Aktuelles/ Brot

Brotsuppe – altes Brot perfekt verwerten

Brotsuppe

So gut frisches Brot auch schmeckt, bleibt doch immer wieder einmal etwas Rinde, eine Semmel oder ein Vollkornbrot übrig und trocknet aus. Kein Grund, das Brot zu entsorgen, denn es lässt sich noch perfekt für das nächste Mittagessen nutzen: als schmackhafte Brotsuppe. 

Die Idee zu diesem Rezept kam meinen Partnern bei MPREIS, die seit Jahren mit vollem Elan an den immer noch aktueller werdenden Themen Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und der Qualität von Lebensmitteln arbeiten. Ihr könnt euch vielleicht noch an meinen Besuch in der Sennerei Hatzenstädt erinnern. Dieser hat mich sehr zum Umdenken bewegt.

Und so sorgt auch das „harte Brot“ von den Vortagen wieder einmal für eine Premiere bei mir: Eine Suppe auf meinem Blog, das gab es nun wirklich noch nie!!! 😉 Keine Sorge, ich werde jetzt nicht plötzlich zum Koch (obwohl ich das auch sehr gerne tue). Vielmehr wollte ich euch die Möglichkeit, aus Brot eine sensationelle Brotsuppe zu zaubern nicht vorenthalten.

Brotsuppe

Zutaten für die Brotsuppe

Zubereitungszeit 1 Stunde
Ca. 8 Portionen je nach Hunger

200 g altes, trockenes Brot (egal ob Semmeln, Sauerteigbrot oder ein anderes)
4 Stück Zwiebel
2 EL Öl
1 Liter Wasser
500 ml Fond (ganz egal ob Huhn, Rind, Gemüse etc.)
100 g Sellerie
½ Stange Porree
2 Zehen Knoblauch

Außerdem:
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
3-4 EL Sahne und 2 Dotter zum Binden.

Hinweis zur Brotmenge:
200 g klingt erstmal nicht viel, aber bedenkt, dass das getrocknetes Brot ist. Frisch wären das mehr als 300g die ihr in dieser Brotsuppe verwertet werden. Genial oder?

Zubereitung der Brotsuppe

Die Zubereitung der Brotsuppe könnte kaum einfacher sein und geht richtig schnell.

  1. Das alte Brot in Würfel schneiden und mit etwas Butter in einer Pfanne kräftig anrösten. Das geröstete Brot anschließend beiseitestellen. 
  2. Die Zwiebel klein schneiden, mit dem Öl etwas anrösten und anschließend mit dem Wasser und der Suppe ablöschen. 
  3. Sellerie, Porree und Knoblauch vorbereiten und grob schneiden. 
  4. Das Altbrot, den Sellerie, Porree und den Knoblauch zur Suppe geben und für ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. 
  5. Die Suppe anschließend kräftig pürieren.  
  6. Die Sahne und die beiden Dotter miteinander verquirlen und in die heiße Suppe einrühren. 
  7. Die Brotsuppe noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen. 
Brotsuppe

Ich bin gespannt wie euch dieses Rezept für Brotsuppe schmeckt. Wir haben sie als Vorspeise gegessen und uns danach frische Zwetschkenknödel gemacht. Das Rezept das für ihr hier:

Obstknödel aus Topfenteig

Falls Topfenteig nicht ganz so eures ist, dann habe ich auch Knödel mit Brandteig für euch auf Lager. Knödel aus Kartoffelteig findet ihr in meinem Buch Mann backt Heimat.

Fröhliches Brotsuppe Kochen,

Du magst vielleicht auch:

4 Kommentare

  • Reply
    Beate Wäsch
    24. September 2020 at 19:38

    Was genau bedeutet denn die Zutat „Suppe“? Da stehe ich jetzt total auf dem Schlauch…

    • Reply
      Marian
      24. September 2020 at 19:40

      Einfach eine beliebige Suppe, also Hühnersuppe, Rindssuppe, Gemüsesuppe, Fischsuppe. Was auch immer du gerade zur Hand hast. Gibt es auch in Bio fertig im Supermarkt.
      Ansonsten geht auch Wasser.

      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Michaela
    25. September 2020 at 14:59

    Ich liebe Brotsuppen in der Art. Ich hab zwar ein etwas anderes Rezept aber die sind alle sehr fein. Herbstzeit ist sowieso Suppenzeit…

  • Reply
    Steffi
    26. September 2020 at 08:22

    Sevus Marian,
    also Brot in der Suppe hatte ich auch noch nicht – klingt spannend.
    Wir machen aus alten Brot immer knusprige Scheiben (entweder im Toaster oder in der Pfanne) und reiben eine geschälte Knoblauchzehe daran und die essen wir dann zu einer Suppe. Wenn nächstes Mal genug Brot übrig ist gibts mal Brotsuppe dazu.
    Liebe Grüße
    Steffi

  • Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.