Aktuelles/ Hochzeitstorten/ Naked Cakes/ Tutorials

[Tutorial und Rezepte] Hochzeitstorte Naked Cake mit Beeren und Blumen

Anleitung für Naked Cake

Am Wochenende durfte ich wieder einen wunderschönen Naked Cake im klassischen Stil mit Beeren und ein paar Blumen als Highlight backen und dekorieren. Kaum ein Tortenstil schafft es so schön, eine edle Anmutung mit einer natürlichen, leicht rustikalen Optik zu verbinden.

Das scheint sich herum gesprochen zu haben, denn sehr viele von euch interessieren sich momentan für mein [TUTORIAL – Der PERFEKTE Naked Cake], in dem ich euch ein einfaches Grundrezept mit einer nahezu idealen Füllung im Detail beschrieben habe.

Da aber nicht alle Geschmäcker gleich sind, nutze ich die Gelegenheit, diese Hochzeitstorte für das wunderbare Ehepaar Stephanie und Matthias für euch im Detail für euch zu beschreiben und euch die Rezepte hinzuzufügen.

Aber fangen wir von vorne an…

Anleitung für einen Naked Wedding Cake mit Beeren und Blumen

Eine Hochzeitstorte sollte es werden, für etwas über 65 Personen. Dafür sollten eigentlich 3 Ebenen reichen, doch da ich die Erfahrung gemacht habe, dass man erstmal angefangen meistens mehr isst als 1 Stück, habe ich mich dafür entschieden eine vierte Ebene zu machen.

Die Größe der Hochzeitstorte

Die Größe der Torte richtet sich sowohl nach Optik, also auch der Anzahl der benötigten Portionen. Als schwierig erweist sich dabei meist die Wahl des richtigen Einzuges, d.h. um wie viele Zentimeter sich die einzelnen Ebenen verkleinern.

Für eine hohe, schmale Optik wählte ich deshalb 2,5cm Einzug pro Ebene, also insgesamt eine Verkleinerung um 5cm. Die effektive Größe ist dann ø15 cm ganz oben, dann ø20cm, ø25cm und zuletzt dann ø30cm.

Für die richtig Größe kann ich euch die Backformen von PME aus Alu empfehlen. Die gibt es in genau den richtigen Maßen, backen nahezu knubbelfrei und sind fast ideal im Handling.

Geschmack und Mengenangaben für die entsprechenden Ebenen der Hochzeitstorte

Ebene 1 (ø15cm) und Ebene 3 (ø25cm) – Höhe jeweils 14cm

Neben der Frage der Größe ist die wichtigste Frage natürlich… was kommt rein. In Ebene 1 (ø15cm) ganz oben, sowie in Ebene 3 (ø25cm) habe ich eine White Sacher nach dem REZEPT FÜR WHITE SACHER TORTE hier am Blog verwendet.

Da die 25cm Torte größer und auch höher sein soll als das Originalrezept, und ich auch noch die 15cm Torte gebraucht habe, habe ich dreifache Menge gebacken und auf insgesamt 5 Backformen aufgeteilt. Klingt viel und ist viel Arbeit, aber wir sprechen eben auch von einer Hochzeitstorte… 🙂

Beide Ebenen werden dann ca. 14cm hoch, wenn ihr sie mit Beeren und Creme gefüllt habt. Zur Menge der Creme: Da wir für die Außenseite der Torte eine andere Creme verwenden, reicht eine zweifache Menge des Originalrezeptes zum füllen.

Also kurz nochmal zusammengefasst:
Die 3-fache Menge des White Sacher Sacher Teiges, aber die zweifache Menge der Creme und Beeren zum füllen! Außen wird vorerst nicht eingestrichen, nur gefüllt und die Ebenen gestapelt.

Bei Fragen dazu, einfach die Kommentarfunktion nutzen!

Ebene 2 (ø20cm)

Für Ebene zwei habe ich eine Weiße Schokolade Eierlikör Torte gebacken, für die es bisher eigentlich kein Rezept hier auf Mannbackt.de gibt. Deshalb hier das Rezept dazu, als Alternative zur Sandmasse die ich im Basisitutorial für Naked Cakes verwendet habe.

Rezept für den Weiße Schokoladen Boden

Zutaten für den Rührteig
300g Zucker
300g Butter
6 Eier (Gr.L)
450g Mehl
20g Backpulver
100ml Milch
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
200 g weiße Schokolade

  1. Das Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen
  2. Butter, Salz und Zucker schaumig rühren
  3. Die Eier einzeln unterrühren und dann alles 5min auf höchster Stufe richtig fluffig schlagen
  4. Eine Vanilleschote auskratzen und das Mark dazumixen.
  5. Mehl und Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Milch kräftig mit der Butter-Eier-Masse verrühren
  6. Die weiße Schokolade schmelzen und unter den Teig rühren.
  7. Den fertigen Teig auf zwei 20cm große Springform aufteilen und für. ca. 40min backen. Stichprobe machen bevor ihr den Kuchen aus dem Rohr nehmt.

Zutaten für die Eierlikörcreme

500g fertig gekochten Vanillepudding
100 g weiße Schokolade
200g Butter
150g Puderzucker
50 ml Eierlikör

  1. Einen Vanillepudding nach Packungsanleitung kochen, die Schokolade dazugeben und schmelzen und noch heiß direkt mit Frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen.
  2. Butter und Zucker 10min zu einer weiß schaumigen Masse schlagen.
  3. Den ausgekühlten Pudding cremig mixen und langsam unter ständigem Rühren löffelweise unter die Buttermasse mixen.
  4. Zuletzt den Eierlikör dazumixen.

Die Torte mit der Creme füllen, jedoch außen herum nackt lassen. Wichtig ist, dass ihr die Creme so in die Torte streicht, dass außen mindestens 5mm Rand frei bleiben, damit sich die äußere Creme und die Füllung später nicht vermischen.

Ebene 4 (ø30cm)

Für die unterste Ebene habe ich einen Mandel Biskuit gewählt, den ich mit einer exotischen Maracuja Tränke aromatisiert habe und mit einer Topfen-Mascarpone Creme sowie Passionsfrucht Curd gefüllt. Unglaublich lecker, ein Kombi die ihr definitiv hier mal als eigenständige Torte sehen werdet.

Das Rezept für das Marcuja Curd findet ihr bei meiner tropischen Sommertorte, die Menge passt ideal.

Die Menge des Biskuit ist da eine andere Sache… insgesamt braucht ihr 3 Böden, jeder Boden als vollständige Menge des nachstehenden Rezeptes. Also eine 3 fache Menge, das ist ein wenig Aufwand mit Backen, aber es lohnt sich.

Zutaten für den Biskuit
5 Eier (Gr. L)
160 g Zucker
35 g Öl
120 g Mehl
50 g Stärke
100 g Mandeln sehr fein gemahlen (ich habe blanchierte Mandeln gemahlen)
Abrieb von 1 halben Limette

Zubereitung des Biskuit

  1. Das Backrohr auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Eier mit dem Zucker 5 bis 10 Minuten sehr schaumig schlagen.
  3. Währenddessen Mehl, Stärke und gemahlene Mandeln vermengen.
  4. Das Öl untermixen und von Hand die Mehlmischung, sowie die geriebene Limettenschale unterheben.
    Den Biskuit in eine 30cm Backform füllen und für 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Für die Tränke 100 ml Wasser 50 g Zucker und 50 ml Maracuja oder Mango Sirup aufkochen und leicht köcheln lassen. Die drei Biskuit Böden je einmal durchschneiden und alle 6 Ebenen mit dem Sirup beträufeln.

Die Torte dann mit folgender Creme füllen:
500 g Mascarpone
400 g Topfen
200 g Staubzucker
3 Blatt Gelatine

ZUBEREITUNG DER MASCARPONE TOPFEN FÜLLUNG

  1. Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen.
  2. Topfen, Staubzucker und Mascarpone in eine Rührschüssel geben und auf kleiner Stufe glattrühren.
  3. Die Gelatine auf kleiner Stufe ganz leicht erwärmen und auflösen.
  4. Den Topf vom Herd nehmen und 1 EL Mascarpone-Topfen-Creme mit einem Schneebesen unter die Gelatine rühren. Dann einen weiteren Löffel unterrühren und zuletzt einen dritten, bis die Masse auf die selbe Temperatur wie die restliche Creme „angeglichen“ ist.
  5. Die Gelatine-Mischung zur restlichen Creme geben und alles vermengen.

Zum Füllen 4 Böden mit der Mascarponecreme einstreichen, einen Boden mit dem Curd  und diese dann sauber aufeinander stapeln. Oben drauf den letzten Boden als Deckel. Auch hier darauf achten, dass die Creme nicht ganz bis zum Rand der Tortenböden reicht, damit sich die Cremen dann nicht vermischen.

Das Design des Naked Wedding Cakes

An dieser Stelle haben wir alle 4 Ebenen des Naked Cakes gefüllt, aber die Außenseite sieht nach wie vor ziemlich roh aus. Und hier kommt eine der Schwierigkeiten von Naked Cakes… eine einheitliche, möglichst weiße Außenseite für alle Ebenen der Torte.

Die Schwierigkeiten:

  1. Alle Ebenen sollen die selbe Farbe haben
  2. Die Außenseite sollte möglichst eine reinreiße Creme haben
  3. Die Creme muss zu allen Füllungen passen, sollte also Geschmacklich möglichst neutral sein
  4. Die Creme muss so cremig wie möglich sein, jedoch stabil genug um nach dem Auftragen und abziehen nicht die Form zu verlieren oder gar wegzurinnen.

Ein Problem, das ich nach langem probieren schon vor einiger Zeit nahezu ideal gelöst habe. Und zwar mit einer Italienischen Meringue Buttercreme. Das Rezept hierfür findet ihr im Basistutorial für Naked Cakes.

Hier nochmal auf die Schnelle die hier verwendeten Mengen:

Für die gesamte Hochzeitstorte, nicht zum Füllen sondern nur außen herum:

400 g Butter
100 g Staubzucker
400 g Italienische Meringue -> >>>REZEPT BITTE HIER KLICKEN<<<

Anmerkung: Diese Menge reicht in diesem Fall für die gesamte Torte außen herum zum Einstreichen, sowie eine ganz dünne Schicht an der Oberseite jeder Ebene. Dabei berechne ich, dass ich mit einem Dressiersack mit kleiner Lochtülle die noch nicht eingestrichenen Vertiefungen zwischen den einzelnen Tortenböden fülle und die einzelnen Tortenebenen dünn abziehe.

Das Set, das ich zum Abziehen verwendet habe, verlinke ich euch hier:

Den Naked Cake kühlen, transportieren, stapeln und finalisieren

An diesem Punkt habt ihr die Böden gebacken, die Torte gefüllt und mit Merinugue-Buttercreme eingestrichen… Nun folgt nach dem ganzen Spaß der Nervenkitzel, denn der Naked Cake muss ja erstens an seinen Bestimmungsort, wo er gegessen wird und muss erstmal dorthin transportiert werden. Dort dann aufgebaut und dekoriert werden.

An diesem Punkt ist es allerspätestens an der Zeit, dass ihr euch folgende meiner Tutorials umfassend durchlest:

Anleitung zum Stapeln mehrstöckiger Torten

Anleitung zum richtigen Transport von Hochzeitstorten

Wenn ihr die Tutorials gelesen und hoffentlich befolgt habt, sollte eure Torte dann stehen. Jetzt noch Beeren drauf und ein paar Blumen und schon ist eure Torte fertig.

Ein Tutorial zu den Monogrammen aus Blütenpaste folgt in Kürze, der Link dazu folgt dann hier.

Wichtig zu beachten, wenn ihr Blumen und Beeren direkt auf die Torte gebt: Schaut darauf, dass ihr ungespritzte Bio-Ware bekommt, das gilt sowohl für die Beeren, aber auch für die Blumen, denn gute Floristen und Gärtnereien haben diese auf Bestellung meist zu kaufen. Es lohnt sich hier, mal ein wenig rumzutelefonieren.

Das war und ist also mein Naked Wedding Cake mit Beeren und Blumen… ich hoffe sie gefällt euch so gut wie mir und meine Tipps haben euch ein wenig geholfen.

Bei Fragen, einfach die Kommentarfunktion nutzen. Bitte keine Mails, denn erstens wollen vermutlich mehreren Leute wissen, mit welchen Fragen und Problemen ihr zu kämpfen habt, in der Vorbereitung und zweitens ist mein Mailordner dermaßen überfüllt mit mehrfach gestellten Fragen und Anfragen, dass es Sinn macht, dass diese hier schon geklärt sind.

In diesem Sinne, frohes Backen, euer Marian

 

 

 

 

Du magst vielleicht auch:

42 Kommentare

  • Reply
    luisa
    23. August 2017 at 16:14

    Die Torte sieht wunderschön aus! Ich mag diesen Stil sehr gerne.
    Und tolles Tutorial. Da wird man sehr gut vorbereitet. An eine hohe Torte habe ich mich bisher nicht rangewagt. Und ehrlich gesagt habe ich auch keinen Platz, um die einzelnen Ebenen zu kühlen. Leider. Falls es aber irgendwann mal so weit sein sollte, weiß ich, wo ich mir Tipps und Tricks holen kann 🙂

    Liebe Grüße
    luisa

    • Reply
      Marian
      24. August 2017 at 21:38

      Dann wird es zeit für einen Tortenkühlschrank *ggg*

    • Reply
      Nele
      24. März 2018 at 20:10

      Hallo Marian,
      mein Mandelbiskuit ist nur 1,5cm hoch so konnte ich diesen nicht halbieren
      wie hoch soll eigentlich ein Boden bei 30cm Drm werden?

      • Reply
        Marian
        26. März 2018 at 21:11

        Bei 30cm??? Da wird der wie eine Roulade. 2-3cm. Für eine 30cm Form brauchst du die 3fache Menge von einem Standard-Rezept bei gleicher Höhe. Ich würde dir eine 24cm Form empfehlen.

  • Reply
    Anne-Marie
    23. August 2017 at 21:56

    Hallo Marian, das passt ja nun wirklich perfekt. Ich backe die Hochzeitstorte meines Bruders und habe nach deinem anderen Naked Cake Rezept schon einmal probegebacken. Leider ist mir die Füllung komplett weggelaufen. Sie wurde von der Buttercreme nicht gehalten. Ich möchte gerne eine Dreistöckige Torte machen und finde den Eierlikörkuchen und die Maracuja Torte perfekt. Kannst du mich eventuell beruhigen, dass diese Füllungen fester sind? 🙂 Zudem habe ich die Aufteilung der Böden nicht ganz verstanden. Jede Torte hat 4 Böden, richtig? Warum den Teig dann auf 3 Formen aufteilen? Oder habe ich da irgendwie einen Denkfehler. Ich würde gerne eine 25er und 15er Maracuja und eine 20er Eierlikör backen. Würdest du mir da nochmal mit den Mengen unter die Arme greifen? Ich liebe deine Seite übrigens! Großartige Rezepte und so toll erklärt.

    • Reply
      Marian
      24. August 2017 at 21:37

      Du hast so viele Böden, wie du willst, je nachdem wie oft du die Böden durchschneidest. Die Füllungen sind in diesem fall fester… du brauchst deshalb auch kaum Gelatine.

      Bei den Mengen kannst du dich genau an meine halten, denn die sind für 15 – 20 -25 cm

      • Reply
        Anne-Marie
        27. August 2017 at 13:16

        Perfekt, vielen lieben Dank. Ich habe gerade die Probe-Böden für die Maracuja Torte aus dem Ofen genommen und sie sehen so super aus. Ganz gleichmäßig. Könntest du mir verraten, wie lange das Maracujacurd im Kühlschrank haltbar ist? Zu den Böden noch einmal, du schreibst oben, dass du den Teig für die White Sacher auf insgesamt 5 Backformen aufgeteilt hast, also 2 mal 15cm und 3 mal 25cm? Die Hochzeitstorte soll für 40 Personen als Nachtisch herhalten, reichen dann die drei Stockwerke mit 25-20-15 aus? Wo ich die Formen sehe, kommt mir das so klein vor. Liebe Grüße und Danke für deine schnelle Antwort.

        • Reply
          Marian
          2. September 2017 at 18:15

          Ja, die große reicht problemlos… Liebe Grüße marian

          • Anne-Marie
            4. September 2017 at 19:06

            Hochzeit vorbei, die Torte kam unfassbar gut an. Vor allem die Maracuja Sorte. Dazu sah sie auch noch unglaublich toll aus. Dank deines Tutorials und deiner Rezepte hat alles super geklappt. Danke!

        • Reply
          Christina Fleischl
          28. September 2017 at 18:06

          Liebe Anne-Marie, magst du ein Foto von deiner Torte zeigen? 🙂

          • Marian
            1. Oktober 2017 at 19:59

            Ihr könnt mir gerne alle eure Fotos schicken, ich stelle sie unter den Artikel… Liebe Grüße marian

  • Reply
    David Plattner
    3. September 2017 at 16:06

    Wow – die sieht super aus! 🙂

  • Reply
    Laura
    3. September 2017 at 17:14

    Wir bräuchten für 100 Leute aber eher vier oder? Glaubst du, das ist mit Käsesahne (ihre ist stabiler als normale Sahnetorte, aber unstabiler als Buttercreme) und Stützen möglich? Auch als Naked Cake, also ohne den Fondant? Habe mir eingebildet, der sorgt vielleicht für Stabilität…

    Und würdest du außen dann trotzdem Buttercreme empfehlen?

    Liebe Grüße
    Laura

    • Reply
      Marian
      4. September 2017 at 12:35

      Zu den Mengen kommt heute Abend ein Artikel…

      Bei einem Naked Cake ist eigentlich sehr viel möglich, weil die Torte ja eigentlich auf den Stützen und nicht auf der Torte selbst steht…

      • Reply
        Laura
        4. September 2017 at 12:49

        Vielen Dank für deine Antwort! Da bin ich gespannt auf den neuen Post 🙂

        Sehe gerade, dass die Hälfte meines Kommentars verloren gegangen ist.
        Kriegt man sowas mit ein bisschen Übung denn hin, ohne vorher mehrstöckig gebacken zu haben? Ich bin ambitioniert Hobbybäckerin, habe aber noch nie „hochgestapelt“ 😀
        Meine Schwiegermutter in Spe hat uns das mit der Käsesahne angeboten. Die hat damit schon eine dreistöckige gebacken aber kleiner weil deutlich weniger Gäste…
        Ich würde eigentlich lieber deine Füllungen machen (habe noch fast ein Jahr um sie vorher zu üben) aber sie sagt, sie will für Buttercreme-artige nicht die Verantwortung übernehmen weil ihr das noch nie gelungen ist. Überlege jetzt, ob sie die Biskuits backt und schneidet (davor graut es mir), ich die Füllungen mache und wir das gemeinsam stapeln und fertig machen. Die Trauung ist samstags und Zeit zum füllen und stapeln hätten wir freitags definitiv – in der Location mit Kühlhaus, also auch ohne Transport-Sorgen…

        Liebe Grüße

  • Reply
    Jens Schomber
    5. September 2017 at 10:00

    Hallo Marian, diese Torte sieht wirklich super schön aus.
    Ich hätte 2 Fragen
    1. wie befestigt man denn diese kleinen Blumengebinde? werden die einfach in die Torte gesteckt?
    2. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Rezept mit dem Maracuja curd richtig verstehe. Ist das Curd tatsächlich eine Füllung oder wird es vom Boden komplett aufgesaugt?

    LG Jens

  • Reply
    Mira
    20. September 2017 at 17:38

    Hallo!
    Benutzt du ungespritze Blumen für deine Torten? Wenn ja wo bekommst du die? Irgendwie hab ich bis jetzt überall wo ich gefragt habe gehört, ne sowas haben wir nicht. Einmal hätten sie eine Art Blumen bestellen können
    Irgendwelche Tipps?
    Vielen Dank!

    • Reply
      Marian
      20. September 2017 at 19:56

      Bei uns gibt es einige Gärtnereien die das anbieten. Wenn du keine findest, musst du die Berührungspunkte in Frischhaltefolie einwickeln. Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Nadine Frey
    13. Oktober 2017 at 17:31

    Hallo Marian. Jetzt bin es ich schon wieder und hab noch eine Frage. Der Rührkuchen mit weißer Schokolade und der Eierlikörcreme mit was könnte ich den außen noch einstreichen außer der Merinugue Buttercreme ? Und jetzt habe ich nochmals eine Frage zu der Withe Sacher …. der Kuchen geht auf … aber der Deckel ist immer hohl … wenn ich den Kuchen aus dem Backofen hole ( er fällt praktisch zusammen ) :(. Ist das normal ? Die dunkle habe ich schon gebacken und da war es nicht so :(. Also ich versteh die Welt nicht … Ob dunklem oder hell das ist doch 1 zu 1. Vielen Dank schon mal im Voraus

    Viele Grüße Nadine

  • Reply
    LuAni
    13. Januar 2018 at 16:02

    Ich hätte zwei Fragen:
    Brauche ich für eine 25 cm große Aluform beim Einstreichen der Torte eine 25cm große oder eine 30cm große Plexiglasplatte?
    Ist die PME Aluminium eloxierte Kuchenformen oder die eine Antihaft Kuchenform mit losem Boden aus Stahl von Kitchencraft besser? Letzere ist allerdings nur 8cm hoch.
    Vielen Dank schonmal!
    Liebe Grüße
    LuAni

    • Reply
      Marian
      22. Januar 2018 at 11:00

      Bei einem naked cake muss die Platze gleich groß oder minimal kleiner sein als die Torte selbst. Ich finde die PME formen nahezu perfekt

  • Reply
    LuAni
    25. Januar 2018 at 08:07

    Hallo Marian,
    ich möchte Ebene 4 als einzelne Torte in einer 25 cm Form backen und habe zwei Fragen:

    1. Bei der Topfen Mascarpone Crème verwendest du in einem Rezept 200 g Staubzucker, im anderen 200 g Meringue. Welcher Unterschied ergibt sich dann?
    2. Ich überlege, ob ich für außen die Meringue Buttercreme oder die Frischkäsecrème von der White Sacher verwenden soll. Sind beide gleich standfest und haltbar? Ist es eine reine Geschmacksfrage oder hat eine einen besonderen Vorteil?

    Vielen Dank für deine Mühe und die wunderbaren Rezepte!

  • Reply
    Katharina
    5. Februar 2018 at 07:47

    Hallo Marian,
    Hättest du ein paar Tipps für mich bzgl. dekorieren mit echten Blumen? Was muss ich da beachten?? Was verwendest du, wenn du die Blumen in die Torte steckst??
    Vielen Dank im Voraus für deine Tipps.
    LG Katharina

    • Reply
      Marian
      5. Februar 2018 at 14:50

      Hallo Katharina,

      ich schreibe was dazu… kommt im März. Da starte ich ein Wedding Cake Spezial.

      • Reply
        Katharina
        5. Februar 2018 at 15:51

        Perfekt…das freue ich mich drauf. LG

      • Reply
        Kathi
        26. März 2018 at 06:32

        Hallo Marian,
        ich warte schon ganz gespannt auf das Wedding Cake Spezial. Kommt das noch im März??
        Ich mach jetzt für Ostern die Probetorte und möchte die Probetorte auch gleich mit echten Blumen dekorieren. Weiß aber leider noch nicht, wie ich das richtig anstelle. Danke für deine Antwort.

        • Reply
          Marian
          26. März 2018 at 21:09

          Ich habe gerade den Blog nur gestaltet… da musste das Hochzeitstorten Spezial ein wenig warten… aber bald ist es soweit!

  • Reply
    Barbara
    10. Februar 2018 at 23:26

    Hallo Marian,

    erst mal Tausend Dank für das spitzen Tutorial!

    Dann zu meinem „Problem“. Ich soll eine Naked-Hochzeitstorte für eine Freundin backen. Die Schwierigkeit: Das gute Stück muss laktosefrei sein. Hast Du Erfahrungen mit der Verwendung von laktosefreien Ersatzprodukten gemacht? Also nicht das Soja-Zeug, sondern diese Minus-l-Sachen.

    Danke Dir schon mal!
    LG Barbara

    • Reply
      Marian
      10. Februar 2018 at 23:58

      Ja klar, die kannst du genau wie Margarine 1:1 ersetzen. Wird minimal weniger fluffig und der Geschmack ist etwas anders, aber anders ist nicht schlechter.

      Also einfach austauschen. Liebe Grüße Marian

      • Reply
        Barbara
        13. Februar 2018 at 21:07

        Super, vielen Dank! Dann mache ich mich mal an die Geschmacksproben

  • Reply
    Julia Hammer
    4. April 2018 at 06:59

    Hallo Marian, kann ich die Torte auch schon einen Tag vorher mit der Meringue Creme einstreichen orod erst am eigentlichen Hochzeitstag?

    • Reply
      Marian
      7. April 2018 at 19:11

      Natürlich, kein Problem

  • Reply
    Carina Nix
    10. April 2018 at 10:03

    Lieber Marian,
    ich verfolge auch schon seit längerem deine Werke und besuche regelmäßig deine Homepage. Ich habe auch schon viele nützliche Tipps „von dir erhalten“ und muss dich doch noch mal selbst etwas fragen. Ich backe nächste Woche eine Hochzeitstorte (Semi-Naked und vierstöckig). Sie soll ähnlich aussehen wie auf dem Bild in deinem Artikel hier.
    Ich muss die Torte transportieren (bin selbst Gast auf der Hochzeit) und sie muss eine Fahrt von 45-50 Minuten überleben. Das Brautpaar wünscht sich Blattgold auf die Creme (das ist ein nervenaufreibendes Gefummel), das schließt also aus, dass ich das vor Ort dann mache bzw. die Torte vor Ort einstreiche und fertig dekoriere. Eine vierstöckige Torte zu transportieren ist allerdings auch eine Herausforderung. Ich bin ein bisschen ratlos, hast du eine Idee?

    Danke schon mal,

    liebe Grüße, Carina

    • Reply
      Marian
      10. April 2018 at 20:03

      Die Torte musst du auf jeden Fall vor Ort erst stapeln… lies dir bitte auch die Artikel HIER durch.

  • Reply
    Mirela
    11. April 2018 at 22:22

    Hallo Marian,

    ich muss fürs nächste Wochenende eine Hochzeitstorte backen. Die Hochzeit ist am Samstag, wir fahren aber schon am Donnerstag ins Hotel- meine Frage: wann darf ich die Torten frühestens backen, sodass sie am Samstag problemlos gestapelt und gegessen werden können?

    • Reply
      Marian
      12. April 2018 at 19:20

      Wenn du Donnerstag schon fährst musst du wohl im Hotel backen 😉

      Außer du machst eine reine Sachertorte, die hält sich lange genug.

  • Reply
    Julia Hammer
    22. April 2018 at 14:29

    Hallo Marian, ich habe die Hochzeitstorte jetzt mal Probe gebacken und es hat eigentlich alles wunderbar geklappt. Wie machst du es aber, dass wenn du die Torte mit der Creme verziert diese nicht voll von Kuchenbrösel ist und dann natürlich nicht mehr so schön ausschaut… Ich danke dir für deine Antwort LG Julia

    • Reply
      Marian
      23. April 2018 at 13:01

      Hallo Julia,

      Mach’s einfach in 2 Etappen. Zuerst ganz dünn einstreichen, 15 min kühlen dann nochmal.

      Das nennt man „Crumbcoat“, danach sollte alles sauber sein

      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Julia Hammer
    23. April 2018 at 18:21

    Lieber Marian, ich noch mal. kann ich irgendwo ein Foto einfügen, dass ich dir meine Torte zeigen kann? Teilweise ist die italienische Merengue wie Bläschen zerplatzt Was habe ich falsch gemacht?

    • Reply
      Marian
      27. April 2018 at 05:33

      hallo Julia,

      das kann ich dir so auf die Ferne sehr schwer beantworten… am ehesten stimmte die Temperatur nicht. Hast du ein Zuckerthermometer benutzt?

      Liebe Grüße Marian

  • Reply
    Miriam
    12. Mai 2018 at 21:57

    Hallo Marian,
    Ich habe gerade den Kuchen gebacken, alles in einer PME Form. Backzeit ca. 58 Minuten. Leider habe ich jetzt erst gemerkt, dass der Kuchen noch garnicht durch war. Versuche ihn jetzt nochmal nackbacken zu lassen und hoffe das klappt.

    Was habe ich falsch gemacht? 🙁

    Liebe Grüße
    Miriam

    • Reply
      Marian
      13. Mai 2018 at 17:00

      Hallo Miriam,

      jeder Ofen ist da ein bißchen anders… deswegen solltest du immer die Stäbchenprobe machen. Ich kenne das von Workshops… andere Backofen und schon ist die Backzeit minimal anders… Liebe Grüße Marian

    Kommentar verfassen