Torten

Sacher Gugelhupf

Sacher Gugel Mann backt Gugelhupf Sachertorte (3 von 4)

Mein Rezept für Sachertorte steht bei meinen Lesern richtig gut im Kurs. Immerhin gehört es zu den am meisten nachgebackenen Rezepten auf Mann backt. Warum also nicht einfach die ganze Masse in eine Gugelhupfform geben und gut ist`s? Schon hat man einen

Sacher Gugelhupf á la Mann backt

Sacher Gugel Mann backt Gugelhupf Sachertorte (2 von 4)

Was so einfach klingt, funktioniert aber so nicht ganz, weil die Gugelhupfform dem Teig weniger erlaubt sich auszudehnen und sich die Hitze anders verteilt. Also musste ich mal wieder testen. Nach Versuch Nummer 3 war ich zufrieden und ich bin mir ganz sicher, dass ihr es auch sein werdet.

Was ich geändert hab? Etwas weniger Ei, ein paar Zutaten variiert und ganz wichtig, nicht alle Eier werden getrennt. Klingt interessant? Dann ran an die Küchenmaschine und schnell nachmachen! Sachergugel at it`s best!

Sacher Gugel Mann backt Gugelhupf Sachertorte (1 von 4)

Alles was ihr braucht sind…

Zutaten für den Sacher Gugelhupf á la Mann backt

200g zimmerwarme Butter
50g Staubzucker
8 Eier Gr. L
266g Kristallzucker
200g Zartbitter Kuvertüre
1 EL Backkakao
200g Mehl

Zutaten für die Glasur

150g Zartbitter Kuvertüre
100 ml Sahne
2 Blatt Gelatine

Zutaten für die Füllung

2cl Rum
50ml Marillenmarmelade (Aprikosenkonfitüre)

100ml Wasser
1 EL Zucker

Sacher Gugel Mann backt Gugelhupf Sachertorte (4 von 4)

Sachergugel – so wird`s gemacht

  1. Zimmerwarme Butter mit Staubzucker schaumig schlagen
  2. 6 von 8 Eiern trennen und die Dotter einzeln unter die Buttermasse rühren. Dazu noch 2 ganze Eier hinzufügen. (Anm. die ganzen, ungetrennten Eier machen den Teig etwas weicher als bei der Original Sacher)
  3. Kuvertüre schmelzen, leicht überkühlen lassen und unter fortwährendem Rühren dazugeben
  4. Das Eiweiss in einer sauberen, fettfreien Schüssel so lange schlagen, bis es leicht weiß wird, dann den Kristallzucker langsam einrieseln lassen.Den Eischnee so lange schlagen, bis er cremig wird. Also nicht zu lange.
  5. Das Mehl und den Kakao vermischen und nun die Butter-Dottermasse abwechselnd mit dem gesiebten Mehl von Hand mit einem Schneebesen unter den Eischnee heben.
  6. Die entstandene Masse in eine Gugelhupfform geben (ich habe hier die Nordicware „Original“ Gugelhupfform verwendet!)  geben.
  7. Alles bei 200°C 20min backen, danach auf 160°C zurückschalten und weitere 40min backen

Den Sachergugelhupf impfen

Sachergugelhupf-impfen-Mann-backt-Marian-MoschenAbschließend folgt noch im heißen Zustand der finale Touch. Kocht das Wasser mit der Marmelade, dem Zucker und dem Rum ganz kurz auf. Macht mit einem Messer ein paar Löcher in die Unterseite des Gugelhupfs (vor dem Stürzen ist ja die Unterseite nach oben) und gießt in jedes Loch ein wenig der Tränke. Alternativ lässt sich dies auch ideal mit einer Krapfenfülltülle machen.

Diese habe ich verwendet. Ich nenne diesen Vorgang impfen, denn so kommt noch mehr feiner Sachertortegeschmack in den Gugelhupf und macht ihn so richtig saftig!

Nach dem Impfen könnt ihr den Gugelhupf auf einen Teller stürzen und auskühlen lassen. Zuletzt noch die Gelatine einweichen, Sahne mit Schokolade erhitzen, leicht auskühlen lassen und die Gelatine dazugeben und den Gugelhupf damit überziehen.

Fertig!

Der Sachergugel schmeckt am besten nach mindesten 24 Stunden „Durchziehzeit“ und hält sich gekühlt bis zu einer Woche. Es muss also nicht immer ein Standardkuchen aus der Springform sein… Viel Spaß mit diesem Rezept, definitiv nachbackenswert!

Der backende Mann, Marian

Du magst vielleicht auch:

2 Kommentare

  • Reply
    Katiii
    20. Juni 2016 at 07:07

    Hallo Marian!

    Ich habe das Rezept gestern auf Facebook gesehen und ich danke dir für deine „Backspiration“ 🙂
    Nur gut dass ich alle Zutaten zu Hause hatte 😉

    Die Marmeladeninjektion habe ich (aus Faulheit) zwar ausgelassen, aber ich habe noch nie so einen fluffigen Guglhupf gegessen !! seeehr lecker !!
    Und heute, einen Tag später, schmeckt er wirklich noch besser als gestern! Himmlisch :))

    Danke für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße aus Graz
    Katrin

    • Reply
      Marian
      20. Juni 2016 at 07:22

      Hallo Katrin,

      Danke vielmals für das Feedback und Lob! Freut mich dass es schmeckt!

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.