Aktuelles/ Brot

Maronibrötchen – einfache Brötchen mit Kastanien

An einem gemütlichen Herbstabend Maroni gebraten und nicht alle aufgegessen? Auf keinen Fall entsorgen, denn daraus lassen sich unglaublich schmackhafte Brötchen backen: Maronibrötchen.

Maronibrötchen

Vorteig

100 g Wasser
100 g Weizenvollkornmehl
1 g frische Hefe

Hauptteig

100 g essfertig gekochte Maroni
250 g Wasser
5 g frische Hefe
400 g Weizenmehl Type 700
50 g Roggenvollkornmehl
10 g Honig
10 g weiche Butter
15 g Salz

Maronibrötchen

Zubereitung der Maronibrötchen

  1. Die Zutaten für den Vorteig gut vermengen, abdecken und bei Zimmertemperatur für 12 bis 14 Stunden stehen lassen. 
  2. Anschließend die Maroni (ohne Schale) mit einer Gabel zerdrücken und zusammen mit allen übrigen Zutaten, sowie dem Vorteig in eine Schüssel geben und für ca. 10 bis 12 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten (lassen).
  3. Den Teig 1 Stunde reifen lassen. Dabei alle 20 Minuten dehnen und falten, indem man den Rand des Teiges mit der feuchten Hand zur Mitte hin faltet. Dies von allen Seiten wiederholen und den Teig erneut abgedeckt rasten lassen. 
  4. Nach der Reifenzeit den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in 100 g große Portionen aufteilen. 
  5. Die Teigstücke zu Kugeln formen und auf ein Backpapier stürzen. 
  6. Den Backofen auf 250°C vorheizen und eine Schale Wasser dazustellen.
  7. Währenddessen die Brötchen etwa 30 Minuten reifen lassen und anschließend in den Ofen schieben. 
  8. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 200°C zurücknehmen und die Maronibrötchen weitere 10 bis 15 Minuten goldgelb ausbacken. 
  9. Die Maronibrötchen auf einem Gitter auskühlen lassen. 
Maronibrötchen

Diese Maronibrötchen sind nicht allzu aufwändig und passen super in die winterliche und weihnachtliche Zeit. Ich esse sie gerne zur Frankfurter Würstchen oder einfach mit etwas Butter. Ein richtig leckere Rezept, das sich sehen lassen kann und Maroni-Liebhaber besonders glücklich machen wird.

Wenn ihr gerne unkomplizierte Brote backt, dann habe ich noch ein paar Rezepttipps für euch:
Südtiroler Weißbrot
Pinienkernbrot mit Honig

Viel Spaß beim Nachbacken der Maronibrötchen,

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.