Aktuelles/ Kekse & Cookies

Donuts aus dem Backofen

Donuts, das sind diese kleinen, weichen Kringel, die in den USA scheinbar das Hauptnahrungsmittel jedes Polizisten sind. Bei uns sieht man sie nach wie vor eher selten. Gut so, denn von Donuts kann man garantiert nicht nach dem ersten Stück aufhören… Donuts sind einfach lecker, aber nicht jeder hat Lust darauf, in der eigenen Küche die Fritteuse zu starten. Was viele nicht wissen, Donuts lassen sich auch sehr gut ohne viel Öl zubereiten… Donuts aus dem Backofen.

gebackene-donuts-mann-backt-marian-moschen-mann-backt-1-von-1

Rezept für Donuts aus dem Backofen

gebackene-donuts-mann-backt-marian-moschen-mann-backt-3-von-7


Starten wir also durch, mit einem Rezept, das ich euch schon sooo lange vorstellen wollte. Donuts. Und weil es so vieles gibt, bei dem mich meine Frau in der Küche tun und lassen lässt, was ich will, aber Frittieren tabu ist, weil Gestank und heißes Fett neben den Kindern nicht unbedingt angenehm sind, habe ich einige Zeit an einer Version getüftelt, die mit dem Backofen alleine auskommt. Und das spart nicht nur Hüftgold, sondern ist zudem sowas von lecker…

Zutaten für die Donuts aus dem Backofen

125 ml Milch
50 g Zucker
1 TL Vanillezucker
75 g Butter
1 Pck. Trockenhefe (keine frische Hefe in diesem Fall!)
1 Prise Salz
300 g Mehl
1 Ei
1 Eigelb

Donuts aus dem Backofen

Und so werden die Donuts zubereitet…

  1. Die Milch auf 30°C erwärmen (handwarm), auf keinen Fall zu heiß, sonst sterben die Hefebakterien ab.
  2. Butter, Vanillezucker und Zucker in der Milch auflösen und die Hefe dazugeben.
  3. Mehl, Salz, Ei und Eigelb in eine Rührschüssel geben.
  4. Die Hefemischung dazugeben und alle mit dem Knethaken der Küchenmaschine vermengen bis ein glatter Teig entstanden ist.
  5. Den Teig in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle (0,5cm) füllen.
  6. Den Teig nicht lange gehen lassen, sondern solange er noch locker ist 8 etwa 10cm große Kreise spritzen.
    Idealerweise funktioniert dies in einer Donutbackform. Ich verwende eine WILTON DONUTBACKFORM. Dies funktioniert perfekt, es geht aber auch auf einem einfach Backblech.
  7. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Die Donuts 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Sie müssen nicht unbedingt goldgelb werden, nehmt sie einfach raus, damit sie schön fluffig und gummig bleiben. Wie richtige Donuts eben.
  8. Noch heiß könnt ihr sie nach Lust und Laune dekorieren. Mit Schokolade überziehen, oder mit etwas flüssiger Butter einstreichen und in Zucker tauchen. Ob Punschglasur, Candymelts, weiße oder dunkle Schokolade, erlaubt ist, was schmeckt.

Ein Rezept mit Gelinggarantie. Wichtig ist lediglich, dass ihr Trockenhefe statt der üblichen frischen Hefewürfel verwendet. Diese hat die Eigenschaft weniger schnell aufzugehen und so die spezielle, leicht gummige Konsistenz der Donuts zu verstärken.

Die Donuts schmecken am besten an Tag 1.

Donuts aus dem Backofen

Viel Spaß beim Backen, der backende Mann,

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    Corinna
    24. Januar 2018 um 10:19

    Hallo Marian,

    ich habe gestern deine Donuts gebacken und heute mit ins Büro gebracht. Meine Kollegen waren begeistert, trotz des „Ökö Teigs“, grins. Ich backe aus gesundheitlichen und ( figurtechnischen 😛 ) Gründen mit Vollkornmehl und bisher ist mir auch alles gut gelungen nur die Donuts waren sehr kompakt. Hast du ein paar Tipps für mich? Mehr Ei? Weniger Mehl? Wäre suuuuuper lieb : )

    Danke dir vielmals und bis Dann 🙂

    P.S. Da das Rezept so easy peasy, ist werde ich heute Abend gleich noch eine Portion Donuts backen. Sind nämlich schon alle weg 🙂

    • Antworten
      Marian
      28. Januar 2018 um 08:39

      Hallo Corinna,

      freut mich wenn die Donuts dir schmecken. Grundsätzlich ist dieser Teig schon etwas kompakter. Das soll auch so sein, ist ja ein Donut. Das Vollkornmehl tut da natürlich sein Übriges weil es einfach schwerer ist. Es könnt helfen, wenn du die Donuts gespritzt hast diese einfach länger nochmal gehen zu lassen, dann haben sie Zeit fluffiger zu werden und sich besser zu entfalten. Ansonsten eventuell die Hefe-Menge minimal erhöhen.

      Probier sie doch mal mit normalem Weizenmehl (zum Verschenken **ggg**) und vergleiche die Konsistenz.

      Liebe Grüße Marian

      • Antworten
        Corinna
        6. September 2018 um 09:25

        … also irgendwie funktioniert das mit der Benachrichtigungsfunktion nicht so richtig…

        Vielen Dank für die Tipps, die werde ich auf jeden Fall in mein künftiges Backen einführen. Und werde definitiv die verschiedenen Varianten ausprobieren 🙂

        LG

  • Antworten
    Florian Lederle
    6. September 2020 um 10:31

    Muss man den Teig irgendwann gegen lassen? Steht im Rezept nicht genau drin.

    • Antworten
      Marian
      6. September 2020 um 10:42

      Die kannst du direkt spritzen und backen

      • Antworten
        Anita
        2. Januar 2021 um 13:45

        Hallo, habe gerade den Teig gemacht. Puhhh, der ließ sich überhaupt nicht durch den Spritzbeutel drücken. Konsistenz war aber wie von dir beschrieben. Vielleicht liegt es am Dinkelmehl. Bin gleich auf das Ergebnis gespannt.
        Beste Grüße
        Anita

  • Antworten
    Anita
    2. Januar 2021 um 23:04

    Fantastisch geworden! Sind auch in der Familie sehr gut angekommen.

  • Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.