Pizzasauce – Tipps für die perfekte Tomatensauce

Der Teig ist der Hauptprotagonist einer perfekten Pizza. Doch auch die Pizzasauce macht eine Vielzahl von Pizzen erst wirklich perfekt. Das kann man mit einem Auto vergleichen. Selbst ein Porsche 911 kann gar nichts, wenn man einen schlechten Reifen montiert. Es kommt also durchaus auf die Symbiose aller Komponenten an. Und deshalb sollte man der Zubereitung der optimalen Pizzasauce auf einer Pizza besonderes Augenmerk schenken. Denn beachtet man einige Eckpunkte bei der Auswahl der Zutaten und der Zubereitung, wird man erstaunt sein, wie viel mehr an Geschmack und letzten Endes Genuss man aus einer einfachen Tomatensauce herausholen kann. 

Pizzasauce - Tipps für die perfekte Tomatensauce

Die Basis – die Tomate für eure Pizzasauce

Die optimale Tomate für eure Pizzasauce holt man sich direkt zur Erntezeit. Sonnengereift, im eigenen Garten gewachsen. Nun hat nicht jeder einen Garten oder Balkon, geschweige denn einen grünen Daumen. Und ganz nebenbei kommt noch dazu, dass man in diesem Fall nur einmal im Jahr Pizza essen könnte, nämlich zur Tomatenerntezeit. Um also jahresdurchgängig zu perfekten Tomaten für eure Pizza zu kommen, müssen wir auf (so komisch das klingt, aber tatsächlich ist es die beste Option) Dosentomaten zurückgreifen.

Doch auch hier gibt es große qualitative Unterschiede.

Kennst du schon mein Buch PIZZA?

Mann backt Pizza

Du möchtest perfekte Pizza backen, wie vom Italiener… nur besser? Dann wirst du mit meinem Pizzabuch rundum glücklich werden!

Im Shop bestellen

Original italienisch sollten die Tomaten für eure Pizzasauce aus San Marzano sein. Extra fruchtig, leicht süßlich, einfach grandios. Aber auch preislich etwas abgehoben. Doch es gibt auch viele andere Alternative. Dabei gibt es eine wichtige Faustregel beim Kauf von Tomaten aus der Dose:

In qualitativ hochwertigen Tomatendosen dürfen als Inhalt ausschließlich Tomaten sein. Das ist wichtig. Sollte zusätzlich Zitronensäure als Regulator hinzugefügt sein, ist dies ein Indiz dafür, dass die Tomaten chemisch geschält wurde. Basisch, soweit ich weiß und um diese zu neutralisieren, wird ein Regulator verwendet. Durch die Rückstände der Säure werden die Tomaten säuerlich. Und das schmeckt macht. Ein Blick auf die Inhaltsliste auf der Verpackungsrückseite ist deshalb unabdingbar.

Ich zeige euch dies auf den Packungen selbst:

Verwendet also für die Pizzasauce unbedingt Tomaten pur, aus der Dose. Fertig. Oder wenn ihr fleissig seid, kocht euch saisonal regionale Tomaten ein und friert das Ganze ein. Das ist natürlich noch besser. Eh klar. Nun lasst uns aber zur Pizzasauce selbst kommen, soll ja keine Wissenschaftslektüre werden hier.

Pizzasauce - Tipps für die perfekte Tomatensauce

Zutaten für die Pizzasauce

500 g geschälte Tomaten aus der Dose (oder frisch geerntet und geschält)
7 bis 10 g Salz, je nach Geschmack
20 g Olivenöl
6 Blatt frisches Basilikum

Zubereitung der Pizzasauce

  1. Die Tomaten in eine Schüssel geben und von Hand zerdrücken, bis eine feine Sauce entstanden ist. WichtigDie Sauce nicht pürieren. Dabei werden auch die Kerne zerstört, was für einen leicht bitteren Geschmack sorgt. Natürlich könnt ihr auch passierte Tomaten nehmen, dann wird die Sauce einfach noch feiner.
  2. Olivenöl, Salz und Basilikum dazugeben und nochmals alles vermengen.
  3. Die Tomatensauce für mindestens 1 Stunde  im Kühlschrank durchziehen lassen und anschließend verwenden. 

Tipp: Die Pizzasauce lässt sich auch aufkochen und noch heiß in große Gläser mit Schraubverschluss füllen. So kann man auch auf Vorrat zubereiten. Das ist besonders dann super, wenn man saisonale, regionale Tomaten verwenden möchte. Super Tipps dazu habe ich bei der Einkochfee gefunden.

Nun viel Freude beim Pizzabacken. Und nicht vergessen: In meinem Buch “Mann backt PIZZA” findet ihr alles, wirklich ALLES was es über Pizza zu wissen gibt und geniale Pizzaideen und Rezepte gleich dazu.

Ciao und Viel Freude beim Pizzasauce zubereiten,