Aktuelles/ Gossip

[Anzeige] Einfach mal eine Auszeit mit dem Klassiker von Sinalco

Sinalco Cola mit Mineralwasser

Wie ihr vielleicht schon wisst, arbeite ich auf Hochtouren an der Finalisierung meiner „Mann backt Buchtrilogie“. Und mit meinem neuen Buch Mann backt Heimat habe ich mich auf das besonnen, was mich zu dem gemacht hat, was mich heute ausmacht… meine Heimat, Tirol, die alten Klassiker der österreichischen Küche und meine Familie. Die Inspiration dazu kam auf einem Mountainbike Trip durch die Berge, die vor meiner Haustüre liegen.

Für mich gibt es einfach nichts, das mich mehr inspiriert und einen besseren Ausgleich zum Alltag, Backen, Schreiben und Fotografieren schafft, als mich aufs Fahrrad zu schwingen, am besten früh morgens wenn der Rest der Welt noch schläft und die erste Alm anzusteuern. Einmal oben angekommen, mit dem Gefühl etwas geleistet zu haben, mit unendlich vielen Eindrücken und Tierbegegnungen, freue ich mich immer drauf, mir etwas Gutes zu tun und mir etwas zu gönnen.

Als mich vor Kurzem die Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG fragte, ob ich denn Lust hätte, als anerkannter Cola-vor-Bier-Auswählender und sozusagen halber Cola-Somelier, ihre Limonade auszuprobieren, war klar, was ich mir bei meiner nächsten Fahrradtour gönnen würde: Eine eiskalte Flasche Sinalco Cola Mix.

Gefragt, gesagt, getan… Fahrrad gecheckt, Rucksack mit Kamera, Regenschutz, Glas (denn ein wenig Trinkkultur muss auch am Berg sein) und Sinalco Cola Mix und Orange eingepackt und los ging’s.

Knapp 1000 Höhenmeter trennen mein Zuhause von der Magdeburger Hütte. Die wollen erstmal erklommen werden. Anfang reichlich steil und einem Steinbruch entlang heißt es schon ein wenig durchbeißen, doch schon bald beginnt das erste dichtere Waldstück und schon hier übermannte mich die Neugier.

Neugier? Ja, recht gelesen. Sinalco, als einer der ältesten Getränkehersteller Europas, bewirbt seine Softdrinks nicht einfach so, sondern mit einem schlagenden Argument. Statt normalem 08/15-Tafelwasser, macht sich Sinalco die Mühe, seine Getränke mit natürlichem Mineralwasser abzufüllen. Und Softdrink hin oder her… das schmeckt man.

Also wollte ich mir gerade einen Schluck des Sinalco Cola Mix genehmigen, kam schon der erste neugierige Besucher keine 10 Meter neben mir daher… eine Gämse, die vermutlich auch neugierig war, wie gut die Sinalco Limonade nun schmeckt:

 

Sinalco Cola mit Mineralwasser

Auch Tirol Gämsen lieben Sinalco

Also verschob ich meine Pause und weiter ging die Reise. Auf der Brunntal Hütte, knapp der Hälfte meiner Reise, gönnte ich mir die erste verdiente Pause und knipste ein paar Fotos zur Erinnerung. Und natürlich gab es auch den ersten Schluck.

Zeit also für ein kurzes Fazit zu Sinalco Orange: Ja, da kann was. Natürlich bleibt dieses Getränk ein Softdrink, also mehr eine Belohnung als ein gesunder Drink für zwischendurch, doch was da über den Gaumen gluckst ist schon ganz großes Kino. Nicht zu süß, herrlich erfrischend und einfach unsagbar lecker. Es ist schon eine Leistung in unserer schnelllebigen Zeit über so lange Zeit ganz vorne mitzuspielen. Im Fall dieser Limonade wird schon beim ersten Schluck klar, warum das bei Sinalco so ist.

Gestärkt ging es weiter, die letzten 500 Höhenmeter. Vorbei an schroffen Felsen, durch dichten Wald.

Nur leider war inzwischen mein Cola Mix ziemlich warm geworden. Aber was ist das Schöne an natürlichem Mineralwasser? Gleich und gleich gesellt sich gern. Deshalb durfte der Rest des Sinalco Orange Softdrinks und der Cola Mix ein eiskaltes Bad in einem Quellbach nehmen. Schön oder?

Eiskalt, noch erfrischender, wurde ich schlagartig zum Sinalco Fan.  Gestärkt und erfrischt hatte ich nun allen Grund die letzten Paarhundert Meter mit Vollgas in Angriff zu nehmen. Und da lag sie auch schon vor mir. Mitten in der Sonne, noch menschenleer und wie prädestiniert, um meine nun eiskalte Belohnung zu genießen: Die Magdeburger Hütte.

Was gibt es Schöneres…

Du magst vielleicht auch:

Ein Kommentar

  • Reply
    Traudi
    2. Juli 2018 at 11:52

    War heute such auf der Magdeburger Hütte

  • Kommentar verfassen