Laugenbrezen Rezept für jeden Tag

Breze oder Brezel? Ich habe gerade das halbe Internet durchforstet, danach, was da wohl die richtige Bezeichnung ist. Stundenlang. Ohne echte Erkenntnis. So viel Zeit nimmt das Backen dagegen nicht in Anspruch. Diese schnellen Laugenbrezen schmecken einfach super, sind relativ schnell gemacht und sind die Liebling – wär hätte das gedacht – meiner Kinder. Viel Spaß beim Nachbacken meines Laugenbrezen Rezeptes

Infos zum Rezept:

Zubereitungszeit 2 Stunden
10 Stück frische Brezen

Zutaten 

Hauptteig

500 g Weizenmehl Type 480 oder 700
300 g Wasser
50 g weiche Butter

10 g Salz
10 g Zucker
15 g frische Hefe oder 5 g Trockengerm

Etwas grobes Meersalz zum Bestreuen

Natronlauge

30 g Speisenatron (Dr. Oetker)
1500 ml Wasser

oder: eine richtige Brezellauge

Kennst du schon mein Brot Buch?

Mann backt Brot

Du möchtest lernen, wie man zuhause perfektes Brot wie vom Bäcker backen kann? Einfach, verständlich erklärt und absolut gelingsicher? Dann schau dir mein Brotbuch an!

Im Shop bestellen

Herstellen der Natronlauge

  1. Wenn ihr normales Speisenatron verwendet, kann es sein, dass eurer Laugenbrezel etwas matt werden. Der Geschmack ist aber “original”. Normales Speisenatron klappt und ist die einfachste Methode. Einfach das Speisenatronpulver mit dem Wasser aufkochen und 5 Minuten lang köcheln lassen. 
  2. Anschließend beiseite stellen. 
  3. Besser ist eine richtige Natronlauge für Laugengebäck. Die bekommt ihr im Internet oder am besten bei Häussler.

Zubereitung der Laugenbrezen

  1. Mehl und Wasser kurz verkneten, abdecken und 30 Minuten rasten lassen.
  2. Die weiche Butter, Salz, Zucker und Hefe dazugeben und alles für 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten. 
  3. Den Teig abdecken und 1 Stunde reifen lassen.
  4. Den reifen Teig in etwa 80 g schwere Portionen aufteilen und diese zuerst zu runden Kugeln formen. 
  5. Die Teiglinge kurz abgedeckt entspannen lassen und anschließend etwas ausrollen. 
  6. Erneut entspannen lassen und nun möglichst länglich und dünn ausrollen. Die Ränder sollen dabei dünner werden als die Mitte. 
  7. Die Brezen formen (siehe Arbeitsschritte unten) und kurz in der Laugen “baden”.
  8. Die Brezen mit grobem Salz oder Streusalz bestreuen.
  9. Anschließend im vorgeheizten Backofen für  15 bis 20 Minuten bei 250°C Ober-/Unterhitze backen. Kein Schwaden notwendig.

Die Brezen formen

  1. Die Teigportionen zuerst rundschleifen, dann so länglich ausrollen, dass die Mitte etwas dicker bleibt als das Ende.
  2. Den ausgerollten Strang, wie am Bild zu sehen, überkreuzen. 
  3. Die Teigenden ein zweites Mal eindrehen. 
  4. Nun die Teigenden seitlich an der entstandenen Breze andrücken.
  5. Die Breze mit den Fingern gleichmäßig dehnen, damit sie größer wird.
  6. So sollte die fertige Breze aussehen.
  7. Die Brezen noch mit der Lauge einstreichen, oder sie ganz in diese eintauchen. 

Diese Laugenbrezen sind ziemlich schnell gemacht und schmecken genau so wie eine Breze schmecken muss. Natürlich könnten wir da noch die Hefemenge reduzieren, Übernachtgare ergänzen und und und… ein aufwändigeres Rezept wird noch folgen, aber dieses Rezept ist einfach perfekt für jeden Alltag. Es klappt nebenher, schmeckt 1A und die Aufwand hält sich in Grenzen.

Ich kann euch nur eines empfehlen: Nachbacken!