Aktuelles/ Kekse & Cookies/ Weihnachten

Mürbteig – ein perfektes Grundrezept

Mürbteig Grundrezept. Mürbteig oder Mürbeteig, egal wie man ihn schreibt ist die Basis für die meisten Weihnachtskekse. Er ist sehr einfach zuzubereiten, sehr variabel, schmeckt lecker und lässt sich nahezu unendlich kombinieren. Mürbteig ist der König der Keksteige.

Dass dieser Teig sich auch perfekt für Tartes, als Ergänzung zu fluffigen Blechkuchenteigen oder in pikanter Form auch für viele andere Speisen eignet, macht ihn noch interessanter. Deshalb habe ich heute mein sehr variables Grundrezept für euch… viel Spaß damit!

Einfache Weihnachtskekse aus Mürbteig

 

Zutaten für das Mürbteig Grundrezept

300 g Weizenmehl glatt

200 g kalte Butter (alternativ Margarine, die schmeckt aber bei weitem nicht so lecker und macht die Kekse weicher)

100 g Staubzucker

1 Ei (Gr. L)

1 Dotter

Vanille, Zitronenschale oder Zimt nach Belieben

Weitere Rezepte mit Mürbteig:

Birnentarte mit Mohn und Topfen

Passionsfrucht Schokolade Tartelettes

Marzipan Kekse

Marshmallow Weihnachtskekse

Nougat Cheesecake – cremig, schokoladig, unvergleichlich

Mousse au Chocolate Torte mit Himbeeren

Zubereitung des Teiges

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und so lange verkneten (lassen), bis ein fester Teig entstanden ist.
  2. Wichtig! Nur so lange bis das Mehl eingearbeitet ist, nicht zu lange, damit der Teig nicht warm wird oder überknetet.
  3. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde kaltstellen.
  4. Das Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze oder 170°C Heißluft vorheizen.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Oberfläche dünn ausrollen und mit Keksausstechern verschiedene Kekse ausstechen.
  6. Die Kekse mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für 8 bis 10 Minuten goldgelb backen und auskühlen lassen.
  7. Pur oder nach Belieben dekoriert genießen.

 

5 Dinge, die ihr für den perfekten Mürbteig beachten solltet:

  1. Anders als bei Kuchen sollten alle Zutaten (Butter und Ei) kalt sein.
  2. Den Teig nur so kurz wie nötig kneten, auf keinen Fall überkneten
  3. Für Mürbteig Staub- bzw. Puderzucker verwenden, keinen Kristallzucker (Haushaltszucker)
  4. Mürbeteig hält sich gut gekühlt einige Tage im Kühlschrank,  vor dem Ausrollen dann aber nochmal kurz durchkneten.
  5. Den Teig portionsweise verarbeiten, den Teig der nicht verwendet wird immer im Kühlschrank lagern, damit er nicht warm wird.

 

Mürbeteig mit anderen Zutaten kombinieren:

Mürbteig lässt sich sehr gut kombinieren. Vorausgesetzt, dass ihr mein 3-2-1-Mengenverhältnis verwendet, könnt ihr zum Teig bis zu 50g anderer Zutaten hinzufügen.

Ich habe bisher geriebene oder gemahlene Pekannüsse, Mandeln, Walnüsse,  Haselnüsse, Kakao, gefriergetrocknete und gemahlene Früchte (Mango, Maracuja, Himbeeren, Erdbeeren, usw.)  ausprobiert. Das schmeckt super und macht den Mürbteig extrem variantenreich.

Falls ihr weitere Ideen und Tipps habt, schreibt sie mir einfach in die Kommentare.

Mürbteig

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken,

 

Du magst vielleicht auch:

2 Kommentare

  • Reply
    Andrea
    11. Dezember 2018 at 12:58

    Hallo Marian,
    kann ich den Teig wohl als Unterboden für Nussecken verwenden?
    Vielen Dank für Deine Rezepte die Du hier für uns bereithälst.
    Und weil ich nicht immer nur schnorren will,stehen Deine Backbücher auf meiner Wunschliste…
    Liebe Grüsse aus Unterfranken!

    • Reply
      Marian
      19. Dezember 2018 at 07:33

      Ja natürlich… er ist sogar perfekt dafür.

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.