Aktuelles/ Schnelle Kuchen/ Weihnachten

Panettone nach original italienischem Rezept

Es gibt Dinge, die gehören einfach zu Weihnachten dazu. Vanillekipferl zum Beispiel. Das ganz besondere Flair lassen aber jene Leckereien entstehen, die so kompliziert und besonders erscheinen, dass man sie erst gar nicht ausprobiert. Ein Panettone ist so ein traditionelles, italienisches Gebäck, über das sich kaum jemand traut.

Dabei ist er mit etwas Geduld und guten, frisches Zutaten gar nicht so schwer zu backen. Ich erkläre euch wie`s geht.

Panettone nach original italienischem Rezept

Panettone_small

Zutaten für den Panettone

100g Butter
250ml Milch
1 Würfel frische Hefe
3 gehäufte Esslöffel Zucker
550 g Mehl
1 Prise Salz
3 Eier
Mark von 1 Vanilleschote
150 g Rumrosinen
100 g Zitronat
100 g Orangeat
2cl brauner Rum
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Orange

Zubereitung des Panettone

1.
Die Butter in der Milch schmelzen, Zucker zugeben und alles auf ca. 30 Grad (handwarm) auskühlen lassen. Hefe hineinbröckeln und darin auflösen. Das Dampfl nun für ca. 20min stehen lassen

2.
Währenddessen Mehl, Salz, Eier und Vanille abwiegen und in eine Schüssel geben.

3.
Nun das Dampf in die Schüssel dazugeben und alles mit dem Knethaken verrühren.

4.
Den Teig zugedeckt an einen warmen Ort stellen und ca. 1 Stunde gehen lassen.

5.
Nun den Teig mit den Orangeat, Zitronat und Rumrosinen per Hand vermengen, eine Kugel formen und in eine ausgebutterte Springform geben.

6.
Nochmals gehen lassen und anschließend bei 175°C für 45-50min ins vorgeheizte Rohr geben. Nach den ersten 30 Minuten würde ich eine Alufolie auf den Panettone geben, damit er nicht zu braun wird.

7.
Abschließend den Panettone mit etwas flüssiger Butter oder Butterschmalz einpinseln (dünn) und dick mit Puderzucker bestreuen.

Eigentlich schnell gemacht, hält sich der Panettone locker eine Woche und bringt ein ganz besonderes, weihnachtlich-italienisches Flair ins Haus.

Definitiv nachbackenwert!

Panettone 3

Du magst vielleicht auch:

16 Kommentare

  • Reply
    Marzipan-Nuss-Stollen … weihnachtliches Backwerk mit Tradition › Man(n) backt
    4. Dezember 2013 at 20:14

    […] noch habe ich meinen Panettone als besonders weihnachtlich gelobt, heute versuche ich noch einen draufzusetzen. Mit einem mehr […]

  • Reply
    Sonja Hattinger
    4. Dezember 2013 at 23:18

    Welches Mehl verwendest du glatt oder griffig?
    Funktioniert auch Trockenhefe.

    • Reply
      Marian
      5. Dezember 2013 at 05:40

      Hallo Sonja,

      ich verwende ein glattes Mehl. Bei uns gibt es auch ein eigene Kuchenmehl (Weizen), das eignet sich besonders gut.

      Trockenhefe würde ich dir nicht empfehlen. Erstens hat sie wesentlich weniger Geschmack, zweitens funktioniert sie meiner Erfahrung nach bei Weitem nicht so gut wie frische Hefe. Aber der Umgang mit frischer Hefe ist genauso unkompliziert und einfach.

      Liebe Grüße, Marian

      • Reply
        andrea
        23. Dezember 2014 at 22:13

        da kann ich nur beipflichten. mit trockenhefe hat’s bei mir ganz und gar nicht funktioniert. teig ist nicht aufgegangen und ich hatte einen teigklumpen. heute nochmals mit frischhefte probiert. super rausgekommen. danke.

        • Reply
          Marian
          26. Dezember 2014 at 20:39

          Ja, es geht eben nichts über frische Hefe.

  • Reply
    Sonja Hattinger
    6. Dezember 2013 at 14:32

    Hallo Marian,

    das Rezept ist toll und der Kuchen ist mir sehr
    gut gelungen .

    Danke!
    Liebe Grüße
    Sonja

    • Reply
      Marian
      10. Dezember 2013 at 17:48

      Hallo Sonja,

      das freut mich sehr! Fröhliches Backen, Marian

  • Reply
    Frank
    15. Oktober 2015 at 12:57

    In einen echten Panettone gehört nur Weizensauerteig – keine Hefe.

    • Reply
      Marian
      15. Oktober 2015 at 19:41

      Schmeckt trotzdem…. recht hast du aber auch!

  • Reply
    Sarah
    26. November 2015 at 19:43

    Was ist mit glattem Mehl gemeint?
    Zopfmehl zum Beispiel?

    Können Orangeat Zitronat und Rumrosinen auch durch Schokostückchen ersetzt werden?

    • Reply
      Sarah
      7. Dezember 2015 at 13:25

      Der Kuchen wurde keider seeeehr trocken:(

  • Reply
    Sophie Messner
    23. November 2016 at 11:19

    Welche Größe hat die Springform?

    • Reply
      Marian
      27. November 2016 at 11:46

      20cm… Liebe Grüße Marian

  • Reply
    gabuschir
    14. Dezember 2016 at 18:37

    Es ist ein tolles Rezept ☺ Backe nix anderes im Moment

    • Reply
      Marian
      15. Dezember 2016 at 08:39

      Das freut mich sehr!

  • Reply
    Ingrid
    20. April 2017 at 22:11

    Rum und Orangenschale ?????????????

  • Kommentar verfassen