Aktuelles/ Brot

Pinienkernbrot mit Darbo Pinienhonig [Anzeige]

Ich habe im Laufe der Zeit eine kleine Eigenheit entwickelt: Ich überlege mir oft, was ich gerne auf mein selbst gebackenes Brot streiche und plane daraus ein neues Rezept. Genau so entstand auch dieses Pinienkernbrot. Ich hatte im Supermarkt ums Eck einen sehr spannenden Honig von Darbo entdeckt, einen Pinienhonig mit einem ganz besonderen, intensiven Aroma. Und da ich von Honig nie genug bekommen kann, habe ich ihn gleich mitgenommen. Jetzt brauchte ich nur noch das passende Brot dazu.

Gesagt getan. Nach etwas tüfteln hatte ich die zündende Idee: Geröstete Pinienkerne als perfekte Ergänzung zum besonderen Geschmack des Pinienhonigs. Und dieses Pinienkernbrot kann sich sehen (und schmecken) lassen!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Vorteig|Poolish 

250 g Wasser
250 g Weizenmehl Type 700
1 g Hefe

Hauptteig

Reifes Poolish
100 g Pinienkerne
350 g Weizenmehl Type 700
150 g Wasser
20 g Salz
1 g Hefe
20 g Butter
20 g Darbo Pinienhonig

Zubereitung des Pinienkernbrotes

Zubereitung des Vorteiges

  1. Die Zutaten für das Poolish klumpenfrei vermischen und abgedeckt bei Zimmertemperatur für 12 bis 14 Stunden reifen lassen.
  2. Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne rösten bis sie knackig braun geworden sind. Die Kerne dann auskühlen lassen.
Pinienkernbrot

Pinienkernbrot – Zubereitung des Hauptteiges

  1. Anschließend das reife Poolish mit allen übrigen Zutaten, außer den Pinienkernen in eine Schüssel geben und 15 Minuten kneten (lassen).
  2. Erst dann die Pinienkerne dazugeben und den Teig nochmal 5 Minuten kneten lassen. 
  3. Den Teig abdecken und in der nächsten Stunde alle 20 Minuten dehnen und falten. Dazu den Teig von Rand zur Mitte hinlegen. Dies gibt dem Teig mehr Struktur und Stabilität
  4. Den fertigen Teig zu einem runden Laib formen und in eine große Schüssel mit Deckel legen. Abdecken und für ca. 24 Stunden im Kühlschrank lagern. 
Pinienkernbrot

Das Pinienkernbrot backen

  1. Am Backtag einen Gusseisentopf im Backofen auf 250°C vorheizen. Den Brotteig auf ein kleines Stück Backpapier legen und vorsichtig zu einer Kugel nachformen. 
  2. Den Teig für ca. 30 Minuten akklimatisieren lassen und anschließend in den heißen Topf heben. 
  3. Den Deckel schließen und das Brot für 20 Minuten anbacken, dann den Deckel abnehmen und die Temperatur auf 200°C reduzieren. Das Pinienkernbrot so für weitere 30 bis 40 Minuten knusprig ausbacken. 
Pinienkernbrot

Ein unglaublich einfach zu backendes Pinienkernbrot mit relativ langer Teigführung, wenig Hefe, toller Konsistenz und dank der gerösteten Pinienkerne unvergleichlich aromatisch und lecker. Der besondere Geschmack des Darbo Pinienhonigs dem Pinienhonig nochmal eine ganz besondere Note und macht es unvergleichlich. Unbedingt ausprobieren.

Weitere Brote, zu denen der Darbo Pinienhonig vorzüglich passt sind z.B. diese hier:

Schnelle Semmeln
Vinschgerl
Tiroler Bauernbrot

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken des Pinienkernbrot und beim Probieren des Darbo Pinienhonigs,

Du magst vielleicht auch:

5 Kommentare

  • Reply
    Robin Czap
    27. Oktober 2020 at 16:45

    Hallo,

    erstmal vielen Dank für dieses tolle Rezept.

    Ich würde es sehr gerne nachbacken, habe aber noch keinen Topf zum Brotbacken.
    Wenn ich das Brot einfach auf einem Pizzastein backe, muss ich dann die ersten 20 Minuten mit Schwaden backen oder backe ich einfach ohne Dampf die angegebene Zeit?

    Danke und liebe Grüße.
    Robin

  • Reply
    Robin Czap
    27. Oktober 2020 at 16:55

    Guten Tag,

    erstmal vielen Dank für dieses tolle Rezept.

    Ich würde es gerne nachbacken, habe aber noch keinen Brotback Topf.
    Wenn ich das Brot einfach auf einem Pizzastein backe, muss ich die ersten 20 Minuten mit Schwaden backen? Oder backe ich einfach die angegebene Zeit normal?

    Liebe Grüße.

    • Reply
      Marian
      1. November 2020 at 12:34

      Genau so ist es. Bis auf den Deckel abnehmen alles identisch. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Melanie
    3. November 2020 at 15:03

    Hallo Marian,
    im Brotrezept Dinkel pur aus deinem Backbuch steht, Dinkelflocken zerkleinern, wie fein sollen sie denn sein? Gemahlen oder eher grob?
    Lg Melanie

    • Reply
      Marian
      5. November 2020 at 14:50

      Einmal durch den elektrischen Zerkleinerer/Mörser.

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.