Bücherstapel Torte… besser essen als lesen

Book Cake 5

Einen Bücherstapel backen als Überraschung für eine Sponsion? Klar, das bekomme ich hin… Wenn ich da mal nicht meinen Mund zu weit aufgemacht hätte.

In all den Büchern über Motivtorten, die ich besitze fand ich nichts. Selbst das Internet scheint zu diesem Thema, bis auf kleinere Facebookeinträge wie leer gefegt. Also musste ich von nahezu null beginnen. Nach fast 14 Stunden Arbeits- und Backzeit kann sich das Ergebnis jedoch sehen lassen und ich bin um eine Erfahrung reicher.

Für den Fall, dass auch ihr einmal vor dem selben Problem steht, möchte ich euch eine kurze Anleitung geben, wie ich den Bücherstapel zusammen gebastelt habe….

Und so wird`s gemacht…

Als Basis für die Bücherstapeltorte habe ich drei Sachertorten in verschiedenen Größen gebacken. Diese verwende ich aus mehreren Gründen gerne. Erstens lassen sie sich 1-2 Tagen vorher backen und bleiben trotzdem saftig und frisch (vorausgesetzt sie wurden bereits in Ganache eingehüllt), zweitens ist Sachertorte einfach ein Kuchen den viele Leute gerne mögen und drittens ist die Masse relativ kompakt und fest, behält dadurch die Form wenn sie mit dem Fondant überzogen wird.

Book Cake 2

Die Sachertorten habe ich mit Ganache eingestrichen (insgesamt habe ich 1,4kg gebraucht). Hier solltet ihr sehr sauber arbeiten und speziell die Ecken exakt ausformen.

Im nächsten Schritt habe ich weiße Kapaplatten zugeschnitten. Diese bekommt ihr im gut sortierten Bastelbedarf. Ich habe sie an der Oberseite und seitlich mit Fondant überzogen. Sie dienten sozusagen als Buchrücken.

Darauf habe ich die Torte gestellt. An 3 Seiten ließ ich das Ganze ca. 0,5cm überstehen. Orientiert habe ich mich dabei an folgender Grafik von “Peggy does Cake”.313540_268901003147373_615064789_n

Damit aus dem Kuchen dann ein Buch wird, habe ich diesen rundherum mit Rollfondant überzogen, den ich ganz leicht mit Lebensmittelfarbe “Karamell” eingefärbt habe. Wichtig ist, dass ihr ihn rundherum eindeckt, da der Buchrücken sonst wellig wird.

Mit Fondantglättern ebnet ihr nun die “Buchseiten” bis sie ganz flach und glatt sind. Je sauberer ihr arbeitet, desto “neuer” wirkt das Buch.
Anm.:Ich hab die Seiten bewusst etwas unebener gelassen, weil ich “abgegriffene” Bücher gestalten wollte. Das ist auch der Grund, warum ich die überschüssige Bäckerstärke nicht vom Kuchen abgepinselt habe. “Live” sah der Kuchen aus, wie ein Bücherstapel, der seit Jahren am Dachboden herumgelegen hat.

Am Ende hat das bei mir so ausgesehen:
Book Cake 3

So weit so gut, folgt nun sozusagen die Kür. Messt euch genau das Maß aus, wie breit ihr die Oberseite braucht, wie lange und wie dick (Buchrücken und Oberseite sollen ja gleich aussehen). Dann rollt ihr den weiteren Fondant aus und schneidet ihn auf die notwendige Größe zu.

Wickelt ihn auf einen Ausrollstab auf und legt ihn ganz vorsichtig so über den Kuchen, dass links und rechts die richtigen Abstände vorhanden sind, bzw. die exakten Überstände des Buchrückens. Hinten, an der Seite, an welcher keine “Blätter zu sehen sind, lasst ihr den Fondant herunterhängen und streicht in mit den Glättern an die untere Schicht karamellfarbenen Fondants. An der Nahtstelle klebt ihr den Fondant anschließend mit Fondantkleber an den Buchrücken.

Auch hier gilt wieder: Je sauberer ihr arbeitet und je glatter ihr den Fondant streicht, desto neuer und unbenützter wirkt das Buch.

Seid ihr bis hierhin gekommen, habt ihr das erste Buch fertig. Jetzt folgen noch zwei weitere. Ihr merkt schon, der Arbeitsaufwand ist sehr hoch.

Ab an die Dekoration…

Ich habe die Bücher eher schlicht gehalten und sie lediglich mit Schriftzügen und einem Deckblatt verziert. Doch eurer Kreativität könnt ihr hier freien Lauf lassen.

Book Cake 4

Eine kurze Info zu den Buchstaben: Hier habe ich handelsübliche Buchstabenausstecher genommen. In meinem Fall sind es jene von Patchwork Cutters. Mit den filigranen Füßchen sind diese jedoch jedes Mal wieder eine Herausforderung bzw. ein Geduldsspiel. Für den Anfang würde ich deshalb eine einfacher gehaltene Schrift empfehlen.

Festgeklebt habe ich die Buchstaben wieder mit Fondantkleber, den ich aus CMC und abgekochtem Wasser herstelle. Diesen bekommt ihr in einem der zahlreichen Tortenshops.

Ich hoffe meine Anleitung hilft euch ein wenig weiter. Falls etwas unklar ist, scheut euch nicht, in den Kommentaren zu posten. Viel Spaß beim Backen und Gestalten!

Book Cake 1

Mann backt Blog Backen Dekorieren Motivtorten

Marian

Hochzeitstorten designen, Cupcakes und (Motiv)torten zu planen und gestalten ist meine größte Leidenschaft. Am liebsten Samstag abends zu später Stunde...

Ich liebe die Herausforderung und die Vielseitigkeit, die ein Food Blog mit sich bringt: Planen, Backen, Ausprobieren, Fotografieren, Dekorieren und das Ganze dann auf Mannbackt.de zu präsentieren.

Das Ergebnis könnt ihr jeden Tag auf`s Neue bestaunen...