt habe.

Und dazu gibt es ein paar Dinge zu sagen:

  • Eine Sachertorte ist kein Schokoladekuchen!
  • Ein Sacherteig besteht immer aus 5 Komponenten, nicht mehr und nicht weniger: Butter, Zucker, Mehl, Eier und Schokolade!
  • Eine Sachertorte braucht für eine 25er Springform mindestens 8 Eier, besser 10. Alles darunter, oder gar ein Rezept mit Backpulver ist Frevel!
  • Nüsse, Vanillezucker, irgendwelche Aromaten oder ähnliches gehören in keine Sacher! Sachertorte lebt von der Einfachheit!
  • Eine Sachertorte ist niemals luftig. Sie muss kompakt, aber dennoch fluffig sein.

Sachertorte … perfekter, zeitloser Genuss auf maximalem Niveau!

Sacher

Zutaten für DIE Sachertorte

225g zimmerwarme Butter
50g Staubzucker
10 Eidotter
260g Kristallzucker
10 Eiweiß
200g Zartbitter Kuvertüre
200g Mehl

Sachertorte Glasur
250g Zartbitter Kuvertüre
200g Sahne
2 Blatt Gelatine

Füllung Sachertorte
3cl Rum
350g Marillenmarmelade passiert

Damit eure Sachertorte auch ein wirklich vollendeter Genuss wird, haltet euch genau an den Ablauf und die Mengenangaben.

Sachertorte… so wird`s gemacht

Der Eischnee sollte seidig matt aussehen. Wenn er glänzt ist er überschlagen

Der Eischnee sollte seidig matt aussehen. Wenn er glänzt ist er überschlagen

  1. Zimmerwarme Butter mit Staubzucker schaumig schlagen
  2. Die Dotter einzeln einrühren bis sie ganz cremig sind
  3. Kuvertüre schmelzen und unter fortwährendem Rühren dazugeben
  4. Eiweiss so lange schlagen, bis sie leicht weiß wird, dann den Kristallzucker langsam einrieseln lassen
  5. Den Eischnee so lange schlagen, bis er seidig matt wird, wie auf dem nachstehenden Bild
  6. Nun die Butter-Dottermasse abwechselnd mit dem gesiebten Mehl von Hand mit einem Schneebesen unter den Eischnee heben
  7. Die entstandene Masse in einem 25cm Springform geben und mit einer Teigkarte sehr gleichmäßig in der Form verteilen
  8. Alles bei 200°C 20min backen, danach auf 160°C zurückschalten und weitere 40min backen
  9. Nach dem Auskühlen den oberen Knubbel einfach abschneiden. Sollte nicht allzu viel sein.

  • 50g der Marillenmarmelade mit 2cl Wasser und 2cl Rum aufkochen
  • Den Sacherboden durchschneiden und die untere Hälfte gleichmäßig mit diesem Sirup tränken
  • Dann den Boden mit 200g Marillenmarmelade bestreichen und den oberen Boden darauf legen
Markiert den Boden, damit beide Hälten wieder zusammenpassen

Markiert den Boden, damit beide Hälten wieder zusammenpassen

WICHTIG: Vor dem durchschneiden einen horizontalen Schnitt an der Seite der Torte machen. Legt ihr den oberen Boden danach wieder drauf, müssen die Markierungen exakt aufeinander liegen! Sonst kann es passieren, dass die Torte uneben wird.

  • Mit dem Rest der Marmelade außen um den Sacherboden herum eine Schicht auftragen und ähnlich einer Ganache ganz sauber abziehen. So vermeidet ihr einen unebenen Rand rundherum
  • Zwei Gelatine Blätter in Wasser einlegen und 10min quellen lassen
  • Nun gebt ihr Sahne und Kuvertüre in einen Topf und erhitzt beides (nicht kochen!) bis die Schokolade geschmolzen ist
  • Die gequollene Gelatine unter die Schokoglasur rühren bis sie aufgelöst ist
  • Die Sachertorte damit übergießen

Wichtig: Streicht die Glasur nur an den Seiten immer wieder nach oben, bis alles bedeckt ist. Die Oberfläche ist tabu! Nur so bleibt sie ganz glatt und perfekt eben!

Lasst die Glasur langsam fest werden und die Torte mindestens 24h stehen. Erst wenn die Böden durchgezogen haben und sich der Marillen- und Rumgeschmack im Boden ausgebreitet hat, solltet ihr sie anschneiden! Deshalb ist es auch wichtig, dass die Schokoladeglasur keine freien Stellen hat. An diesen würde der Boden austrocknen.


Wie gesagt, dieses Rezept backe ich nun seit Jahren und es ist das Ergebnis aus wirklich vielen Versuchen und Experimenten. Geschmäcker sind wie immer verschieden und so gibt es wie immer keine Garantie, dass sie auch euch so gut schmeckt wie mir und meinem Umfeld. Aber diese Sachertorte kommt dem Ideal sehr sehr nahe.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken. Lasst mich in den Kommentaren wissen, was ihr von diesem Rezept haltet… Aber seid „sanft“ mit mir, denn wie gesagt, Sachertorte ist meine Obsession! Ohne ist das Leben halb so schön… **ggg**

Viel Spaß, der backende Mann

Du magst vielleicht auch:

156 Kommentare

  • Reply
    Sabrina
    20. Mai 2014 at 13:40

    Danke für das Rezept. Magst du mir noch verraten wieviel Sahne und Schokolade du nimmst für den Guss? Oder habe ich die Mengenangaben überlesen?
    Dann gib mir bitte einen Schubs 🙂
    Liebe Grüße von Sabrina, die bestimmt für Sonntag eine Sachertorte versuchen wird (wenn auch ohne Alkohol, da Kindergeburtstag)

    • Reply
      Marian
      20. Mai 2014 at 13:48

      Hallo Sabrina,

      steht in den Zutaten, aber kein Problem. Ich verwende 200ml Sahne und 250g Kuvertüre.

      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Sabrina
    20. Mai 2014 at 19:47

    Danke, aber bei mir steht nur Sachertorte Glasur und dann ist da das Bild.
    Vielleicht wird das bei mir falsch angezeigt?
    Ich schreib das auf jeden Fall jetzt mal so mit auf 🙂
    LG Sabrina

  • Reply
    Elisabeth
    21. Mai 2014 at 13:19

    Hallo, kannst du mir bitte noch sagen, wie viel Kristallzucker in den Eischnee kommt!? Es steht nämlich (bei mir zumindest) leider nichts da…
    Vielen Danke, und, weiter so!!!!!! 🙂

    • Reply
      Marian
      21. Mai 2014 at 13:21

      Hallo Elisabeth,

      260g kommen in den Eischnee! Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Sabrina
    22. Mai 2014 at 06:45

    Ich weiß jetzt woran es liegt. Wenn sich die Seite aufbaut, sehe ich ganz kurz die Zutaten und dann legt sich das Bild über den „Zutatenzettel“ .
    Ist das bei dir nicht so?
    LG Sabrina

    • Reply
      Marian
      22. Mai 2014 at 21:45

      Hi Sabrina,

      kannst du mir sagen von welche PC, Mac oder Device aus du surfst? Mit meinem iMac, Firefox auf PC, iE, iPhone und Galaxy S4 mit Android gibt es das Problem nicht. Ich werde aber versuchen, es zu beheben.

      Liebe Grüße und danke für die Anregung, Marian

  • Reply
    Sabrina
    23. Mai 2014 at 13:04

    Hallo Marian,
    ich bin mit dem PC über firefox online.
    Ich habe jetzt aber extra mal die Seite auf meinem htc geöffnet und habe dort das Problem auch nicht. Dort ist das Bild unter dem Zettel.
    Ich kann dir gerne mal einen screenshot machen wenn du möchtest.
    LG Sabrina

    • Reply
      Marian
      23. Mai 2014 at 16:46

      Danke Sabrina,

      ich werd mir das mal ansehen! Liebe Grüße

  • Reply
    Sabrina
    24. Mai 2014 at 17:40

    Sei so lieb und schreib doch auch den Zucker noch in die Zutatenliste. Ich habe heute schon einen ohne gebacken
    :`-)
    Nummer zwei ist im Ofen….
    Ich hoffe nur, Nummer 1 kann ich mit Zuckertränken zum Selbstverzehr retten.
    Ich mal wieder
    Sabrina

  • Reply
    Philo
    20. Juli 2014 at 15:09

    Diese Sachertorte gabs heute zum Namenstag meiner Tochter. Hmmm. Ein Gedicht! Vielen Dank für das Rezept! Ich werde sie sicher nicht das letzte Mal gebacken haben.

    • Reply
      Marian
      20. Juli 2014 at 15:40

      Das freut mich! Das Rezept habe ich wirklich über Jahre optimiert bis ich es richtig gut fand.

      Lasst es euch auch in Zukunft schmecken, Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Vio
    14. August 2014 at 11:23

    Hi Marian, ich habe auch das Problem, dass bei vielen deinen Rezepten nur die Hälfte angezeigt wird…=(

    • Reply
      Marian
      14. August 2014 at 11:30

      Hi Violetta,

      Ich werde mir das mal ansehen. Habe aber bisher noch nie etwas dergleichen gehört

      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Vio
    14. August 2014 at 11:38

    danke =) ich könnte dir auch ein Screen Shot machen, damit du siehst, wie es aussieht…
    P.S. ich bin so froh, dass ich deine Seite entdeckt habe!! Tolle Sachen machst du!!! =)

  • Reply
    Kathrin
    2. November 2014 at 20:22

    Deine Seite ist genial. Ich habe nun schon einiges nachgebacken und war jedes Mal begeistert. Doch nicht nur ich, sondern all jene die verköstigt wurden.
    Die Sachertorte war schon eine Weile geplant und nun war auch der passende Anlass da. Also los an die Zutaten. Das Resultat stellte mich optisch nicht ganz zufrieden, aber dem Geschmack schadete dies keineswegs. Ich bekam sogar von österreichischer Seite grosse Komplimente.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    • Reply
      Marian
      2. November 2014 at 20:55

      Genau so soll es sein… Hauptsache es schmeckt!!! Liebe Grüße marian

  • Reply
    Diana Hildebrandt
    3. Dezember 2014 at 12:12

    Vielen, vielen Dank für das tolle Rezept. Der Teig alleine ist schon der Wahnsinn.
    Ich würde gerne außen an den Rand, auf die Glasur, eine Mazipan.Skyline kleben.
    Hast du einen Tipp wie ich das am besten machen kann?

    • Reply
      Marian
      3. Dezember 2014 at 20:21

      Ausrollen, ausschneiden und einfach auf die Glasur drücken. Oder wie bei der Skyline Torte beschrieben. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Elisabeth
    10. Dezember 2014 at 13:14

    Hallo Marian,

    erst einmal: deine Seite ist toll! Ich bin vor Kurzem erst drauf gestoßen und ganz begeistert! Die Sachertorte ist wirklich lecker! ist gleich beim ersten Mal ziemlich gut gelungen. Aber ich habe zu der Glasur eine Frage: ich habe die Glasur über die Torte gegossen und, wie vorgeschrieben, die Oberfläche nicht angerührt 😉 diese sah auch echt gut ganz gut aus.
    Allerdings habe ich mit dem Rand recht schwer getan. Ziemlich viel Schokoladenglausur war über und „lief“ runter. Ich musste sie recht oft wiedre hochstreichen. Dadurch ist sie leider ein bisschen krümelig geworden….
    Hast du einen Tip, wie ich das vermeiden kann? Soll ich die Glausur lieber in 2 Etappen über die Orte gießen? Oder vorher etwas auskühlen lassen?
    Würde mich über Feedback freuen!

    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    • Reply
      Marian
      11. Dezember 2014 at 17:26

      Hallo Elisabeth,

      wenn die Glasur so stark rinnt würde ich sie etwas länger auskühlen lassen. Ein bisschen streiche ich sie auch hoch. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Elisabeth
    11. Dezember 2014 at 09:31

    Hallo Marian,
    ich hatte gestern bereits einen Kommentar verfasst, aber leider ist dieser nicht mehr sichtbar…
    Erst einmal: vielen Dank für das super Rezept! Ich bin erst vor kurzem auf deine Seite gestoßen und habe die Sachertorte gleich mal ausprobiert. Für den ersten Versuch ist sie auch ganz gut gelungen. Allerdings hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit der Glasur. Oben auf der Torte sah alles super aus. Wie vorgschrieben, habe ich die Glausur nur gegossen und sie nicht weiter angerührt 😉 es war dann aber für die Seiten noch so viel Glausur übrig, die heruntergelaufen ist, dass ich diese ständig wieder hoch streichen musste. Das hat ewig gedauert….und leider ist die Glausur dann etwas krümelig geworden. Hast du noch einen Tip, wie ich das verbessern könnte? Soll ich die Glasur etwas abkühlen lassen, bevor ich die Torte damit übergieße? Oder das Ganze in 2 Schritten machen?
    Über deine Unterstützung würde ich mich freuen!
    Viele Grüße,
    Elisabeth

    • Reply
      Marian
      11. Dezember 2014 at 17:26

      Hallo Elisabeth,

      beim ersten geschriebenen Kommentar, muss ich diesen freigeben und Spam zu vermeiden. In Zukunft erscheint er sofort. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Susi
    14. Dezember 2014 at 15:45

    Hallo Marian,

    Wie lange lässt Du Deine Sachertorte durchziehen?auf manchen Seiten liest man etwas von mindestens 1 Woche – unnötig oder sinnvoll? (Soll eine Motivtorte werden)

    Kompliment für die tolle Seite & viele Grüße aus Regensburg

    Susi

    • Reply
      Marian
      14. Dezember 2014 at 16:59

      Hallo Susi,

      über Nacht. Eine 1 Woche alte Sachertorte möchte ich ehrlich gesagt nicht mehr essen *ggg* Liebe Grüße marian

  • Reply
    Iska Lamest
    20. Januar 2015 at 19:42

    Hallo Marian,
    sind die Temperaturangaben auf Deiner Seite Umluft oder Ober- Unterhitze?
    Danke schön,
    Iska

    • Reply
      Marian
      20. Januar 2015 at 19:44

      Hallo Iska,

      ich backe IMMER nur Ober-/Unterhitze. Liebe Grüße marian

      • Reply
        Iska Lamest
        22. Januar 2015 at 13:47

        Danke Dir! Habs mir fast gedacht.
        So, Kuchen gerade in den Ofen geschoben! 😀

        • Reply
          Marian
          24. Januar 2015 at 19:01

          Lass es dir schmecken!

  • Reply
    Nici
    10. März 2015 at 14:38

    Hallo Marian,

    ich mache die Torte demnächst als Tauftorte für meine Nichte. Ich habe schon ein Idee für den Überzug (Fondant). Trotzdem zuerst die Torte mit Schokolade überziehen?

    Danke!

    LG Nici

    • Reply
      Marian
      10. März 2015 at 15:58

      Hallo Nico,

      Die Sacher nicht mit Glasur überziehen, sondern mit Ganache einstreichen. Das ist ganz wichtig. Anleitungen findest du unter Tutorials.

      Liebe Grüße marian

  • Reply
    Tina
    13. März 2015 at 17:03

    Hallo 🙂

    Diese Sachertorte ist nicht nur optisch ein Traum sondern auch hammerlecker! Anfangs hatte ich angst das die Torte bei mir nicht so gut aussieht. ABER..ich habe mich eins zu eins an das Rezept gehalten und mein wunderschönes „Ergebnis“ sah fast genau so schön aus wie oben auf dem Bild. 🙂
    Vielen Dank für das tolle Rezept.

    LG Tina

    • Reply
      Marian
      14. März 2015 at 18:31

      Hi Tina,

      dieses Rezept ist wirklich mein ganzer Stolz… eine bessere habe ich schon lange nicht mehr gegessen.

      Liebe Grüße marian

  • Reply
    Sarah
    19. März 2015 at 20:01

    Möchte diese Torte meiner Tochter zum ersten Geburstag backen… Allerdings ohne Alkohol… Was kann ich stattdessen benutzen damit es schön saftig bleibt?

    Echt mega tolle Homepage!!!

    • Reply
      Marian
      20. März 2015 at 15:07

      Na klar, einfach Wasser mit etwas Marillenmarmelade aufkochen und fertig.

      • Reply
        Sarah
        20. März 2015 at 20:49

        Gut:) danke!
        Und die Torte soll man im Kühlschrank ruhen lassen oder? Nicht bei Raumtemperatur..?

        Berichte im Mai wie es uns geschmeckt hat:)

  • Reply
    Marie
    22. März 2015 at 15:47

    Hallo ☺️
    Bin gespannt auf das Rezept, ich werde es für den Geburtstag eines Freundes ausprobieren. Klingt wirklich alles sehr durchdacht und ausgefeilt. Wenn die Ganage auf der Torte ist lässt du sie 24h stehen sagst du. Lässt du sie im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur trocknen? Freue mich schon aufs backen. Viele Grüße, Marie

    • Reply
      Marian
      22. März 2015 at 15:52

      Hallo Marie,

      ich lagere meine Sachretorte meistens bei Kellertemperatur. Kühlschrank oder kühler Hausflur ist zu dieser Jahreszeit aber auch kein Problem. Wenn es draußen dann heiß wird, würde ich sie in den Kühlschrank stellen zum durchziehen. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Sarah
    2. Mai 2015 at 12:51

    Darf man sie auch 2 Tage vorher backen…?
    Bleibt sie gut…?

    • Reply
      Sarah
      3. Mai 2015 at 21:02

      Glücklicherweise habe ich mich getraut und die Torte 2 Tage vorher gebacken, denn: der Boden war innen nicht durch:( hab alles nach Rezept gemacht…:(
      Vielleich können Sie mir einen Tipp geben..?
      Stäbchenprobe hab ich gemacht

      • Reply
        Marian
        4. Mai 2015 at 17:52

        Ofen nicht genug vorgeheizt? 20min sollte der schon laufen… 200°C dann nach 20min auf 170°C? Meiner ist immer durch. Aber jeder Ofen ist unterschiedlich.

    • Reply
      Marian
      4. Mai 2015 at 17:51

      3-4 tage ist bei DIESEM Rezept auch kein Problem. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Sabrina
    6. Mai 2015 at 21:14

    Hallo, für welche springformgrösse ist das Rezept gedacht ?

  • Reply
    Sabrina
    6. Mai 2015 at 21:17

    Ach jetzt hab ich es gefunden ! 25 !
    Was für Ende Rezept würdest du für eine 30 er Form empfehlen ?

  • Reply
    Mareike
    9. Mai 2015 at 14:42

    Jetzt werde ich ihn auch nach backen. 🙂 Die Zutaten stehen schon bereit. Bei gefallen darf dein Rezept dann eine Hochzeitstorte in 4 Wochen zieren 🙂
    Ein Tipp noch: In deiner Anleitung steht nicht, was man mit dem Eischnee machen soll 🙂
    Zumindest seh ich nichts 🙂

    Liebe Grüße
    Mareike

  • Reply
    Annika
    10. Juni 2015 at 16:55

    Ich hab in meinem Leben schon einige Sachertorten gebacken und dabei für einen guten Kuchen die dollsten Sachen gemacht, nicht zuletzt Ei und Schokolade im Wasserbad ewig gerührt. Darum: DANKE! Für dieses großartige und unkomplizierte Rezept, noch nie hat der Teig schon vor dem Backen so gut geschmeckt.
    Chapeau und weiter so, du machst ganz zauberhafte, wunderschöne Dinge aus ein bisschen Mehl und mit viel Liebe.
    Ganz herzliche Grüße aus dem sonnigen Niedersachsen!

    • Reply
      Marian
      11. Juni 2015 at 13:30

      Hallo Annika,

      danke für deinen netten Kommentar. Auf diese Sacher bin ich wirklich stolz und offensichtlich andere auch 😉 Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Monika
    2. August 2015 at 22:17

    Hallo,
    ich habe für nächstes Wochenende eine Tauftorte geplant. Eigentlich mit verschiedenen Sahnefüllungen. Nun hab ich gerade Angst vor der Hitze und bin auf der Suche nach Alternativen auf deine Sachertorte gestoßen. Kannst du mir vielleicht sagen, wie hoch die ungefähr wird?

    Grüße, Monika

    • Reply
      Marian
      3. August 2015 at 06:14

      Hallo Monika,

      Die wird so hoch wie du sie backst. Das heißt abhängig von der Größe und Form deiner Backformen, halbe Menge, doppelte Menge und Anzahl der Personen, für die du die Torte brachst. Daumen mal Pi ist dieses Rezept für 14 Personen, wird bei einer 24cm Springform Ca. 7-9cm hoch. Hoffe das hilft dir, Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Monika
    3. August 2015 at 16:29

    Vielen Dank für die Info. Ich brauchte nur deine Maßes, damit ich umrechnen kann. Ausprobieren werde ich nicht mehr schaffen.
    Ich habe gestern noch längere Zeit auf deiner Seite verbracht. Sie ist echt super! Ich hab dich gleich mal unter Favoriten gespeichert und werde mich nun öfter hier herum treiben.

    LG
    Monika

  • Reply
    Gisa Trinks
    12. August 2015 at 19:36

    Hallo Marian,
    ich habe schon ein paar Sachen von dir ausprobiert und bin jedesmal begeistert,

    Nun mache ich am Wochenende meine erste zweistöckige Torte (zur Taufe) und mir sind noch ein paar Fragen durch den Kopf geschossen.

    Also ich möchte unten eine 28 und oben drauf eine ca. 21 cm Form benutzten.
    Die untere Torte soll eine Sachertorte werden. Nun habe ich mich gefragt, ob ich die Torte für die 25 er Form quasi zwei mal backe und dann wie im Rezept schneide und stapel. Passt das ungefähr von der Höhe? oder wäre es zu viel? meine letzte Sachertorte war gerade mal ca. 6 cm hoch, das ist mir dann zu flach.
    Die Torten sollen beide mit Fondant überzogen werden. Also muss ich die Sachertorte statt dem Schokoüberzug mit Ganache einstreichen oder würde theoretisch auch die Marmelade drumherum reichen.
    Die obere Torte soll eine weiße Sachertorte werden (21 Form)
    Wieviel Teig brauche ich da wohl, dass die Torte ca. 10 cm Höhe bekommt. Hätte dort jetzt den Teig halbiert und zwei gebacken.?
    Hier lasse ich die Frischkäse-Creme außen herum natürlich weg und mache weiße Ganache drum, bevor ich alles mit Fondant einkleide. Ist das richtig?

    Du würdest mir sehr helfen.

    Vielen Dank, auch für die klasse Seite.

    Bin ein großer Fan und ein bißchen im Backwahn 😉

  • Reply
    Karin
    22. August 2015 at 17:28

    Hallo Marian,
    wie sind die Mengen für eine Springform mit 28 cm Durchmesser?
    Wie lange muß die Sachertorte mit 28 cm Durchmesser gebacken werden?

    • Reply
      Marian
      24. August 2015 at 05:23

      Ich würde einfach 10-15% mehr Teig machen. Alle Zutatenmengen darum erhöhen. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Karin
    24. August 2015 at 12:20

    Hallo Marian,

    vielen Dank für deine Antwort!
    Hab noch 2 Fragen: Nimmst du glattes oder griffiges Mehl?
    Wenn ich die Sachertorte mit einer Ganache füllen will, sollte ich da auch Marillenmarmelade darunter streichen?
    Vielen Dank und lG,
    Karin

  • Reply
    Martina
    24. September 2015 at 19:08

    Wohin mit dem verbleibendem 1cl Rum?!?

  • Reply
    Ute Kleinrensing
    8. Oktober 2015 at 10:08

    Hallo Marian
    ist die Glasur Fondanttauglich?
    Und wieviel Tage vor dem eindecken kann ich die Torte backen, Sachertorten sollen doch ein paar Tage durchziehen, oder?

    Viele lieb Backgrüße
    Ute

    • Reply
      Marian
      8. Oktober 2015 at 20:16

      2-3 Tage ist ideal…

  • Reply
    Andrea
    19. Oktober 2015 at 09:06

    Hallo Marian, vielen Dank für das leckere Rezept und deine tollen Ausführungen! Bin begeistert! 🙂 Eine Frage: Wie genau stellst du das an, den Tortenboden mit dem Sirup zu tränken? Einfach übergießen?

    • Reply
      Marian
      19. Oktober 2015 at 19:31

      Ich beträufle den Boden mit einem Esslöffel gleichmäßig. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Anna
    29. Oktober 2015 at 22:10

    Hallo!
    Zuerst einmal DANKE für dieses wunderbare Rezept. Auch ich habe schon etliche Sacher- oder Schokotorten probier, die auch gut waren aber dein Rezept ist der Knaller!!!!! Deine Sachertorte ist auch wirklich eine Sachertorte. Sehr sehr lecker!

    Jetzt möchte ich zum Geburtstag Sacher schnitten auf einem Blech machen. Welche Mengen würdest du nehmen? Zwei mal diese Masse backen? Und dann in der Mitte Marmelade usw….?
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen!
    Herzlichen Dank!
    Anna

    • Reply
      Marian
      30. Oktober 2015 at 14:58

      Bei einem Blechkuchen kannst du entweder ein halbe Blech machen oder wie du sagst 2 Lagen. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    eva
    5. Januar 2016 at 14:40

    Hallo Marian, das ist mit Abstand die beste Sachertorte, die ich bis jetzt gebacken habe, und ich habe schon viele ausprobiert. Je älter sie wird, um so besser schmeckt sie. Grüße eva

    • Reply
      Marian
      6. Januar 2016 at 20:30

      Danke Eva! Bin auch wirklich überzeugt von diesem Rezept. Und immer schon tränken 😉 Danke für dein nettes Feedback, Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Petra Freesdorf
    11. Januar 2016 at 08:09

    Hallo Marian, habe die Torte am Wochenende gebacken und sie ist einfach fantastisch! Danke für dieses Rezept

  • Reply
    Susanne
    26. Januar 2016 at 16:29

    Hallo! Das war meine erste Sachertorte und eines der ersten Leckereien, die ich mit meiner neuen Cooking Chef gezaubert habe. Und was soll ich sagen…. Grandios! Ich hab mich genau an deine Anleitung gehalten (naja, nicht ganz. Hat 10 min länger gedauert bis sie durch war) und sie sah tatsächlich aus wie gekauft. Meine Partygäste waren begeistert und meine Schwiegermutter wünscht sie sich jetzt auch immer zum Geburtstag!

    • Reply
      Marian
      26. Januar 2016 at 20:18

      Hallo Susanne,

      danke für dein erfreuliches Feedback! Freut mich, dass die Sacher bei dir so gut ankommt! Viel Spaß auch weiterhin am Backen, Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Sandy
    3. Februar 2016 at 12:15

    Dieses Rezept hört sich klasse an!!
    Werde es auf jeden Fall probieren!! Danke dafür!!

    Mit welchen Sirup soll ich die Böden tränken?

    Liebe Grüße

    • Reply
      Marian
      6. Februar 2016 at 10:39

      Mit dem Zucker, Wasser und Marmelade Gemisch wie im Rezept angegeben! Liebe Grüße marian

  • Reply
    Sivan
    14. Februar 2016 at 13:57

    Hallo Marian
    Ich habe dieses Rezept jetzt 2 mal gebacken. Geschmacklich ist die Torte superlecker, ich habe viele Komplimente bekommen.
    Aber irgendwas mache ich wohl falsch.
    Die Torte fällt ganz komisch zusammen, von der Seite betrachtet sieht der Rand eher aus wie eine Korsage, also so nach innen geschwungen statt gerade. Ausserdem ist ca im oberen Drittel der Teig sehr kompakt, da ist dann so eine dunklere Schicht die nicht so fluffig ist wie der Rest. Was mache ich falsch?
    Liebe Grüsse, Sivan

    • Reply
      Marian
      16. Februar 2016 at 20:39

      Hmmm… verwendest du Ober-/Unterhitze wie angegeben?

      • Reply
        Sivan
        21. Februar 2016 at 16:13

        Ja, ich backe immer mit Ober- und Unterhitze, habe mich auch sonst ans Rezept gehalten…

        • Reply
          Marian
          21. Februar 2016 at 18:15

          Überschlägst du vielleicht das Eiweiss? Nimmst du sie zu früh raus? Hmmm…. schwer zu sagen…

          • Sivan
            21. Februar 2016 at 22:11

            Hmmm… also wenn die Torte fertig ist, stelle ich den Ofen ab und lasse sie bei offener Tür im Ofen, bis dieser abgekühlt ist, dann erst kommt sie raus.
            Woran merke ich, ob ich das Eiweiss überschlage?

  • Reply
    Veronika
    19. Februar 2016 at 18:15

    Geht mit diesem Rezept auch Sacherwuerfel, bleibt die Zeit gleich?

    • Reply
      Marian
      19. Februar 2016 at 18:19

      Hallo Veronika.

      Na klar geht das. Einfach den Teig in eine rechteckige oder quadratische Backform geben und ganz normal backen! Wichtig ist dabei, dass du keinen Blechkuchen machst, denn wenn die Sacher zu flach gebacken wird, wird sie sehr speckig.

      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Anna
    21. Februar 2016 at 13:24

    Da uns dieses Rezept soooo gut schmeckt und es perfekt gelingt, möchte ich auch meine 2-stöckige Hochzeitstorte damit backen (für 14 Leute).

    Kannst du mir bitte sagen, welche Durchmesser ich dafür nehmen soll bzw. du mir empfiehlst, damit sie auch gut aussieht (wie schon gesagt für 14 Leute).
    Vielleicht mach ich auch noch eine 3. sehr kleine Etage darauf, die ich dann für unseren 1. Hochzeitstag einfriere.
    Welche Mengen soll ich für die einzelnen Etagen nehmen
    und bei wieviel Temperatur und Zeit soll ich sie dann backen?
    (Dein Rezept ist ja für eine 25cm Form ausgerichtet und „Alles bei 200°C 20min backen, danach auf 160°C zurückschalten und weitere 40min backen“).

    Die Torte überziehe ich dann mit Fondant. Am Vortag bringe ich sie dann ins Local, die einen Kühlraum haben. Sollte ich die Torte mit etwas abdecken, damit sie keinen Geruch annimmt oder glaubst du, dass es auch ohne geht? Wenn ich sie mit etwas abdecke, fängt mir das Fondant eh nicht an sich zu verflüssigen? Oder ist es schon ein Risiko wenn ich die Torte in einen Kühlraum stelle (Fondant sollte man ja nicht in den Kühlschrank stellen …)?

    Über genaue Tipps wäre ich dir sehr dankbar.

    Vielen vielen Dank für dieses tolle Rezept. Deine Seite ist echt spitze.

    • Reply
      Marian
      21. Februar 2016 at 18:24

      Hallo Anna,

      für 14 Leute ist du mit 2 Stöcken sowieso zu viel. Deshalb würde ich eine 15er und eine 20er machen. Das wäre die 1,5fache Menge. Du bekommst auf ein Blech 2 20er Formen gestellt, das wäre 1 normale Menge mit 10 Eiern. Die 15er für ich auch auf 2 Formen aufteilen, das wäre dann die halbe Menge, also 5 Eier.

      Die Backzeit jeweils 5min kürzer, also 200°C für 15min, dann auf 160°C für 40min. Ich würde nach 35min mal reinstecken, könnte je nach Ofen reichen.

      Und wegen dem Kühlstellen: Die Sacher muss nicht in den Kühlschrank, ein kühler Ort reicht. Dann gehst du kein Risiko ein.

      Und zuletzt noch eine wichtige Info: Unbedingt die Ebene abstützen, wie das geht findest du im Motivtorten Guide hier auf Mann backt.

      • Reply
        Anna
        6. Juni 2016 at 21:52

        Danke für die Infos.
        Das heißt die Masse mit 10 Eiern aufteilen auf 2 Formen und ebenso die Masse mit 5 Eiern auf 2x backen…. Hab ich das richtig verstanden?
        Richtig hoch werden sie bei mir nicht. Ein Grund ist auch, dass mir der rohe Teig beim verstellbaren Ring so viel ausläuft. Das ärgert mich.

        • Reply
          Marian
          9. Juni 2016 at 19:59

          Ich stelle den Ring auf Backpapier und falte diese rundherum ein, dann läuft eigentlich gar nichts aus.

          Die Masse von 10 Eiern teilst du einfach auf 2 Formen auf. Für einen kleinere Kuchen machst du einfach die halbe Menge. Liebe Grüße marian

  • Reply
    Valeriana Alvira Cruz
    25. Februar 2016 at 12:18

    Kann denn Sacher Sünde sein?
    Aus purer Verzweiflung und im mich von meinem medikamentenbedingten Juckreiz abzulenken habe ich gestern die Sachertorte im Miniformat (20 cm) gebacken.

    Der Duft von Schokolade wehte aus der Küche durch das ganze Haus, was die Söhne, sonst lichtscheue Wesen, aus ihren Teenagerbuden lockte um ein Stück des vermeintlichen Schokokuchen abzustauben.

    Die Fertigstellung erfolgte jedoch so spät, dass an eine Verkostung dieser verlockenden Köstlichkeit auf den heutigen Tag verschoben werden musste. Ich freue mich und bin schon sehr gespannt ob der Geschmack halten kann, was Geruch & Aussehen versprechen.

    Danke lieber „Mann backt“ für das Rezept!

    Naschige Grüße, Valeriana

    • Reply
      Marian
      28. Februar 2016 at 20:33

      haha! Das klingt ja absolut perfekt! Bin gespannt wie es euch dann auch schmeckt! Liebe Grüße Marian

  • Reply
    martina
    28. März 2016 at 09:45

    Sehr sehr lecker – das wird wohl ein Teil unserer Tauftorte!! Ich hoffe mir fällt noch was für den zweiten Teil ein.

  • Reply
    Robert Wilhelm
    11. Mai 2016 at 17:26

    Hallo,

    habe die Torte für den Muttertag gebacken, sie schmeckte fantastisch. Die Familienrunde war
    begeistert.

    Trotz weniger Kristallzucker im Eisschnee (200 g) und Schokolade (200 g)bei der Glasur.
    Ich werde sie sicher noch öfters backen.

    Vielen Dank für das Rezept.

    Grüsse
    Robert

    • Reply
      Marian
      11. Mai 2016 at 17:31

      Hallo Robert!

      Danke für dein tolles und erfreuliches Feedback! Weiterhin viel Spaß beim backen! Marian

  • Reply
    Fiona Mirakoli
    22. Mai 2016 at 22:04

    Servus Marian,

    ich möchte die Sacher in einer 30er Form backen, meinst du 1 1/2fache Masse reicht da ?

    Schon mal Danke für Deine Antwort.

    Liebe Grüße aus Wien

    Fio

  • Reply
    Rebecca
    30. Mai 2016 at 07:50

    Wahnsinn! Ich bin total fasziniert von deiner Seite und kann gar nicht aufhören deine Beiträge durchzulesen. War auf der Suche nach einem Rezept für eine 2-stöckigen Babyparty-Torte und bin auf deine Seite gestoßen – und natürlich fündig geworden. Am liebsten würde ich alles jetzt sofort backen 🙂
    Das Rezept für die Cakepops hört sich auch wahnsinnig lecker an. Bin wirklich aus dem Häuschen 😉
    Vielen Dank für die tollen Rezepte und für deine Mühe!
    Liebe Grüße, Rebecca

  • Reply
    Lisa Bell
    17. Juni 2016 at 08:34

    Hallo Marian,

    erstmal: super Blog und viele unglaublich tolle Torten. Du hast auf jeden Fall ein Talent!

    Ich will gerne eine Motivtorte machen mit deiner Sachertorte „als Inhalt“. Mein Fragen:
    Nehme ich dann statt der Glasur Ganache(habe da auch dein Rezept gefunden)?
    Die Füllung kommt trotzdem rein oder statt Füllung auch Ganache?

    Liebe Grüße
    Lisa

    • Reply
      Marian
      17. Juni 2016 at 13:06

      Ich bereite die Sachertorte ganz normal zu und streiche sie statt mit Glasur einfach mit Ganache ein.

      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Schmidl
    6. August 2016 at 20:17

    Hey, die gab es heute zum Geburtstag meiner Schwester. Ein Traum ❤️
    Garniert mit einer weißen Rose und silbernen Zuckerperlen.

    Bei alles super angekommen! Vielen herzlichen Dank fürs Rezept!

  • Reply
    Sigrid
    22. August 2016 at 11:32

    Hallo Marian,

    ich habe gerade den zweiten Versuch für die Sacher im Ofen.
    Ich habe die Zutaten auf eine 28 Form umgerechnet (x 1,25 ) , aber leider beim ersten mal die Backzeit nicht verlängert.
    Aber Alle, die meine Probetorte probieren durften , waren sehr begeistert. Obwohl sie etwas zusammen gefallen ist.
    Jetzt verlängere ich auch die Backzeit und mache eine Probe mit einem Holzstäbchen.
    Die Sacher wird die unterste Torte der Hochzeitstorte, die ich für meine Tochter backe.
    In die Mitte kommt die weiße Sacher und oben die Himbeer-Schoko-Balsamico… –
    Da meine Tochter Tischlermeisterin ist, habe ich mich von Deiner Wooden-wedding-cake inspirieren lassen.
    Vielen Dank für die leckeren Rezepte.

    Liebe Grüße Sigrid

    • Reply
      Marian
      22. August 2016 at 20:08

      Klingt ziemlich lecker und wird sicher sehr schön! Viel spass beim Backen, Marian

  • Reply
    Florian Maas
    9. September 2016 at 22:18

    Hallo, kann mir vieleicht jemand verkaufsargumente für die Sachertorte nennen ?

    • Reply
      Marian
      10. September 2016 at 10:13

      Verkaufsargumente? Für eine Sacher? Die ja sowieso ein Selbstläufer

  • Reply
    Melanie Sponring
    1. Oktober 2016 at 12:20

    Hallo Marian kann ich auch statt sahne auch milch nehmen?

  • Reply
    Dan Müller
    13. November 2016 at 15:15

    Hallo Marian,
    tausend dank für das tolle Rezept. Ich habe ein ähnliches Problem wie Sivan. Die Torte fällt komisch zusammen und ist dann zu kompakt. Temperaturen müssten eigentlich stimmen bei mir. Bis dahin sah alles perfekt aus. Der zu backende Teig war fluffig und cremig. Was mache ich falsch? Hast du einen Tip?
    LG, Dan

    • Reply
      Marian
      16. November 2016 at 20:20

      Ich würde ihn einfach etwas länger drin lassen. Stäbchenprobe gemacht?

      • Reply
        Dan Müller
        17. November 2016 at 15:05

        Danke dir…länger drin lassen zum auskühlen meinst du? das kann ich probieren

  • Reply
    Christina
    11. Januar 2017 at 09:46

    Hallo Marian,
    kann ich für eine weiße Sachertorte auch einfach die Zartbitter Kuvertüre mit weißer Kuvertüre ersetzen?

    • Reply
      Marian
      15. Januar 2017 at 09:04

      Schau mal unter White Sacher. Da ist ein fertiges Rezept. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Maria
    12. Januar 2017 at 16:53

    Das ist das aller- aller beste Sacher-Rezept das ich je gelesen und auch gebacken habe!
    PERFEKT. Der Teig genau wie beschrieben, kompakt und dennoch fluffig.
    Vielen Dank dafür, es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich diese Torte backe.

    • Reply
      Marian
      15. Januar 2017 at 09:03

      Hallo Maria,

      Freut mich dass dir mein Rezept so gut schmeckt. Probier doch mal die White Sacher. Die ist ähnlich und umwerfend lecker

      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Julia
    10. April 2017 at 17:29

    Hallo,

    ich würde gerne eine Sachertorte backen und diese dann mit Granache und Fondant eindecken. Bin nun aber verwirrt, weil einerseits die Glasur dicht sein soll, damit nichts austrocknet, andererseits mit dem Fondant aber 2-3 Tage gewartet werden sollte?
    Oder soll die Granache direkt drauf und das Fondant dann erst später?

    Vielen Dank in Voraus!

    Liebe Grüße Julia

    • Reply
      Marian
      11. April 2017 at 21:53

      Wer sagt, dass man mit dem Fondant 2-3 Tage warten soll? Habe ich noch nie gemacht oder gehört… ich mag meine Torten nämlich frisch. Liebe Grüße marian

      • Reply
        Julia
        20. April 2017 at 17:00

        Du selbst, weiter oben. Na macht nichts, hat trotzdem alles super geklappt 😉

  • Reply
    Tanja
    11. April 2017 at 12:54

    Hallo Marian!
    Rezept ausprobiert und begeistert – das bleibt nun mein Sacher-Rezept! So fein und schokoladig…ein Traum! Vielen Dank dafür!
    Ich habe aber auch einen dummen Fehler gemacht. Sonst nehme ich immer Aprikosenmarmellade. Bei Deinem Rezept war ich nun ganz gespannt auf den Geschmack der Marillen 😉 die ich für Mirabellen gehalten habe 🙂
    Tja, nun weiß ich, dass Marillen Aprikosen sind – man lernt nicht aus `;-)
    Aber falls es jemanden interessiert – mit Mirabellenmarmellade schmeckt es auch fantastisch 🙂
    Bei meinem Teig passiert übrigens dasselbe wie schon oben jemand beschrieben hat…von der Seite betrachtet, zieht sich die Mitte irgendwie nach innen. Da probiere ich einfach noch mal ein bischen rum bis es richtig wird. Und in Zukunft werde ich den Boden 2 x durchschneiden und mit mehr Marmellade füllen – persönlicher Geschmack.
    Im Sommer soll ich eine Hochzeitstorte machen (meine Erste – hab schon voll schiss) und da die Sacher super vorzubereiten ist, wird sie wohl ein Teil davon.
    Ich denke es werden 4 Stöcke, mit Fondant überzogen, unten schwarz, mitte weiß, oben schwarz, mit jeweils weißer bzw schwarzer, persönlicher Beschriftung im Vintage-Stil und ganz oben eine kleine weiße Brautkleidtorte (die hab ich schon mal gemacht).
    Ich finde aber kaum Info`s über Fondant beschriften. Hast Du evtl ein paar Tips hierfür? Wenn ich Anfang August bei Hitze weißen Fondant bemale… sieht das dann nach 1….2… Nächten im Kühlschrank noch genau so aus?
    Viele Grüsse aus Niedersachsen (wo übrigens noch mehrere Menschen nicht wissen das Marillen Aprikosen sind 😉
    Tanja

    • Reply
      Marian
      11. April 2017 at 21:52

      Hallo Tanja,

      der Beitrag zum Kühlen geht am WE online.

      Zum Beschriften findest du einige Infos in meinen Motivtotenbüchern. Liebe Grüße marian

  • Reply
    Katrin
    20. April 2017 at 20:57

    Hallo! Ich bin extrem begeistert von deiner Seite! Ich backe demnächst meine 1. Hochzeitstorte für meine Schwester und habe extrem Schiss, weil die Torte 5 stunden Autofahrt überstehen muss. Eine Frage zur Sacher: ich würde gern auf den Alkohol verzichten. Wodurch kann ich ihn ersetzen? Oder dann lieber keine Sacher?

    • Reply
      Marian
      20. April 2017 at 21:00

      Hallo Katrin,

      Einfach weglassen oder Rum Aroma wenn du auf den Geschmack nicht verzichten willst. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Nina
    29. April 2017 at 07:52

    Hallo,
    Ich hab mir von
    Wilton 2105-0188 Backform, Aluminium, Silber, 20 x 20 x 2 cm, 4 Einheiten Gekauft und möchte gern das Rezept von der Sachertorte nehmen. Weiß jemand wieviel ich dann die Backzeit reduzieren muss ?

    • Reply
      Marian
      1. Mai 2017 at 21:28

      Die Sacher wird nichts, wenn du sie nur 2cm hoch backen willst, die wird steinhart. Ich würde dafür eher einen Rührteig nehmen. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Sina
    18. Mai 2017 at 08:30

    Hallo Marian! Tolles Rezept Danke. Hält diese Torte als ‚untere Schicht‘ bei einer Zweistöckigen Torte eventuell auch ohne zusätzliche Stützen? Sie scheint mir ja relativ ‚massiv‘ zu sein.. Ich möchte für meinen Bruder zur Hochzeit zweistöckig backen und scheue mich etwas die Plastikstäbe einzuarbeiten. Oben drauf hatte ich an einen Bananenbombe gedacht. Wäre das dann so eine Alternative bzw. möglich ? Liebe Grüße, Sina

    • Reply
      Marian
      19. Mai 2017 at 06:20

      Leider kann ich Stapeln ohne Dübeln nicht empfehlen. Die Sache sollte das Gewicht zwar aushalten, aber das kann gerade beim Transport sehr schnell schief gehen und anschneiden kannst du das dann ja auch nicht ordentlich, weil du die obere Torte nicht runternehmen kannst.

      Wo liegt die Schwierigkeit beim Dübeln? Reinstecken, Torte drauf, fertig.

  • Reply
    Patricia Luidl
    22. Mai 2017 at 09:13

    Kann ich auf die Glasur von Sachertorte gleich fondant geben?Vielen Dank für deine Antwort

    • Reply
      Marian
      23. Mai 2017 at 07:25

      Kannst du, aber das wird aussehen wie eine Kraterlandschaft… ich würde das nicht empfehlen. Liebe Grüße marian

  • Reply
    Ava
    14. Juni 2017 at 13:18

    Hallo Marian,

    Habe dein Rezept nun schon mehrmals gebacken und bin immer sehr begeistert. Nun muss ich für eine Motivtorte 2 dieser Torten direkt übereinander liegen, um die entsprechende Höhe zu erreichen.
    Was meinst du: Ist die Torte dafür stabil genug?

    Liebe Grüße

    Ava

    • Reply
      Marian
      14. Juni 2017 at 13:41

      Bis 15cm sollte das gar kein Problem sein

  • Reply
    Tanja
    31. Juli 2017 at 15:04

    Hallo!
    Ich mache die Sacher morgen als obere von 3 Torten. Hochzeitstorte für Freitag. Da ich sie außen mit einer Zartbitter Ganage einstreiche (wegen Fondant). Deine Glasur ist aber so mega lecker gewesen das ich die am Liebsten auch irgendwie in der Torte verwenden möchte. Dachte, einfach Glasur auf den Untersten Boden geben? Und auf die folgenden Böden (es werden mehrere, möchte schön hoch kommen) dann nur noch die Marillenfüllung… is das machbar?
    Ich finde da muss einfach noch was schokoladiges zwischen und ganage zum Füllen schneckt nicht so super.
    LG
    Tanja (noch ganz entspannt)

    • Reply
      Marian
      28. September 2017 at 09:07

      Hallo Tanja,

      Das klappt problemlos und kannst du genau so machen. Liebe Grüße und viel Spaß beim backen, marian

  • Reply
    Christiane Rödl
    7. September 2017 at 14:06

    Hallo,
    ich backe gerade die Sachertorte aus deinem Buch, habe aber leider das Problem, dass sie in der Mitte total hoch geht und reißt. Heute ist Probebacken für die Hochzeitstorte meines Sohnes. Ich habe mich sklavisch an die Vorgaben aus deinem Buch gehalten, was habe ich falsch gemacht. Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar.
    Der Mohn-Quarkkuchen war im Übrigen sehr lecker.
    LG
    Christiane

    • Reply
      Marian
      7. September 2017 at 14:23

      Das kann schonmal sein. Fertig backen, auskühlen lassen, Knubbel sauber abschneiden und die Torte umdrehen, dann ist sie perfekt.

      Liebe Grüße und fröhliches Backen, marian

  • Reply
    Tamara
    27. September 2017 at 20:51

    Hallo, habe heute dein Rezept ausprobiert und ich muss sagen…..sie ist wirklich die beste Sacher…..kompakt aber trotzdem fluffig…..vielen Dank! Glg Tamara

    • Reply
      Marian
      28. September 2017 at 09:05

      Danke für das Lob! Das freut mich

  • Reply
    Michael
    28. September 2017 at 08:25

    Hallo Marian,
    ich möchte die Sacher auch als unteren Stock einer Hochzeitstorte machen mit 25 cm Durchmesser. Ich muss wegen der Höhe der oberen auf ca. 8 cm Höhe kommen – die Probetorte war ca. 5 cm hoch. Lieber 2x backen und stapeln oder gleich die Masse erhöhen? Was meinst du?

    • Reply
      Marian
      28. September 2017 at 09:05

      Hallo Michael,

      Besser 2 mal backen, dann wird sie gleichmäßiger durch.

      Liebe Grüße marian

  • Reply
    Melanie B.
    6. Oktober 2017 at 07:42

    Hallo Marian,
    ich liebe Sachertorte, habe sie aber selbst noch nie gebacken. Warum? Weil ich immer dachte, warum auch immer, es sei eine Kunst für sich.
    Jetzt ist es so, dass ich sie das erste Mal backen mag. Und zwar für den 8. Geburtstag von meinem Sohn – als Baustellen-Torte. D.h. ich möchte eine hohe Torte haben, die ich kurz vorm Servieren mit einem Löffel oben, leicht seitlich wieder etwas kaputt mache. Ursprünglich war gedacht meinen Schokokuchen (normaler Rührteig) dafür zu nehmen. Es war gestern ein Desaster. Alles krümeligte rum. Wollte nämlich auch den Boden (gebacken in einer 20iger Springform, war hoch wie der Rand) 1-2x durchschneiden um ihn auch zu aprikotieren, aber 1) viel alles auseinander und 2) zu süß. War zum Glück nur das obligatorische Probebacken vorm Geburtstag. Nun ja, war dann dementsprechend googeln und bin u.a. auf einen Wunderkuchen gestoßen. Mag ja vielleicht klappen, aber ich habe die Befürchtung, es wird auch zu süß. Dann dachte ich mir, stimmt, die Sachertorte ist schön schokoladig und nicht zu süß.
    Jetzt käme meine Frage (soll ja eine kleine, aber hohe Torte werden – findet man bei Google viele Bilder zur Baustellentorte):

    Kann ich die Zutatenmenge von Deinem Rezept auch einfach (2x) in einer 20iger Springform backen damit sie höher wird? Zweimal deswegen, da ich sie dann nach dem Aprikotieren des ersten/unteren Kuchens “aufeinandergeklebt“/gesetzt hätte. Würde dann natürlich auch Aprikotieren. Ach ja, schmeckt man den Alk sehr raus? Wegen der Kids? Okay, Schwarzwälder essen sie auch ein Stück (sind 11 und dann 8).
    Dann noch was *schäm…..
    Den teils zerkrümelten Schokokuchen von mir hatte ich dann mit einer Schokosahne ummantelt. War lecker, aber ich denke für eine Sacher unpassend oder?
    Hatte, wie meine Tochter im April 11 wurde einen “Donut-Kuchen“ gebacken. D.h. Rezept vom Frankfurter Kranz in der großen, dazugehörigen Kranzform gebacken, einmal waagrecht geteilt, mit einer Himbeersahne gefüllt/bestrichen und alles mit einer Zartbitter-Ganache bestrichen (das war ein Gefuddel). Wie die Ganache trocken war, habe ich gaaaaaanz dünn pinken Fondant als quasi Guss vom Donut obendrauf gelegt. Natürlich nicht so viel, da wir es alle viel zu süß finden. Darüber noch ein paar kleingehackte Smarties und fertig. Es blieb bei 8 Mädels nur noch ganz wenig übrigen. Fanden alle den Teig lecker und noch leckerer die Ganache.
    Lange Rede, kurzer Sinn, kann ich die Sacher für die Motivtorte auch damit überziehen? Geht das vorher mit der Marmelade überhaupt? Hält die sich überhaupt so lange, wenn ich die Sacher, sagen wir mal 4 Tage vorher backe (Dienstag früh backen, Samstag Nachmittag Feier)?

    Hatte ich schon gefragt ob ich in einer 20iger Springform backen kann? Inwieweit ändert sich dann die Backzeit?
    Kann ich die Sacher auch backen, aprikotieren und dann einfrieren um sie Freitag früh wieder aufzutauen um z.B. mit Ganache zu ummanteln?

    Sorry, für die vielen Fragen, aber ich bin beim Backen schon fast perfektionistisch veranlagt *rot werd.
    Mag das es schmeckt und gut aussieht. Mich ärgert es nämlich immer, wie gestern, wenn mal was nicht klappt.

    Schonmal vielen lieben Dank und liebe Grüße aus Münster/Hessen

    Melanie

    • Reply
      Marian
      17. Oktober 2017 at 05:49

      Das ist ja mal viel Info auf einmal. Aber lange Rede kurze Antwort.

      Du kannst die Masse einfach auf 2 20er formen aufteilen. Backzeit ca. 5min weniger. Einfach die nadelprobe machen.

  • Reply
    Melanie B.
    6. Oktober 2017 at 07:48

    Nochmal ich…
    ist vielleicht doof geschrieben. Ich habe vor die Sacher mit obigen Zutaten in einer 20iger Springform zu backen, bin aber nicht sicher, ob es nicht doch überläuft. Soll ja hoch werden, deswegen die Überlegung das alles zweimal zu machen.
    Könnte auch vorsichtshalber noch einen Backrahmen auf die Form stellen….

    Nun ja, vielleicht hast Du DEN Tipp für mich um eine perfekte, schokoladige Baustellen-Torte hinzubekommen 🙂

    LG Melanie

    • Reply
      Marian
      17. Oktober 2017 at 05:50

      Hab dir eh geschrieben. Aufteilen auf 2 und gut is. Das funktioniert schon

  • Reply
    Ines
    6. Oktober 2017 at 17:14

    Hallo Marian, habe heute deine Sachertorte gebacken und das glutenfrei. Sie ist gigantisch geworden. Habe ein Ei mehr und Hammermühle Mehl Mix hell genommen falls es noch jemand ausprobieren möchte. Sie schmeckt auch am 1. Tag. 🙂 Konnten nicht bis zum nächsten Tag warten. Ich liebe deinen Blog. Weiter so. Liebe Grüße Ines

    • Reply
      Marian
      8. Oktober 2017 at 19:03

      Hallo Ines… danke vielmals für den Tipp!!! Ich arbeite eh bereits an einer Lösung für Glutenunverträglichkeiten usw. More to come! Liebe Grüße marian

    • Reply
      Kerstin Sagemann
      9. November 2017 at 10:13

      Oh, toll! Wir backen sie heute auch gf. Danke für den Tipp!

  • Reply
    Melli
    8. Oktober 2017 at 15:35

    Hallo Marian,
    haben die Hälfte der Zutaten eben in einer 20cm-Springform gebacken – wurde ca. 5 cm hoch und sehr süß (das nächste Mal nehme ich Schokolade mit 70% Kakaoanteil). Beim Backen ist er fast über die Form gequollen, danach aber wieder zusammengefallen. Ist das generell so, oder habe ich was falsch gemacht?
    War mir nämlich nicht sicher, ob ich den Ofen vorheizen muss. Stand nämlich nichts im Rezept 🙁
    Ich hatte ihn nämlich vorgeheizt. Auf 200 Grad Ober-/Unterhitze und wie Anleitung gebacken.

    Fakt ist, ich bräuchte das Rezept als eine hohe Motivtorte. Gedacht war, das Rezept dann einfach x1,5 zu nehmen und alles auf zwei 20cm-Springformen aufzuteilen. Müsste doch auch gehen oder?
    Was meinst Du wie lang ich das dann backen müsste?
    Ich hatte mit einer 20cm-Springform für das halbe Rezept 200 Grad Ober-/Unterhitze (vorgeheizt) 15 Min., dann habe ich auf 160 Grad runtergeschaltet und nochmal ca. 40 Min. gebacken. Hat genau gepasst.

    Liebe Grüße
    Melanie

    • Reply
      Marian
      8. Oktober 2017 at 18:56

      hallo Melanie,

      wenn du die normale Masse auf 2 20er Formen aufteilst hast du am Ende einen etwas 14 cm hohen Kuchen. 1,5fach ist also zuviel.

      Dass der Kuchen etwas aufgeht ist normal, aber vermutlich hast du ihn zu früh rausgenommen wenn er wieder zusammenfällt. Hast du die Stäbchenprobe gemacht? Liebe Grüße Marian

      • Reply
        Melanie B.
        8. Oktober 2017 at 19:08

        Hallo Marian,
        danke für die schnelle Antwort. 7 cm wäre ja gut, aber ist, wie gesagt, gerade mal 5 cm hoch geworden. Ich versuche es einfach noch mal. Vielleicht liegt es auch an meinem neuen Ofen. Wir beide kennen uns noch nicht ganz so gut 😉
        Geschmack und Konsistenz waren auf jeden Fall supergut.
        Deswegen nochmal die Frage, muss ich den Ofen vorheizen? Form hatte ich jetzt nur den Boden mit Backpapier ausgelegt. Soll ich den Rand dann fetten oder nicht? Hatte ich nämlich nicht.
        Vielleicht war auch hier der Fehler.. oder warte, muss das Eiweiß ganz steif (schnittfest) sein oder nur eher wie eine Creme? So war es nämlich bei mir.

        Ich hoffe, ich nerve nicht mit den vielen, doofen Fragen

        LG
        Melanie

        • Reply
          Marian
          17. Oktober 2017 at 05:52

          Den Rand nicht fetten, unten backpapier und das Eiweiß schön cremig bis es matt wird, aber nicht schnittfest

      • Reply
        Melli
        8. Oktober 2017 at 21:09

        Komisch…irgendwie klappt das Antworten vom Handy aus nicht.
        Also nochmal vom PC aus….
        14 cm wäre echt perfekt für die Torte. So in der Art hatte ich es auch gedacht bzw. geplant. Nur ist der Kuche mit der Hälfte des Teiges (in 20iger Form) nur 5 cm hoch geworden.
        Weiß nicht, an was das lag.
        D.h. ich habe gerade überlegt…..Du schreibst, das Eiweiß so lange schlagen, bis es seidig matt wird. Heißt dass, das ich es so steif schlage, dass es schnittfest ist oder einfach nur locker wie eine Creme? Denn genau das war bei mir der Fall. War bestimmt deswegen 🙁
        Ansonsten war ich mir nur unsicher, ob der Ofen vorgeheizt werden sollte oder nicht. Ich habe ihn vorgeheizt und wie folgt gebacken:

        200 Grad Ober-/Unterhitze 15 Min.. Dann auf 160 Grad 40 Min. gebacken. War mit der Stäbchenprobe perfekt. Mit zusammengefallen war so gemeint, dass es eher wie bei Käsekuchen erst megahoch wird und dann wieder zusammenfällt.

        Ich werde es einfach nochmal versuchen – nur eben mit einer dunkleren Schoko und mit einem richtig steifem Eisschnee. Nur wäre interessant zu wissen, wie Ihr das alle gemacht habt. Vorgeheizt oder nicht. Ich denke mal schon oder?
        Sorry, für die vielen, vielleicht nervigen Fragen. Vielleicht liegt es auch an meinem neuen Ofen. Ihr müsst wissen, wir beide kennen uns noch nicht soooooooo gut 😉

        Liebe Grüße
        Melanie

        PS: Übrigens finde ich Deinen Blog total klasse. Habe auch schon viele Rezepte in meine Rezeptesammlung kopiert.

  • Reply
    Nina
    13. Oktober 2017 at 08:22

    Hallo Marian,
    ich würde den Kuchen gerne morgen für den Sonntag backen.
    Ich habe mich jetzt durch so viele Sacher-Rezepte gelesen und mich eindeutig für Deins entschieden.
    Ich hätte nur eine Frage, warum wird nur der untere Boden getränkt?
    Liebe Grüße Nina

    • Reply
      Marian
      17. Oktober 2017 at 06:01

      Du kannst natürlich beide tränken.

  • Reply
    Maria Pratter
    9. November 2017 at 00:08

    Wo ist der eine cl Rum nur hin? ; )

    • Reply
      Marian
      9. November 2017 at 06:26

      Einfach rein damit

  • Reply
    Kathrin Lietz
    16. November 2017 at 22:22

    Lieber Marian,

    ich habe eine Frage zu Punkt 7. Ich habe Bedenken, dass die Masse zusammenfällt. Instinktiv würde ich (a’la Biscuit) auf die Eidotter-Butter-Mischung die Mehlmischung und den Eischnee vorsichtig unterheben.

    Über eine Antwort die nächsten Tage würde ich mich sehr freuen, da ich nur einen Versuch für die Geburtstagstorte habe. Eine Probetorte bekomme ich aufgrund der Dienstreise nicht vorab hin.

    Vielen lieben Dank
    Kathrin

    • Reply
      Marian
      16. November 2017 at 22:39

      Hallo Kathrin, du kannst entweder das Eiweiß unter den Rest heben oder umgekehrt. Ich mache es meistens wie angegeben und funktioniert auch nach dem mindestens 200sten Mal sehr gut. Also keine Sorge… Liebe Grüße marian

      • Reply
        Kathrin
        28. November 2017 at 20:12

        Lieber Marian,

        vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich habe zwei Sachertorten gebacken – einmal wie oben beschrieben und einmal „Auf geschlagenes Eiweiß das Mehl und die Eiermischung“. Überraschenderweise gab es hier doch Unterschiede. Deins ist definitiv perfekt.

        Gruß Kathrin

        PS: Tip für die Fondand-Torten-Künstler: Jede Sachertorte ist, wenn der Deckel abgeschnitten ist, knapp über 5 cm hoch.

        • Reply
          Marian
          3. Dezember 2017 at 14:19

          Danke für die Rückmeldung. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Valerie
    18. November 2017 at 18:56

    Lieber Marian, ich habe das erste Mal eine mehrstöckige Torte gemacht. Auch das Eindecken mit Fondant war mein erster Anlauf. Ich möchte Dir nun für all Deine Tipps, Tricks, Rezepte und Mühen dies alles für Leute wie mich aufzuarbeiten ganz arg danken. Die Torte war ein voller Erfolg! Ich habe glaube ich jedes Deiner „How to“ Videos strengstens befolgt und bis auf ganz kleine Fehlerchen hat alles wie am Schnürchen geklappt. Mit ein bisschen Übung werden mir sicher auch diese nicht mehr passieren. Aber selbst ich als blutiger Anfänger habe mit Deinem Blog eine echt geile Torte hinbekommen. Tausend Dank und liebe Grüße! Deine Valerie

    • Reply
      Marian
      20. November 2017 at 19:26

      Danke 10000 mal Valerie, das freut mich unendlich und ich wünsch dir ganz viel Freude am schönsten Hobby der Welt… Backen!

  • Reply
    Viola Lehmann
    21. Dezember 2017 at 19:51

    Hallo Marian, habe vor 2 Tagen dein Rezept gegen das Plachutta-Kochbuch ausgetauscht und zum 1.Mal eine super Sachertorte hinbwkommen.
    Und ich probiere bereits seit 5 Jahren!
    Sie wurde hochgelobt, Sie sei sogar besser als die Sachertorte im Cafe König in Baden-Baden (ich schreibe aus Baden-Baden), welches 2014 zu den Top-Konditoreien Deutschlands zählte.
    Schreibe niemals Kommentare, aber heute ist es mir ein dickes Lob wert!
    Danke!!!!!!!!!
    Lg
    Viola

    • Reply
      Marian
      21. Dezember 2017 at 20:17

      Wow, jetzt bin ich echt sprachlos… und sage einfach mal DANKE für deinen lieben Worte. Weihnachten ist für mich heute

  • Reply
    Aka
    3. März 2018 at 13:39

    Tatsächlich – so muss die Sachertorte sein! Danke für das Rezept! Die Glasur habe ich allerdings nach Carla Sacher gemacht

    • Reply
      Marian
      4. März 2018 at 09:42

      Das freut mich… und bei der Glasur darf man ja variieren, obwohl ich diese schon richtig lecker finde

  • Reply
    Marco
    28. März 2018 at 14:51

    Hallo, denkst du ich kann die Torte auch mit weißer Schokolade machen und wieviel sollte ich nehmen? Bräuchte sie als unterste Schicht einer Motivtorte um sie mit Vanillebuttercreme zu füllen. Bei uns mag niemand dunkle Schokolade.

  • Reply
    Anna
    30. März 2018 at 14:18

    Hallo Marian,
    ich backe deine Sachertorte gerade das 3. mal und bin immer noch begeistert, wie lecker sie schmeckt. Vielen Dank für das tolle Rezept und die ganzen Kommentare, diese helfen doch immens!
    Übrigens: Heute möchte ich sie als Grundlage für deine Osterhasen-Motivtorte nehmen. Ich bin gespannt, ob ich es so schön hinbekomme

    • Reply
      Marian
      1. April 2018 at 11:30

      Und? Gelungen?

      • Reply
        Anna
        1. April 2018 at 18:43

        Oh ja! Mit der super Anleitung war sie gut zu gestalten und der Hingucker gestern. Leider kann ich kein Foto anfügen.
        Vielen Dank nochmal!
        Anna

    Kommentar verfassen