Motivtorten

Die Grillsaison ist angebrochen…

Der Sommer lässt auf sich warten. Doch für den wahren Kuchenbäcker ist das kein Problem, er lässt den Kohlegrill ruhen und backt sich einfach eine Grilltorte. Eigentlich hatte ich nur den Plan, eine Motivtorte als Geschenk zum 30. Geburtstag eines Freundes zu backen.

Daraus wurden dann schnell zwei, da scheinbar auch andere Leute Freude daran gefunden haben.

Foto 1-2

Unter dem ganzen Zucker steckt ein saftiger aber fester Rührteig, damit die Form stabil bleibt. Die nach oben zulaufende Form habe ich von Hand zugeschnitten: Zuerst nach unten breiter werdend. Erst nachdem ich den Kuchen mit dunkler Ganache eingestrichen und in Form gebracht hatte, habe ich ihn umgedreht.

Das Ergebnis sah dann so aus:
Foto 2-2

Danach ging es an Modellieren. Dabei ist es gar nicht so leicht, Marzipan in ein fleischähnliches Rot zu färben. Doch ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Würstchen, Hühnerschenkel und Grillspieße erhielten noch Grillmuster und wurden oben mit einem Gemisch aus Lebensmittelfarbe und weißem Alkohol (Havana Club, nur das Beste *gg*) „angebräunt“ und fertig war das Grillgut.

Foto 3-1

Den Grillrost habe ich übrigens mit grau gefärbtem Royal Icing aufgespritzt.

Die Grilltorte ist komplett essbar. Einzig die Griffe musste ich mit Zahnstochern fixieren, weil das Ganze sonst nicht gehalten hätte.

Foto 4-1

Rezept für Rührteig mit braunem Zucker:

450g Mehl
450g weiche Butter
250g Brauner Zucker
200g Weißer Zucker
8 Eier
1 Prise Salz
2 Pkg Backpulver

Butter und Zucker schaumig schlagen, Eier einzeln hinzufügen und wenn alles sehr cremig ist das Mehl und Backpulver hinzufügen. Je nach Form bei 180°C zwischen 45 und 60 min backen.

Dieser Teig ist sehr stabil und eignet sich ideal für Motivtorten. Ich fülle ihn meistens mit Buttercremen.

Du magst vielleicht auch:

7 Kommentare

  • Reply
    nicola
    5. Juni 2013 at 22:21

    Ich hab noch nie so eine tolle Torte gesehen …die ist ja preisverdächtig! Gratulation:-)

    • Reply
      Marian Moschen
      6. Juni 2013 at 13:07

      Wart nur ab… hier kommen noch mehr tolle Sachen!

  • Reply
    Taufetorte… und meine wichtigste Torte bisher › Man(n) backt
    2. Februar 2014 at 18:53

    […] in der untersten Ebene, Bananentorte in der mittleren und eine Karamelltorte in der obersten. Die mittlere Torte ist mit selbstgerechter, weißer Modellierschokolade […]

  • Reply
    natascha
    6. Oktober 2014 at 12:43

    wie hat das hie genau mit dem anbräunen funktioniert?

  • Reply
    Checkerbunny
    4. April 2015 at 21:00

    Mann, Mann, Mann, ich weiß gar nicht bei welcher deiner unglaublich schönen und faszinierend kreativen Torten ich einen Kommentar hinterlassen soll. Am besten bei jeder … aber bei dieser hier fange ich an.
    Ich habe noch nie derartig geniale Motivtorten gesehen (und ich bin eine ganz Süße ;-))
    Ein ganz großes „Gefällt“!!!

  • Reply
    Alex
    4. Juni 2018 at 08:48

    Hallo Marian,
    Du erschaffst wirklich geniale Torten! Als erstes habe ich Deine weisse Sacher nachgebacken,
    mit der Philadelphiafüllung und Beeren, war echt sehr, sehr lecker!!!!! Vielen Dank fürs Rezept!

    Da ich Karamell liebe, würde ich gerne die Karamelltorte backen.
    Bin jetzt aber stutzig geworden, weil ich 2 Pck. Backpulver gelesen habe.
    Ist es wirklich so viel? Das hatte ich bisher bei keinem Rezept. Oder 2 EL?
    Nimmst Du normales Backpulver oder Weinsteinpulver?
    Die Weinstein-Päckchen haben bei uns nämlich 25,5g, die mit normalem Backpulver nur 9g.
    Das ist ein gewaltiger Mengenunterschied!!!
    Könntst Du die Menge in g oder in EL verraten???
    Herzlichen Dank und viele sommerliche Grüße vom Bodensee, Alex

    • Reply
      Marian
      6. Juni 2018 at 16:26

      Hallo Alex,

      du brauchst wirklich relativ viel. Das Rezept ist ein wenig „amerikanisch“ ABER es schmeckt wirklich super und ist ideal für Motivtorten.
      Ich würde ingesamt 20g nehmen, von normalem Backpulver wie zum Beispiel das Dr. Oetker.

      Liebe Grüße Marian

    Kommentar verfassen