Aktuelles

Buchempfehlung: Sweet Flowers von Peggy Porschen

Buchempfehlung Sweet Flowers Mann backt (1 von 3)

„Männer und Blumen, das funktioniert nicht“… könnte man sagen. Nicht, dass Männer und Blumen komplett auf Kriegsfuß stehen, aber lieber schlendere ich beim Porschehändler durch und träume von einem 911er, als an meinen freien Samstag im Blumenladen nach neuer Deko zu stöbern.

Vielleicht habe ich deshalb bisher versucht, Zuckerblumen auf meinen Torten auf einem Minimum zu halten. Aber angespornt durch die Blumen auf meinem Pink Wedding Cake habe ich sozusagen „Blut geleckt“ und bin richtig fanatisch geworden, Zuckerblumen zu gestalten.

Nun steht die nächste Torte an, und die lebt sozusagen von einem kleinen Blumenbouquet. Also habe ich wieder mein heuriges Geburtstagsgeschenk ausgegraben, wie so oft dieser Tage. Sweet Flowers von Peggy Porschen, dem vielleicht besten Buch das ich zum Thema Zuckerkunst im Regal stehen habe.

Auf mehrfachen Wunsch ein paar Worte dazu…

Was macht ein gutes Buch über Zuckerblumen aus?

Tolle Bilder, noch tollere Ideen, ein hochwertiges Finish, super Beschreibungen in genauen Schritten und – was mir leider viel zu oft abgeht – Beschreibungen zum benötigen Material und zwar im Detail, sowie zu den Größen der Torten die abgebildet sind.

Und all das bietet Sweet Flowers . Es fängt damit an, dass alle Anleitungen anfangs aufgezeigt sind und man eine gute Übersicht hat, auch um später wenn man erstmal alle Blumen im Buch vom Durchblättern kennt schnell Ideen für ein eigenes Arrangement rausfiltern kann.

Buchempfehlung Sweet Flowers Mann backt (2 von 3)

Dann wird genau beschrieben was man braucht, und nicht nur was, sondern auch die verwendeten Marken (wie PME, Sugarcraft usw.), sodass man direkt alles kaufen kann was man braucht. Eine superfeine Sache, habe ich so noch nicht gesehen. Da stört es auch nicht, dass Peggy Porschen ihren eigenen Onlineshop ein wenig bewirbt.

Schritt für Schritt Anleitungen für Zuckerblumen, die man auch wirklich nutzen kann

Ich habe einige Bücher zum Thema, aber alle lassen Lücken. Lücken, die es viel zu schwer machen, sich selbst den genauen Ablauf zum Erstellen einer Zuckerblume vorzustellen. Peggy ist nicht perfekt, aber mit minimaler Erfahrung, wenn man klein anfängt, kommt man schnell rein und versteht nach 2-3 gemachten Blumen alle Anleitungen super. Das ist deutlich besser als in allen anderen Büchern von mir und deshalb würde ich sagen: Super gemacht!

Buchempfehlung Sweet Flowers Mann backt (3 von 3)

Sweet Flowers – Wunderschönes, hochwertiges Design

Wie immer, wenn Blümchen und Torten auftauchen, wird es rosa und kitschig… für mich fast nicht mehr auszuhalten. Sugar Flowers von Peggy Porschen hingegen findet das exakt richtige Maß. Dieses Buch ist von vorne bis hinten toll designed, sieht super aus, die Seiten sind dick und fühlen sich hochwertig an und man hat wirklich zu jeder Minuten Freude daran und das Gefühl, etwas für sein Geld zu bekommen. Auch hier: Super gemacht!

Das Drum herum macht`s – genaue Angaben, wichtige Hintergrundinfos

Mittlerweile greife ich vor nahezu jeder Hochzeitstorte zu Sweet Flowers. Nicht wegen der Blumen, sondern weil es das erste Buch ist, in dem die Größen der einzelnen Tortenebenen exakt angegeben sind. Der Durchmesser jeder Ebene und auch die Höhe. Das hilft enorm. Denn wie in meinem beliebten Guide zum Stapeln mehrstöckiger Torten beschrieben, ist die Auswahl der einzelnen Größe oft das Größte Problem bei der Planung. In Sweet Flowers bekommt man hier super Bilder und kann sich einen sehr guten Überblick verschaffen. 

Zusätzlich hilft auch der kurz gehaltene aber alles wichtige enthaltende Guide am Ende des Buches. Er erklärt kurz aber gut die Basics zum Stapeln und Eindecken von Torten.

Insgesamt ist es dieses Rundherum, die kleinen Geheimnisse aus Peggy Porschens nicht zu verachtendem Erfahrungsschatz, die Sweet Flowers zu meinem Lieblingsbuch zum Thema Torten gestalten machen.

Insofern, ein Buch das in jede Sammlung gehört…

Du magst vielleicht auch:

Keine Kommentare

Kommentar verfassen