Germknödel… selbst gemacht und unvergleichlich

Selbst gemachte Germknödel. Ich gehöre ja zu genau den Menschen, die Fertigprodukte verabscheuen und eigentlich immer frisch kochen. Bis auf diesen einen, ganz besonderen Tag im Jahr… ohne konkretes Datum, ohne echten Grund, aber an diesem Tag brauch ich irgendetwas aus der Tiefkühlabteilung das nach künstlichen Geschmacksverstärkern und E-Stoffen schmeckt und gerade deswegen meinen Gaumen befriedigt.

Irgendetwas, nach dessen „Genuss“ Man(n) auf der Couch liegt und sich denkt: Und das war`s jetzt?

Fragt mich nicht warum, aber dieses eine Mal im Jahr verlangt mein Körper danach. Früher war eines dieser Produkte eine Wagenladung fluffiger, mit jeder Menge Mohn-Zucker und Butter getränkter und mit Powidl gefüllter Germknödel.

Doch, wie gesagt… das war FRÜHER! Bis ich eines Tages von meiner lieben Oma ein Rezept für selbst gemachte Germknödel geerbt habe. Und seit diesem Tag gibt`s am Tiefkühl-Tag alles, aber eben keine Fabriksgermknödel.

Eure Aufgabe für den heutigen Tag ist deshalb ganz einfach: Lehnt euch zurück, lest diesen Beitrag und lasst euch von mir überzeugen!

Selbst gemachte Germknödel sind der Olymp des Mehlspeisengenusses

… und ganz nebenbei weit weniger Arbeit als man annimmt. 20 Minuten reine Arbeitszeit und etwas Geduld beim Aufgehen des Germteiges… schon habt ihr den Schihüttenklassiker schlechthin am Teller… Diese Germknödel sind fluffiger, leckerer, frischer und besser als alles, was ihr irgendwo im Kühlregal finden könntet.

Und so wird`s gemacht…

Zutaten für den Germteig

1 Hefewürfel (oder 2 Pkg. Trockenhefe)
600 g Weizenmehl Type 700
70 g Zucker
70 g weiche Butter
250ml lauwarme Milch
1 Eidotter
1 ganzes Ei
2cl Rum

Außerdem:
100g geriebener Mohn
100 g Staubzucker
150g zerlassene Butter zum Übergießen des fertigen Germknödels

Für die Füllung der Germknödel

250g Powidl
alternativ funktioniert jede andere Marmelade, ein Stück Schokolade, usw.
Portionweise in Eiswürfelbehälter eingefroren erleichtert euch das Füllen der Knödel enorm!

Germknoedel1

Germknödel selbst zuhause zubereiten

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und für 15 Minuten zu einem sehr glatten Teig kneten (lassen). Hinweis: Ein erwärmen der Milch ist nicht nötig, einfach lange genug kneten, fertig.
  2. Nun den Germteg abgedeckt für 1 Stunden aufgehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.
  3. Den Teig nun in ca. 70 bis 100 g schwere Teigportionen (je nach Hunger) aufteilen.
  4. Diese Teiglinge etwas flach drücken und in die Mitte den Powidl geben. Diese gut einpacken und den Germteig unter Spannung zu Kugeln rund formen.
  5. Die Knödel nochmal nochmal 20 Minuten reifen lassen.

Tipp: Die für viele größte Hemmschwelle für selbst gemachte Germknödel ist die Füllung mit dem leckeren Pflaumenmus „Powidl“. Aber da kann man sich ganz einfach behelfen. Ich friere immer eine Portion Powidl in einem Eiswürfelbehälter ein und hülle einfach den Teig um die Pflaumenmuß-Eiswürfel.

Germknödel_Zutaten

Völlig unkompliziert und einfach. Vielleicht 5 Minuten Arbeit. Übrigens, wenn ihr euch mit der Portionsgröße schwer tut. Für die Germknödel auf meinen Bildern habe ich 100g Teig genommen. Die Dinger gehen extrem (!!!) auf unter Dampf, also lieber zuwenig als zuviel Teig nehmen.

Germknödel_füllen

So sieht das Formen in Aktion aus:

Wenn ihr die Knödel geformt habt, lasst sie noch 15 Minuten stehen und dann geht`s ab ins Dampfbad. Hier habt ihr 3 Möglichkeiten.

  1. Im Dampfgarer bei 100°C für 35 Minuten (wenn ihr einen habt) garen
  2. Ab in einen Topf mit Dampfgareinsatz (10 bis 20€ in jedem Fachgeschäft, ich verlinke euch ein Beispiel: Dampfgareinsatz für Kochtopf)
  3. Oder in einen Topf mit bodenbedeckt (1-2cm) Wasser geben und schwimmen lassen.

Wichtig bei den Topfmethoden: IMMER (!!!) den Deckel drauf lassen! Niemals abnehmen! Bis die 35min verstrichen sind. Langsam köcheln lassen, wenn das Wasser kocht auf eine niedrige Temperatur schalten! Wenn ihr das beachtet, bekommt ihr die besten und fluffigsten Germknödel die ihr euch vorstellen könnt.

Ganz wichtig: Öffnet ihr den Topf zu früh, fallen die Germknödel zusammen und sehen dann aus wie verschrumpelt (ich spreche aus Erfahrung). Länger drin lassen ist hingegen kein Problem. Auch 1 Stunde ist kein Problem.

Und anders, als die Modelle vom Kapitän aus der Tiefkühlung seit ihr die Chefs. Ihr bestimmt die Größe, ihr bestimmt die Füllung (ja, auch Marillenmarmelade, Schokolade, oder was auch immer funktioniert!), ihr habt die Frischegarantie und ihr könnt euch an etwas Selbstgekochten erfreuen.

Weitere Mehlspeisenrezepte hier auf Mann backt:
Kaiserschmarrn Rezept
Erdäpfelpaunzen
Topfenpalatschinken

Na? Überzeugt… dann ran an Kochtopf!

Germknoedel3

Viel Spaß beim Ausprobieren, lasst es euch schmecken,

Marian

Hochzeitstorten designen, Cupcakes und (Motiv)torten zu planen und gestalten ist meine größte Leidenschaft. Am liebsten Samstag abends zu später Stunde...

Ich liebe die Herausforderung und die Vielseitigkeit, die ein Food Blog mit sich bringt: Planen, Backen, Ausprobieren, Fotografieren, Dekorieren und das Ganze dann auf Mannbackt.de zu präsentieren.

Das Ergebnis könnt ihr jeden Tag auf`s Neue bestaunen...